Erinnerungen an die Zonengrenze

Bauliche Infrastruktur der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze und des Eisernen Vorhangs
Benutzeravatar
karl143
Forenuser
Beiträge: 101
Registriert: 14.01.2008 14:42
Ort/Region: Liebenau Weser
Kontaktdaten:

Grenzdenkmal Hötensleben

Beitrag von karl143 » 16.01.2013 19:32

Besonders sehenswert, insbesondere für den norddeutschen Raum ist das Grenzdenkmal Hötensleben. Der Ort Hötensleben liegt einige Kilometer ostwärts von Schöningen / LK Helmstedt. Durch die direkte Nähe zur Grenze war dieser Punkt schon zu Zeiten der innerdeutschen Grenze das Ziel von vielen Besuchern. Gleich nach Öffnung der Grenze bemühte man sich, die Sperranlagen, welche direkt vor dem Ort lagen, zu erhalten. Bereits am 22. Okt. 1990 wurde das gesamte Areal in das Denkmalverzeichnis des Landes Sachsen-Anhalt aufgenommen. Achim Walter, der schon viele Jahre in Hötensleben wohnte ist die gute Seele des Grenzdenkmals. Ein Besuch ist wirklich lohnenswert.

Mehr dazu unter: http://grenzstreife.de/Grenze/Grenzorte ... leben.html
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
http://grenzstreife.de - Der Bundesgrenzschutz in Braunschweig

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 271
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Re: Fragen zum eisernen Vorhang

Beitrag von wobo » 01.05.2021 18:50

Moin,
auch sehenswert: https://de.wikipedia.org/wiki/Grenzdenk ... 6tensleben
Hier wurde zwischen Niedersachen (BRD) und Sachsen-Anhalt (DDR)
bei Schöningen ein Tagebau gemeinsam ausgebeutet.
Sch001.jpg
Kraftwerk Buschhaus (Niedersachen)
Sch002.jpg
Hinter dem Museumsbagger die Ortschaft Hötensleben (Sachsen-Anhalt)

Gruß Wolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von redsea am 01.05.2021 21:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag an bestehendes Thema angehängt

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - innerdeutsche Grenze / Eiserner Vorhang“