[hoffnungslos?] Focke-Wulf Fw 190 D, aber wo?

Recherche, Diskussion und Klärung ungeklärter historischer Fotos
g.aders
Forenuser
Beiträge: 295
Registriert: 04.05.2013 10:25
Ort/Region: Altenberge

Beitrag von g.aders » 23.02.2016 21:38

Was die Sache mit den Farben noch schwieriger macht: Auch die Amerikaner verwendeten sowohl panchromatische wie orthochromatische Filme, und die gaben die Farben in sehr unterschiedlichen Grautönen wieder!
Beste Grüße
G. Aders

Benutzeravatar
Steinklopfer
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 24.05.2008 14:13
Ort/Region: Sachsen

Beitrag von Steinklopfer » 24.02.2016 10:07

Grüße Uwe
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Suche alles über das 318. Infanterie Regiment sowie der 213. Infanterie Division von 1939 bis Kriegsende

chris70
Forenuser
Beiträge: 337
Registriert: 16.02.2008 17:51
Ort/Region: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von chris70 » 24.02.2016 14:23

...das wäre dann Zellhausen (lt. Bildbeschriftung und passend zu den Rheinbildern)...
"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind" Leonardo da Vinci

oldmen
Forenuser
Beiträge: 63
Registriert: 02.01.2016 12:09
Ort/Region: Hochtaunus

Focke Wulf Fw190

Beitrag von oldmen » 02.03.2016 12:21

Falls die Kernfrage noch offen ist, bietet sich folgende Alternativbetrachtung: Die Marschrichtung der 6. US-Division von Darmstadt nach Friedberg/Bad Nauheim führte direkt an Eschborn vorbei. Dort lag seit Ende 1944 die 7.-9. Staffel des JG 2, das mit der Bf 109G ausgerüstet war ( deutsche Quelle ). Bei Wiki unter "Eschborn Airfield" ( engl.) findet man dann den Tag der Einnahme des Flugplatzes mit 25.03.1945 angegeben und die Aussage, dass das JG 2 ( mostly ) die Bf 109G oder die Fw 190 A flog ( amerikanische Quelle ).
Es lässt sich vermuten, dass diese Feststellung auf Augenschein beruht.
Wenn das im Bildhintergrund im Baum hängende Heckleitwerk zu einer Bf 109 gehört und die Bäume keine Bäume sondern hohe Büsche sind, könnte ich mir den Flugplatz Eschborn als Ort des Fotos durchaus vorstellen.
Wenn nun die abgebildete Maschine definitiv eine Fw 190 D und keine A ( bin kein Fachmann )
ist, wäre es denkbar, dass sie als Heimatbasis Merzhausen ( 15km entfernt ) hatte und aus techn. Gründen in Eschborn landete.

Viel Erfolg beim Verifizieren !

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3293
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 02.03.2016 15:05

Hallo alter Mann ;)

die Kernfrage ist immer noch offen. Das Problem ist wie so oft die vielfältige Publizierung desselben mit sehr unterschiedlichen Angaben zum Aufnahmeort.

Meine ganz persönliche Vermutung, abgeleitet auch aus einer Angabe zur einer Notiz auf der Rückseite: Fw 190 at Camp Gammon

Da die 6. Panzerdivision aus dem Raum Zellhausen/Babenhausen/Großostheim in die USA zurückgeflogen wurde, ist die Frage im Prinzip: in der Umgebung von welchem der drei Plätze entstand die Aufnahme?.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Marek
Forenuser
Beiträge: 85
Registriert: 20.07.2005 16:21
Ort/Region: bei Hamburg

Beitrag von Marek » 20.03.2016 16:28

Der Aufnahmeort ist Zellhausen.

Auf dem Ursprungsbild ist im Hintergrund, vor den Bäumen eine Bebauungsstruktur zu erkennen.
Dieselbe Struktur (und teilweise identischer Bewuchs) sind auch auf den später verlinkten Bildern zu erkennen.

So eine Bebauung kurz vor dem Anfang des Waldes, sowie die Art der Bäume (nämlich nur mit hoch angesetzten Kronen) gab es nur in Zellhausen (da der Platz auf einer frisch gerodeten Waldfläche angelegt wurde).

Benutzeravatar
raven63
Forenuser
Beiträge: 39
Registriert: 23.01.2017 17:12
Ort/Region: Traunstein

Zellhausen

Beitrag von raven63 » 21.02.2017 17:12

Hallo zusammen,

wenn wir die Fakten, die wir erreichen können, zusammen tragen, kommen wir auf Zellhausen:

Das Bild unter http://www.trailblazersww2.org/gettypic ... 0Plane.jpg zeigt einen Soldaten in einem Flugzeug. Wenn man das Loch rechts unter der 10 mit dem Bild von Zf im Eingangsposting vergleicht, stellt man fest, es ist identisch. Laut Bildunterschrift ist es in Zellhausen entstanden.

Unter http://www.asisbiz.com/il2/Fw-190D/Fw-1 ... ck-10.html steht:

"On March 20th 1945 A Lt Bohmer flew a short combat mission and crashlanded Black 10 at Zellhausen at 14:05 PM. This aircraft was another late block Feisler manufactured Dora exact W.Nr. UNKNOWN."

Das heißt, die 2. JG2 muss gar nicht in Zellhausen gelegen haben, damit er da landete. Es war einfach der nächste Platz.

Fakt 1 und Fakt 2 zusammen ergibt "Zellhausen". Noch mehr können wahrscheinlich nur der unbekannte Soldat oder Leutnant Bohmer erzählen, falls sie noch leben.

Für mich ist der Fall damit eindeutig geklärt!

Cheers,
Axel
"Ich habe keine besondere Begabung, ich bin nur leidenschaftlich neugierig" (Albert Einstein)

tobias
Forenuser
Beiträge: 146
Registriert: 03.02.2016 08:24
Ort/Region: hannover

Beitrag von tobias » 06.07.2017 14:44

ich glaube immernoch dass es Wunstorf war, da Wunstorf (wie zugegenbenerweise auch andere FLughäfen) Ausbesserungswerk für beschädigte Flugzeuge war.
Ich habe aber neulich von einem Bekannten ein neues Video vom FH Wunstorf gefunden.
Ich versuche das nochmal aufzuspühren und zu posten...

tobias
Forenuser
Beiträge: 146
Registriert: 03.02.2016 08:24
Ort/Region: hannover

Beitrag von tobias » 06.07.2017 15:09

ich dachte es knnte vll Wunstorf sein weil in Wunstorf etlcih Flugzeuge repariert worden sind...aber es scheint ja ziemlich sicher Zellhausen zu sein

Antworten