Hilfskrankenhäuser

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Antworten
Incognitus

Beitrag von Incognitus » 28.10.2007 09:34

Hallo,

hier gibt es den Artikel zu Wiepenkaten noch einmal in einer doppelt so langen Version mit zwei Fotos:

http://www.tageblatt.de/

Grüße,
Matthias

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Politiker-Hilfskrankenhäuser?!?!

Beitrag von derlub » 14.12.2007 18:21

Hallo zusammen,
ich bin hier über einen interessanten Artikel aus dem Jahre 1978 gestoßen. Dort geht es um den erstmaligen Bau eines zivilen Hilfskrankenhauses in Bonn (gemeint ist hier das HKH Bonn-Beuel). Was mich an dem Artikel dann aufhorchen lies, war folgender Satz: "lm Raume Bonn gibt es bereits mehrere unterirdische Hilfskrankenhäuser, diese sind allerdings nur für den Fall vorgesehen, daß Persönlichkeiten aus dem politischen Bereich etwas zustößt."
Das ist mir nun völlig neu. Im Anhang mal der ganze Artikel. Heißt das, dass es neben den zivilen HKH noch weitere gab, die nur bestimmten wichtigen Entscheidungsträgern vorbehalten waren? Was meint Ihr? Wer weiß mehr dazu?
Grüße,
Christoph
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von derlub am 16.12.2007 10:32, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8483
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 15.12.2007 11:02

Moin!

Wirklich interessant. Das wären dann, wie Marienthal, ja so ein Zwischending, nicht zivil, nicht militärisch, nicht Fisch, nicht Fleich, sozusagen. Und gleich mehrere? Davon höre ich ebenfalls zum ersten Mal.

Wirkliche Gewißheit dürfte nur eine Anfrage beim BMI bringen, denke ich. Wer macht?

Mike

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 17.12.2007 01:15

MikeG hat geschrieben:Wirkliche Gewißheit dürfte nur eine Anfrage beim BMI bringen, denke ich. Wer macht?
Ok, ich versuche mal mein Glück.

Benutzeravatar
Buddelflink
Forenuser
Beiträge: 517
Registriert: 06.03.2005 11:58
Ort/Region: Sachsen

Beitrag von Buddelflink » 16.05.2008 16:02

Im Anhang ein kleiner Ausschnitt- wie sollte es anders sein- gedruckt in der Deutschen Demolierten Republik (DDR).
Die Militäraufklärung und das Ministerium für Staatssicherheit der DDR interessierten sich nicht nur für neuralgische Punkte der Fernmeldeverbindungen, auch Führungsstellen von Militär, THW, Polizei, Nachrichtendienste, Verkehrswege, Sperranlagen, Versorgungsleitungen, Staudämme, Umspannwerke, Kernkraftwerke, Lebensmittellager ua. waren Ziel der Aufklärung.
Es würde also sehr verwundern, wenn man einen "kleinen" Stützpfeiler eines Staates ausgeklammert oder vergessen hätte- das Gesundheitswesen.
Auch hierzu gab es detaillierte Auflistungen, welche man in Kurzform in die "Karte des Gesundheitswesen" packte.

Etwas südlich der Stadt Köln (außerhalb der Kopie) gab es ein NATO Versorgungslager (med.)- Lagerkapazität 3000 t.

Karte MfNV.
Ausschnitt MILGEO.
Bsp. Köln-
1 Lazarett, 26 Krankenhäuser mit insg. 10117 Betten, 5 Blutbanken, 2 Pflegeeinrichtungen, einen bedeutenden pharmazeutischen Betrieb zur Herstellung von Antibiotika, Kardiaka, Psychopharmaka, Analgetika, Infusionslösungen u Vitaminpräparaten, 1 Blutspendezentrale + 2 Einrichtungen zur Seuchenbekämpfung.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 16.05.2008 19:39

Hallo.
Interessante Karte. :thumbup:
Kannst Du die Symolik übersetzen? Mir stellen sich dann auch noch ein paar Fragen:
Bild 1: Krankenhaus? Zahlen im Zähler: Anz. KKH. Zahlen im Nenner: Anz. Betten. Was bedeuten die Buchstaben B und P am "Dach"? Warum fehlen Krankenhäuser in manchen Städten?
Bild 2: Hilfskrankenhaus? Dann ist die Karte aber nicht ganz vollständig oder aber älter als die Errichtung des HKH in Fischenich, wo nichts eingezeichnet ist.
Bild 3: Pharmazeutischer Betrieb. Hast Du evtl. noch den Schlüssel für duie anderen Zahlen?
Bild 4: Was ist das?!?!

Danke und Grüße,
Christoph
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von derlub am 16.05.2008 21:25, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
katschützer
Forenuser
Beiträge: 1351
Registriert: 28.03.2004 16:35
Ort/Region: Bundesweit

Beitrag von katschützer » 16.05.2008 21:05

derlub hat geschrieben: Kannst Du die Symolik übersetzen?
Genau (lechz). Hast Du eventuell noch Quellen für sowas?

MfG
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht

Benutzeravatar
Buddelflink
Forenuser
Beiträge: 517
Registriert: 06.03.2005 11:58
Ort/Region: Sachsen

Beitrag von Buddelflink » 17.05.2008 17:46

Wir sind doch hier nicht bei "Wünsch Dir was" :megawut: :-)


Also Christoph.
1. 5B und 2 P steht in der Erklärung mit dem blauen Text (Blutbanken und Pflegeeinrichtungen)
Es fehlen Krankenhäuser- soso- vielleicht gab es dort keine :?: Nein- ich schrieb doch schon einmal- nichts ist vollkommen- auch nicht die Militäraufklärung der DDR. Vielleicht lagen diese Erkenntnisse bei Druckende noch nicht vor? Der kalte Krieg hatte ja noch viele jahre vor sich- eine immense Arbeit, das alles zusammen zu tragen.

2.
Bild 2 steht für eine Blutspendezentrale, wären es mehr, würde die Ziffer 2 oder höher im Rechteck stehen.

3.
Derzeit leider nein- die Zahlen gehen jedoch wesentlich höher- wie man im aum Leverkusen sieht.
Sollte ich den Schlüssel bekommen, kannst Du ihn selbstverständlich gern haben.

4.
kennzeichnet 2 Einrichtungen mit mikrobiolog.,epidemiolog. bzw. hygien. Profil in der Ortschaft (steht oben in blau unter Seuchenbekämpfung)

Grüße
Andreas

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 17.05.2008 18:28

Hallo.
Danke für Deine Erläuterungen.
Buddelflink hat geschrieben:Etwas südlich der Stadt Köln (außerhalb der Kopie) gab es ein NATO Versorgungslager (med.)- Lagerkapazität 3000 t.
Darf ich fragen wo?
Viele Grüße,
Christoph

HW
Forenuser
Beiträge: 1878
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 17.05.2008 18:41

Ein paar Worte zum Thema "es fehlen doch Krankenhäuser.." oder "kann das so gewesen sein" oder "Hier muss es einen Bunker geben" usw. (jetzt auch nicht auf diesen Thread hier bezogen).

Wie Buddelflink richtig schreibt, nichts ist vollkommen. In den letzten Jahren habe ich viele Aussagen gehört und gelesen die nicht zutrafen und hinterher auch so manche Rätsels Lösung gefunden.
Sei es, dass dort ein Richtfunkturm stehen muss, ein Bunker sein muss oder wie hier, es um Krankenhäuser oder Sanitätswesen geht.

Viele Informationen, die der "Osten" von uns im Westen hatte, trafen zu, aber es gab auch Fehlinformationen. So z. B. über Fernmelde-Richtfunktürme, die es bei einer bestimmten Stadt gegeben habe soll. Tatsächlich gab es hier aber keine. Oder, dass es in bestimmten Kasernen Bunker geben soll. Tatsächlich gab es hier keine Bunker. Oder, dass ein Nachrichtendienst in jedem Bundesland 9 Observationtrupps hatte, die tatsäcliche Zahl war aber geringer und nicht auch in jedem Bundesland. Oder, dass das Amt für Nachrichtenwesen die Spionageabteilung des MAD ist (in einem Buch aus der DDR gelesen, Auflage nicht mehr bekannt, war aber von 1982). Hierzu eine Anmerkung:
Vor einigen Jahren wurde in 2 Foren derartige Fragen bzw. schon fast als Tatsachenbehauptung gestellt bzw. dargelegt. Ich habe mich damals über diese Frage bzw diese Aussage sehr gewundert. Waren doch im Allgemeinen die Aufgaben und Aufträge vom MAD und vom ANBw bekannt. Ca. 2 Jahre später habe ich ein Buch gelesen (das oben erwähnte) und hier war es so aufgeführt.

Wie kommen solche Unstimmigkeiten zu stande? Im Grunde leicht erklärbar, Namensverwechselung oder gleichlautende Namen bei Orten etc., Quelle nich 100 %ig sicher oder aber auch vielleicht, dass die Quelle sogenanntes Spielmaterial geliefert hat.

Meine Devise: Ich glaube nur das, was ich selber gesehen habe. Bei Informationen die ich nicht selber bestätigen kann, mache ich prozentuale Abstriche.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“