Bunker der Landesregierung von S-H?

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Benutzeravatar
TimoL
Forenuser
Beiträge: 809
Registriert: 13.05.2002 13:24
Ort/Region: Wien

Beitrag von TimoL » 26.05.2008 19:32

Ähm... ich glaub', Lasse meint die Anlage in Sankemark und nicht die in Lindewitt... ;)

Die erste Ausweichführungsstelle der schleswig-holsteinischen Landesregierung befand sich von 1952 bis ca. 1974 in der Nähe der Ortschaft Sankemark.
Tatsächlich befand sich die Ausweichführungsstelle in einem großen "Wohnhaus" (Lindewitt in einer Schule; ein kleiner aber entscheidener Unterschied), unter dem sich auch Schutzräume befinden.
Von 1974 bis 1993 nutzten dann das Sozialministerium und das Ministerium f. Wirtschaft und Verkehr die Anlage als Ausweichführungsstelle :-)
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -

Herr Auer
Forenuser
Beiträge: 298
Registriert: 26.01.2005 09:48
Ort/Region: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Herr Auer » 26.05.2008 20:06

Vielen Dank !
Das ist sehr interessant und muß in der Tat erforscht werden.
Gruß nochmal aus HH
Hamburg von unten : www.unter-hamburg.de

Benutzeravatar
TimoL
Forenuser
Beiträge: 809
Registriert: 13.05.2002 13:24
Ort/Region: Wien

Beitrag von TimoL » 26.05.2008 20:39

Da gibt es eigentlich nicht mehr viel zu "erforschen" :gaehn:
Die Anlage in Lindewitt stand von ca. 1974 bis 1993 dem Ministerpräsidenten, den Innen-, Justiz- und dem Finanzminister zur Verfügung, der Kultusminister hatte als stellvertretender Ministerpräsident bis zum Jahre 1993 ebefalls seine eigene Ausweichführungsstelle und der gesamte schleswig-holsteinische Landtag sowieso... :gaehn:
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -

Benutzeravatar
katschützer
Forenuser
Beiträge: 1351
Registriert: 28.03.2004 16:35
Ort/Region: Bundesweit

Beitrag von katschützer » 10.06.2008 12:14

Moin,

hat jemand in letzter Zeit die "Schleswiger Nachrichten" gelesen. Da hat ein Herr L aus B den Bunker der Landesregierung kurz vorgestellt. Ist ein ganz interessanter Artikel geworden, nur daß meine Kollegen in der Weisheit ihrer Herrlichkeit die Zeitung entsorgt haben.

Wenn der Link hinhaut, könnt Ihr den Artikel hier nochmal lesen.

MfG
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 10.06.2008 18:15

Hi!
Da wäre ich gerne dabei gewesen. :( Leider ein bisschen weit weg.

"Auf dem Parkplatz der Grund- und Hauptschule begrüßt Timo Lumma vom Verein "unter Schleswig-Holstein" 19 Besucher zur ersten Führung durch das 1600 Quadratmeter große Bauwerk. .... "Luxusbunker" nennt Lumma die Anlage, übertroffen werde er nur noch von dem vier Mal so großen Bunker Baden-Württembergs mit fünf Ebenen und Fahrstuhl." Quelle: "Regierungsbunker für 21 Tage Krieg", SHZ, Ausgabe 09.06.2008.

Worauf beziehst Du (Timo) Dich bei dieser Aussage? Mitarbeiter oder Fläche?

Grüße,
Christoph

Benutzeravatar
TimoL
Forenuser
Beiträge: 809
Registriert: 13.05.2002 13:24
Ort/Region: Wien

Beitrag von TimoL » 10.06.2008 20:24

@derlub:
So wohl als auch :-)

Die Anlage in Baden-Württemberg hat eine Grundfläche von 1.089 m2 , woraus sich bei fünf Ebenen eine Gesamtfläche von 5.445 m2 ergibt.
Neben dem gesamten Landessicherheitsrat fand auch der gesamte Landtag von Baden-Württemberg (insgesamt 139 Abgeordnete :!: ) in der unterirdischen Anlage Platz :-)

Zum Vergleich:
In der Anlage Lindewitt fanden insgesamt gerade einmal "nur" 210 Menschen Platz.

Eine Besonderheit der Anlage "LUDWIG" war aber, dass jeder sein eigenes Bett hatte. Allerdings hatten nur der Ministerpräsident, der Innen-, Justiz- und Finanzminster jeweils ein Einzelzimmer; alle übrigen 206 Personen mussten mit zwei, vier, acht und 16-Bett-Zimmern "vorlieb" nehmen... ;)

Einzelzimmer: Ministerpräsident und Minister.
2-Bett-Zimmer: Staatssekretäre.
4-Bett-Zimmer: Regierungsbeamte (z.B. Referatsleiter) und Angehörige der jeweiligen Verbindungsstäbe.
8-Bett-Zimmer: Mannschaften (z.B. Schreibkräfte, Angehörige der DBP und des BGS).
16-Bett-Zimmer: Betriebspersonal (z.B. Elektriker, Schlosser und Köche).
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 10.06.2008 22:11

Hi!
Was ist aber dann mit dem Ausweichsitz NRWs? Geht man nur nach der Grundfläche, so hat er grob gerundet 4 x (30m x 35m) Grundfläche. Gesamtgrundfläche= 4200 m2. Die reine Nutzfläche (abzügl. Wänden, Zu- Abluftschächten, Gasschleusen und anderen nicht zur eigentl. Arbeitsfläche zählenden Flächen) wäre immerhin noch 1600 m2. Damit wäre er ebensogroß wie der Ausweichsitz Schleswig Holsteins (sofern hier mit 1600 m2 die reine Nutzfläche gemeint ist). Die Größe anderer Landesausweichsitze ist mir leider nicht bekannt. Aber wer weiß...

Benutzeravatar
TimoL
Forenuser
Beiträge: 809
Registriert: 13.05.2002 13:24
Ort/Region: Wien

Beitrag von TimoL » 10.06.2008 23:36

Über die genaue Nutzfläche des Bunkers der Landesregierung von B-W habe ich zur Zeit leider auch keine genauen Informationen... :cry:

Aber allein schon die Tatsache das in der Anlage der komplette Landtag mit 139 Personen Platz gefunden hat, zeugt von einer "etwas" größeren Nutzfläche als in Lindewitt.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass sich die 1.600 m2 in Lindewitt über nur eine Ebene erstrecken (ich habe auch zuerst gedacht 1.600 m2 verteilt auf 93 Räume auf einer Ebene ist nicht groß, aber als ich dann geschlagene 30 Minuten :!: gebraucht habe 76 diser 93 Räume zu verschließen, wurde ich eines Besseren belehrt... :lol: ) und das es noch einige bautechnische Besonderheiten gibt.

In diesen 1.600 m2 sind in Lindewitt auch die Technik-Räume für die komplette Lüftungsanlage und NEA enthalten
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -

Benutzeravatar
katschützer
Forenuser
Beiträge: 1351
Registriert: 28.03.2004 16:35
Ort/Region: Bundesweit

Beitrag von katschützer » 11.06.2008 10:45

TimoL hat geschrieben: als ich dann geschlagene 30 Minuten :!: gebraucht habe 76 diser 93 Räume zu verschließen
Für einen Laien doch garnicht schlecht :mrgreen:

Hatten wir schon irgendwo Infos über die Anlage in B-W?


MfG
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht

Benutzeravatar
Oliver
Forenuser
Beiträge: 2765
Registriert: 06.09.2003 15:37
Ort/Region: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver » 26.06.2008 16:13

katschützer hat geschrieben:
TimoL hat geschrieben: als ich dann geschlagene 30 Minuten :!: gebraucht habe 76 diser 93 Räume zu verschließen
Für einen Laien doch garnicht schlecht :mrgreen:

Hatten wir schon irgendwo Infos über die Anlage in B-W?


MfG
Hi zusammen,

wir evtl. nicht aber da bin ich mir ned sicher. Zumindest auf Ausweichsitz.de gibt es einige Infos...

http://ausweichsitz.de/content/view/72/233/lang,german/
oder
http://ausweichsitz.de/content/view/71/39/lang,german/

Gruß
Oliver
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“