Post/Telekom-Bunker / geschützte Verstärkerstellen

Militärische und militärisch (mit)genutzte Fernmeldeanlagen und -einrichtungen, Netze und Infrastruktur (ohne ELOKA)
Antworten
Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 31.05.2014 18:42

Hallo Oliver.
Vielen Dank für den Ausflug und die Fotos.
Es sind ja alle klassischen Erkennungsmerkmale eines Typbaus einer geschützten Schaltverstärkerstelle vorhanden.
Grüße,
Christoph

dochol
Forenuser
Beiträge: 10
Registriert: 20.11.2010 23:42
Ort/Region: Main-Taunus-Kreis

Beitrag von dochol » 16.08.2014 10:25

Guten Morgen,

angeregt durch Christophs Buch habe ich gestern die ein oder andere Ortsvermittlungsstelle (ca. 250) mit google earth angeflogen und hinsichtlich Schutzraummerkmale untersucht. Dazu habe ich eine kmz-Datei verwendet, in der alle DSL-Hauptverteiler verzeichnet sind.
Dabei ist mir vor allem aufgefallen, dass nur ein Bruchteil (unter 10%, wenn überhaupt)der OVSt überhaupt erkennbar über einen Schutzraum verfügen, ein ganz kleiner weiterer Teil ist evtl. damit ausgestattet, aber nicht zu erkennen.
Dazu fiel mir vor allem auf, dass in manchen Gegenden eine sehr hohe Dichte herrscht (z.B. München und Umland), während ich in Stuttgart garnichts gefunden habe, und im Bereich Dortmund, Bochum, etc. vielleicht drei Stück.

Die Frage daher lautet, ob das lediglich Zufall war und etwa von den besseren Bildern an manchen Orten abhängt, oder ob es da geograpisch eine Häufung gibt.
Nach welchen Kriterien wurden Ortsvermittlungsstellen überhaupt mit Schutzräumen ausgestattet? Ich konnte kein Muster erkennen.
Auffällig war auch die Ausgestaltung der Notausstiege, vom einzelner Klappe bis Klappe mit Drei Lüftungsgittern war alles dabei. Häufigster Typ in München sind zwei Gitter, obwohl ich von der BP eher ein einzelnes Gitter gewohnt bin. Was das vom Baubezirk abhängig?

Fragen über Fragen...
Viele Grüße

Der Pda
Forenuser
Beiträge: 8
Registriert: 18.03.2013 18:24
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Der Pda » 18.02.2015 17:40

Hier wäre eine vollständige KMZ mit allen Standorten der VRSt mal ein Träumchen :)
Abandon all hope!

Belegthondion
Forenuser
Beiträge: 43
Registriert: 10.11.2011 16:46
Ort/Region: Gießen
Kontaktdaten:

Beitrag von Belegthondion » 18.02.2015 19:30

Vermutlich hat Dochol diese hier verwendet:

http://selke.de/data/uploads/DSL-Hauptverteiler.kml

Viele Grüße
Simon

Wetback
Forenuser
Beiträge: 277
Registriert: 23.08.2002 20:52
Ort/Region: Bergisches Land

Beitrag von Wetback » 18.02.2015 20:14

Der Pda hat geschrieben:Hier wäre eine vollständige KMZ mit allen Standorten der VRSt mal ein Träumchen :)
Moin,

das wird aber ein Traum bleiben, einfach mal die ganzen Infos zu den VRST sammeln und sich eine KMZ dann selber basteln, dann hast du schon mal einen Anfang.
In der KML Datei sind OVST und keine VRST aufgelistet, zwar nett aber für VRST nicht zugebrauchen.
Gruß
Wetback

Der Pda
Forenuser
Beiträge: 8
Registriert: 18.03.2013 18:24
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Der Pda » 12.03.2015 16:52

Jep, bin seit längerem dabei, wächst aber sehr langsam
Abandon all hope!

gung
Forenuser
Beiträge: 61
Registriert: 11.07.2011 15:57
Ort/Region: Landkreis OS

Beitrag von gung » 04.09.2016 18:21


Deichgraf63
Forenuser
Beiträge: 463
Registriert: 19.04.2013 12:05
Ort/Region: Hamburg

Postbunker in Pohnsdorf bei Kiel

Beitrag von Deichgraf63 » 29.08.2017 17:11

Heute ist ein Zeitungsbericht in der KN über ein Schutzbauwerk in Pohnsdorf, südwestlich von Kiel am Postsee. Die genaue Lage von dem Bauwerk geht aus dem Artikel leider nicht hervor. Allerdings scheint es sich um einen alten Postbunker zu handeln, denke ich. Die Einrichtung ist wohl noch teilweise vorhanden: http://www.kn-online.de/News/Nachrichte ... Atombunker

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8445
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 30.08.2017 15:47

Moin!

Es handelt sich um eine ehemalige Verstärkerstelle. Allerdings darf man dem Text des Artikels nicht allzuviel Bedeutung beimessen - da fehlt scheinbar schon noch die eine oder andere Wissensgrundlage zum Thema...

Mike

Benutzeravatar
Leif
Forenuser
Beiträge: 2761
Registriert: 12.05.2002 23:27
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Leif » 09.09.2017 23:28

Hallo,

heute war in den Kieler Nachrichten (Ostholsteiner Teil) ein Bericht über einen ehemaligen Mitarbeiter der Post, welcher die Anlage gut kennt. Er hat Dinge richtig dargestellt.
"Der Bunker sei eine sogenannte Verstärkerstelle und kein Vermittlungspunkt wie früher im Hufenweg, erzählt er. Es habe dort nur die Fernkabel für Schleswig-Holstein gegeben, aber keine Leitung für Ortsgespräche."
Viele Grüße
Leif

Antworten