[offen] Welcher Fliegerhorst ist das?

Recherche, Diskussion und Klärung ungeklärter historischer Fotos
Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3322
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 26.04.2017 20:18

So, nun möchte ich aber nach den Exkursionen zur ursprünglichen Frage und den Bilder von JensS zurückkommen.

Wenn man die Bilder genauer untersucht, dann erkennt man, dass ausgehend vom zuerst eingestellten Bild die beiden Normalflughallen linker Hand stehen, im Bildhintergrund dann die große Halle, die ich zunächst als frühe Werfthalle mit Bogenbinder- (also etwa halbrundem) Dach angesproche habe. Rechts davon stehen weitere Hallen, die auch als Normalflughallen angesprochen werden können.

Nach langem Hin und Her und vielem Abgleich von Überlegungen mit einem Bekannten sind wir darauf gekommen, dass es sich hier mit großer Wahrscheinlichkeit um den Flugplatz Metz-Frecaty handelt.
Der Platz mit seiner Reichsluftschiffhalle diente ja schon vor und im Ersten Weltkrieg als königlich preußische Fliegerstation und musste ja nach den Bestimmungen des Vertrages vor Versailles an Frankreich abegetreten werden.

Der angefügte Plan, eine Kopie aus dem "Flugplatzatlas Frankreich" von 1940, zeigt am Nordwestrand eine Gruppe von Hallen, die von ihren Abmessungen her einzelstehenden Normalflughallen (66 x 22 m) entsprechen. Am nördlichen Ende der Gruppe befinden sich demnach die beiden Hallen vom ersten Bild.
Die Frontseite der Luftschiffhalle habe ich als frühe Werfthalle angesprochen.
Nach rechts, also Südosten hin folgen dann die weiteren Gebäude.
Kriegs- und Nachkriegszeit haben dort aber für gewaltige Veränderungen der Bebauung gesorgt.

Auf Google Earth kann man aber, wenn man durch Tippen auf die Uhr (Historische Bilder ...) das Bilddatum auf 2012 stellt, die Verpixelung aufheben. Danach erkennt man dann am Nordwestrand an der D5B noch einige Normalflughallen.

MfG
Zf :holy:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Antworten