[hoffnungslos] Flugzeugträger "Graf Zeppelin"....

Recherche, Diskussion und Klärung ungeklärter historischer Fotos
Benutzeravatar
Steinklopfer
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 24.05.2008 14:13
Ort/Region: Sachsen

Beitrag von Steinklopfer » 15.06.2011 20:15

Hallo Taiko,
einfach wird es auf keinen Fall werden.
Ich selbst bin momentan mit meinen Recherchen an einem Punkt angekommen, wo ich nicht wirklich weiterkam. Entlang der Oder angefangen von Crossen bis hin nach Glogau habe ich persönlich alle in Frage kommenden Häfen und Ortschaften angefahren und vor Ort recherchiert. Dabei musste ich zu der Erkenntnis kommen das vieles nicht mehr so aussieht wie früher. Ursache ist die Zerstörung der Ortschaften in den Jahren 1944/1945 und die folgende Neubebauung.
Nun zu dem Streckenverlauf.
Zum einen sind wirklich nur ein paar Kilometer Strecke bekannt wie in den Kartenausschnitten erkenntlich ist. Zum anderen wurden leider auch Nebenstraßen und sogar Brücken benutzt die für solche Lasten nicht ausgelegt waren. Siehe dazu das Bild unten.

Bild 1:
von der Brücke existieren heute nur noch die Brückenköpfe.

Bild 2:
Der Weg durch Hennersdorf, Punkt 1 ist der erste bekannte Verlaufspunkt

Bild 3:
Der weg durch Görlitz

Bild 4:
Der Transport auf einer Brücke in Hennersdorf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Uwe
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Suche alles über das 318. Infanterie Regiment sowie der 213. Infanterie Division von 1939 bis Kriegsende

Benutzeravatar
Steinklopfer
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 24.05.2008 14:13
Ort/Region: Sachsen

Beitrag von Steinklopfer » 15.06.2011 20:58

Hallo,
nun zum Hafen Glogau.
In Glogau gibt es "drei Häfen, zu sehen auf Bild 1. Punkt 1 ist der eigentliche Hafen, wo ich selbst annehme das dort das Bild der Verladung entstanden ist. Punkt 2 ist der "alte Hafen und Punkt 3 ist ein Werfthafen.
Das Kreuz im Bild zwei könnte der Fotografenstandort sein. Leider lässt sich das ganze an dem heutigen Aussehen nicht belegen, wie man an den aktuellen Aufnahmen erkennen kann. Der Hafen wurde komplett umgebaut und meines erachtens teilweise verfüllt und überbaut.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Uwe
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Suche alles über das 318. Infanterie Regiment sowie der 213. Infanterie Division von 1939 bis Kriegsende

Benutzeravatar
Steinklopfer
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 24.05.2008 14:13
Ort/Region: Sachsen

Beitrag von Steinklopfer » 15.06.2011 21:01

Hier aktuelle Ansichten vom Hafen:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Uwe
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Suche alles über das 318. Infanterie Regiment sowie der 213. Infanterie Division von 1939 bis Kriegsende

AndPre77
Forenuser
Beiträge: 69
Registriert: 14.06.2009 11:29
Ort/Region: Niederfinow
Kontaktdaten:

Beitrag von AndPre77 » 15.06.2011 21:43

Steinklopfer, ist dir diese Karte bekannt? (etwa 16MB) http://upload.wikimedia.org/wikipedia/d ... 892%29.jpg
Andreas

Benutzeravatar
Steinklopfer
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 24.05.2008 14:13
Ort/Region: Sachsen

Beitrag von Steinklopfer » 15.06.2011 22:00

AndPre77 hat geschrieben:Steinklopfer, ist dir diese Karte bekannt? (etwa 16MB) http://upload.wikimedia.org/wikipedia/d ... 892%29.jpg
Andreas
Danke, diese Karte kannte ich noch nicht. Dann müsste der Fotostandort weiter hin zum neuen Stellwerk gewesen sein...

Gibt es solch eine Karte eventuell von Neusalz auch? Der Hafen in Neusalz würde auch in Frage kommen, dort gab/gibt es auch einen Gleisanschluß.
Grüße Uwe
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Suche alles über das 318. Infanterie Regiment sowie der 213. Infanterie Division von 1939 bis Kriegsende

petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

Beitrag von petzolde » 15.06.2011 22:44

Mal eine andere Sichtweise:
Oder-Häfen, die mit ausreichend großem Schiff ab Stettin erreichbar waren:
Guben (!), Crossen, Neusalz, ..., Breslau. Allen Häfen ist gemeinsam die relativ lange Strecke über Landstraße bis Görlitz, etwa 100 km. Guben ist mit ca. 80 km noch am nächsten.

Ich hätte einen Schiffstransport bis Dresden organisiert, und dort auf Straßentieflader umgeladen. Diesen Vorgang beherrschte man damals schon, denn
- vor/bei Kriegsbeginn hatte man Tankschiffe für Rumänien auf der Elbe bis Dresden gefahren, auf Tieflader umgeladen und auf der Autobahn von Dresden bis Ingolstadt transportiert, und
- im WK2 nahmen auch Kriegsschiffe diese Weg.
Das hatten wir hier im Forum schon mal.

Also lag es doch nahe, die Kessel per Schiff nach Dresden zu bringen, auf Tieflader umzuladen, und auf der schon fertigen Autobahn ca. 80 km in Richtung Görlitz zu fahren.
Nach meinen Karten endete die Autobahn etwa 15-20 km vor Görlitz, in den Königshainer Bergen. Dieser Weg dürfte insgesamt schneller und einfacher gewesen sein, als 100 km Landstraße von z.B. Crossen nach Görlitz.

Demnach könnten die Aufnahmen in Dresden (zwischen Hafen und Autobahn) oder im Raum Görlitz entstanden sein.
gruß EP

Benutzeravatar
Steinklopfer
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 24.05.2008 14:13
Ort/Region: Sachsen

Beitrag von Steinklopfer » 15.06.2011 23:00

petzolde hat geschrieben:Mal eine andere Sichtweise:
Oder-Häfen, die mit ausreichend großem Schiff ab Stettin erreichbar waren:
Guben (!), Crossen, Neusalz, ..., Breslau. Allen Häfen ist gemeinsam die relativ lange Strecke über Landstraße bis Görlitz, etwa 100 km. Guben ist mit ca. 80 km noch am nächsten.

Ich hätte einen Schiffstransport bis Dresden organisiert, und dort auf Straßentieflader umgeladen. Diesen Vorgang beherrschte man damals schon, denn
- vor/bei Kriegsbeginn hatte man Tankschiffe für Rumänien auf der Elbe bis Dresden gefahren, auf Tieflader umgeladen und auf der Autobahn von Dresden bis Ingolstadt transportiert, und
- im WK2 nahmen auch Kriegsschiffe diese Weg.
Das hatten wir hier im Forum schon mal.

Also lag es doch nahe, die Kessel per Schiff nach Dresden zu bringen, auf Tieflader umzuladen, und auf der schon fertigen Autobahn ca. 80 km in Richtung Görlitz zu fahren.
Nach meinen Karten endete die Autobahn etwa 15-20 km vor Görlitz, in den Königshainer Bergen. Dieser Weg dürfte insgesamt schneller und einfacher gewesen sein, als 100 km Landstraße von z.B. Crossen nach Görlitz.

Demnach könnten die Aufnahmen in Dresden (zwischen Hafen und Autobahn) oder im Raum Görlitz entstanden sein.
gruß EP
Hallo Petzolde,
Deine Vermutungen können nicht zutreffen.
Im April/Mai 1943 fand "Graf Zeppelin" seinen letzten Unterschlupf in der Mönne, einem Arm der Oder, in Stettin.
Der Transport lief ca. im Juni/ Juli 1943 ab Stettin per Schiff. Siehe auch meinen ersten Beitrag!!!!!
Warum dann über die Elbe verschiffen?
Und in Guben gab es da überhaupt einen Frachthafen?
Grüße Uwe
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Suche alles über das 318. Infanterie Regiment sowie der 213. Infanterie Division von 1939 bis Kriegsende

Paulchen
Forenuser
Beiträge: 298
Registriert: 26.11.2009 18:55
Ort/Region: Bornheim

Beitrag von Paulchen » 15.06.2011 23:52

Hab mir nochmal alte Strassenkarten angeschaut. Eine recht günstige Verbindung wäre auch von Maltsch aus Möglich gewesen. Seinerzeit wies der Hafen von Maltsch recht hohe Umschlagmengen auf. Ein Srassentransport über Liegnitz und Bunzlau scheint wegen des recht langen und geraden Strassenverlaufes recht zügig möglich zu sein... Engstellen gabs da fast nur in genannten Städten.

isch
Forenuser
Beiträge: 262
Registriert: 16.05.2010 15:35
Ort/Region: Weißenfels
Kontaktdaten:

Beitrag von isch » 16.06.2011 15:46

@ Petzolde

die heutige A4 endete bis in die 1990er Jahre in Weißenberg.

Benutzeravatar
Steinklopfer
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 24.05.2008 14:13
Ort/Region: Sachsen

Beitrag von Steinklopfer » 16.06.2011 19:04

isch hat geschrieben:@ Petzolde

die heutige A4 endete bis in die 1990er Jahre in Weißenberg.
Hallo,
eigentlich ja schon an der Ausfahrt Bautzen-Ost. Das Reststück bis Weißenberg war nicht befahrbar, weil da Lagerhallen auf der Fahrbahn standen. Waren glaub ich um die 60 Getreidelagerhallen.
Grüße Uwe
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Suche alles über das 318. Infanterie Regiment sowie der 213. Infanterie Division von 1939 bis Kriegsende

Antworten