[hoffnungslos?] Flakstellung der Luftwaffe

Recherche, Diskussion und Klärung ungeklärter historischer Fotos
Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 682
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 17.03.2011 11:54

Moin,
ich denke auch dass Telgte passen würde.
Im Netz lassen sich einige Hinweise auf Flak bei Telgte finden:
http://www.tenhumbergreinhard.de/05aaff ... c5805.html
Belegte Quellen jedoch leider nicht.
Für die Lage spricht, dass die Kirche mit ziemlich großer Sicherheit die Kirche auf dem Foto zeigt. Mich wundert nur, dass bei perspektivischer Beachtung die gesammte Altstadt vor der Kirche liegen müsste. Mich wundert, dass die Kirche trotz Lage hinter der Altstadt so hervorsticht und gar keine Bebauung davorliegen zu scheint. Bei Vorkriegsbauten mit maximal zwei bis drei Stockwerken könnte dies möglich sein.
Im Anhang hab ich mal eine Karte von ~1920 eingestellt. dort ist die Fotografenperspektive eingezeichnet.
Dem Foto nach müsste Die Flak sich entweder 1)im Bereich des heutigen Industriegebietes rund um die Daimlerstr. befunden haben.
Dort würde zusätzlich die Bahnlinie am Ackerende im Bild liegen. Vielleicht handelt es sich bei dem weissen Gebäude um das Bahnhofsgebäude?
Die zweite Möglichkeit wäre 2) die Wiesen- und Ackerfläche im Bereeich der heutigen Marienschule. Die Perspektive passt jedoch hier nicht so gut wie bei 1).
Vielleicht kann jemand aus der Umgebung mal Bilder aus heutiger perspektive einfüge. Es dürfte sich allerdings sehr viel Industrie im Blickfeld bewegen.
Gruß,
Jan.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 682
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 17.03.2011 12:00

Hier noch ein Zeitzeurgenbericht der sehr interesant ist:
http://www.generationenprojekt.de/1945/mein-kriegsende

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2757
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Shadow » 17.03.2011 12:50

Moin,
ich glaube, Telgte könnt ihr bei der weiteren Suche abhaken, auch wenn der Baustil dicht dran ist.
Wie Janne schon richtig ausgeführt hat müsste bei der Perspektive des Originalbildes die gesamte Stadt Telgte vor der Kirche zu sehen sein. Das ist eindeutig nicht der Fall.
Schaue ich mir das Kirchenschiff der St.Clemens Kirche in Telgte an, dann habe ich auf dem Kirchenschiff ein gerades einheitliches Dach und am östlichen Ende einen Anbau.
Auf dem Ursprungsbild sehe ich zwischen Kirchturm und dem Anbau noch mindestens einen Versatz im Dach des Kirchenschiffes.
Zu guter Letzt steht vor der Kirche seit Mitte des 17. Jahrhunderts eine Wallfahrtskapelle. Da man auf dem Ursprungsbild das gesamte Dach des Kirchenschiffes sieht, müsste man auch diese Kapelle sehen...!

Panoramio

Gruss, Shadow.

Benutzeravatar
Godeke
Forenuser
Beiträge: 799
Registriert: 14.10.2003 20:23
Ort/Region: Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Godeke » 17.03.2011 17:39

Hallo :-) ,

ich glaube, es wird schwierig werden, den Ort zu lokalisieren. Kirchen dieser Bauart (Backstein, Turmform, Größenproportionen Turm - Schiff) mit davorliegenden Baumbeständen kenne ich in Norddeutschland sehr viele, vor allem, wenn an davon ausgeht, dass die Kirche zu einem Dorf gehört. Solche Kirchen gibt es in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Schleswig-Holstein, bei uns in der Heide bis hinüber in das Elbe-Weser-Dreieck.
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens!

Benutzeravatar
katschützer
Forenuser
Beiträge: 1351
Registriert: 28.03.2004 16:35
Ort/Region: Bundesweit

Beitrag von katschützer » 17.03.2011 22:29

Moin,

mal eine technische Frage zum Bild: Was bedeutet das "grün" auf der Rücklaufbremse?
Wenn das Teil grün lackiert wär, würds mir ja einleuchten aber so.

MfG
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 682
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 17.03.2011 23:50

Bei der Kanone handelt es sich um eine "Acht- Achter" also um eine 8,8cm Flak, sehe ich das richtig?
Es müsste also um einen Standort mit schwerer Flak handeln. Ist die Farbe eine Markierung der einzelnen Geschütze in dem Regiment? Sonst erkenne ich in der Beschriftung keinen Sinn.

seeker2424
Forenuser
Beiträge: 117
Registriert: 21.10.2010 13:50
Ort/Region: Berlin

Grün

Beitrag von seeker2424 » 18.03.2011 12:33

Hi,

das wäre überaus ungewöhnlich, wenn die Geschütze mit Farben bezeichnet worden wären. Üblich war die Bezeichnung in den Batterien nach der Buchstabiertafel (von 1934), also Geschütze "Anton", "Bruno" (vor 1934 "Bernhard", vor 1926 und heute nach DIN "Berta"), "Cäsar", "Emil". Aber wer kann schon wissen, was einem gelangweilten Batteriechef da alles so eingefallen ist...

Gruß, Micha

Imkermichael
Forenuser
Beiträge: 63
Registriert: 11.02.2008 18:44
Ort/Region: 66693 Mettlach

Beitrag von Imkermichael » 18.03.2011 14:28

Hallo Katschützer,

laut Auskunft eines mir bekannten Veteranen stand oft "grün" auf den Rücklaufbremsen der 8,8er, da diese mit Bremsflüssigkeit (Hydrauliköl) "grün"
zu füllen waren.
Nachprüfen kann ich das aber nicht, sorry.

petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

Beitrag von petzolde » 18.03.2011 15:26

-> janne
Die Quelle "Tenmhumberg..." erscheint mir fragwürdig: Einerseits schreibt er von Dingen, die zu Telgte (bei Münster) passen, anderseits finden sich Passagen, die zu Telgte bei Peine gehören, z.B. Schachtanlagen. Dazu gibt es hier auch etwas im Forum.

An anderen Stellen habe ich bei "Tenhumberg" den Eindruck, daß aus englischen Quellen mittels Übersetzungsprogramm längere Abschnitte übernommen wurden (z.B. Vorrücken der Alliierten bei Kriegsende). Der Text ist mitunter unverständlich, wie z.B. die unpassenden Einsprengsel "-ehe" oder "-verheiratet" im Zusammenhang mit Truppenbewegungen.

Der "Eigenabschuß" eines deutschen Fliegers bei Kriegsende ist mir jedoch aus Augenzeugenberichten bekannt. Allerdings müßte das nahe beim Flugplatz Münster-Handorf gewesen sein, und nicht am Ort Telgte.

Grundsätzlich: Der Turm paßt zum Foto, das Kirchendach weniger.

gruß EP
Zuletzt geändert von petzolde am 18.03.2011 17:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 682
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 18.03.2011 15:50

@Petzholde
Genau darum wollte ich mich auch zu keiner Aussage verleiten lassen. Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass er Erzählungen gibt. Die perspektivischen Betrachtungen zeigen jedoch, dass ein Foto an dieser Stelle nicht zu Telgte passt.

@katschützer
Die Beschreibung Grün zur Ölwahl macht Sinn. So konnte jeder noch so dumme Flakhelfer den richtigen Kanister zum Befüllen wählen ( Es sei denn er litt unter einer Rot- Grün- Schwäche :lol: )
Damit will ich allerdings NICHT die traurige Tatsache, dass vermehrt Jugendliche als Flakhelfer eingestzt wurden beschönigen.

Gruß,
Jan

Antworten