[erledigt] Frankfurt, Hochbunker Leunastraße und Robert-Bunsen-Straße

Diskussionen und Hinweise rund um die Zivilschutzanlagen-Datenbank
Antworten
Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8482
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Frankfurt, Hochbunker Leunastraße und Robert-Bunsen-Straße

Beitrag von MikeG » 12.01.2014 22:45

redsea hat geschrieben:Hallo,

Mir ist aufgefallen, dass wir die Hochbunker Robert-Bunsen-Strasse (Höchst) und Leunastrasse (Höchst) gar nicht in der Db haben. Laut der verlinkten Seite waren diese auch in den ZS eingebunden. Liegt Dir oder jemand anderem dazu anderslautende Informationen vor?

Viele Grüße

Kai
Moin!

Bei den beiden von Dir genannten Hochbunkern bin ich so weit noch nicht unbedingt davon überzeugt, dass sie wiederhergestellt wurden, Kai. Leider sind auf der Website ja keine Quellen angegeben. Wer fragt den Autor, woher die Info stammt?

Mike
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von MikeG am 14.01.2014 20:20, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4721
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 12.01.2014 23:16

Hallo Mike,

ich werde ihn mal anschreiben. In den mir vorliegenden Listen des BBK (wie z.B. der anhängenden) tauchten sie bisher auch noch nicht auf.

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
klaushh
Forenuser
Beiträge: 2577
Registriert: 14.05.2002 15:00
Ort/Region: Hamburg

LS / ZS Anlagen

Beitrag von klaushh » 13.01.2014 12:42

Moin, moin!

Mit den Listen (z.B. vom BBK) ist das so eine Sache: sie sind in den meisten Fällen nur Stichtag-bezogen und dieser Stichtag ist nicht (mehr) bekannt. Und Quellen sind meist auch nicht angegeben.
Aber hier:

Bunker Leunastraße
Nach dem Krieg zunächst jahrelang als Wohnunterkunft genutzt. 11.1947 - 10.1948 vermietet an eine Textilfirma. Anschließend wollen die Farbwerke Hoechst den Bunker vorübergehend als Wohnraum nutzen.
1987 wird er "im Sofortprogramm nach dem neusten Stand der Schutzraumtechnik für einen Aufenthalt von wenigen Stunden ertüchtigt".
"Der Bunker wir heute <2012> als Kulturbunker auf allen etagen genutzt.... und ist innen vollständig umgebaut."

Bunker Robert-Bunsen-Straße
Auch dieser Bunker wurde nach dem Krieg als Unterkunft genutzt. Um 1949 wurden insges. 22 Fenster in die Fassade gebrochen.
Ab 1987 wird er "im Rahmen des Sofortprogramms nach dem neusten Stand der Schutzraumtechnik für den Aufenthalt von wenigen Stunden ertüchtigt. Heute <2012> ist er ein Lager".

Daraus ergibt sich für mich, dass offensichtlich beide Bunker bereits vor 2007 als ZS-Anlage aufgegeben worden sind.
Vermutlichin Anbetracht der extrem sparsamen Ertüchtigung, der kurzen Verweilzeit von nur wenigen Stunden und der dereits zu Beginn der 90-er Jahre eigetretenen Entspannung (so ja bekanntlich auch viele Bunker z.B. in Bremen.

Quelle: Andrea Hampel: Hochbunker in Frankfurt am Main, herausgegeben vom Denkmalamt Frankfurt am Main 2012 )ISBN 978-3-921606-87-2).
Deren Quellen Akten des Versorgungsamtes (siehe link von Stefan).

Gruß
Klaus
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8482
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 13.01.2014 13:34

Danke, Klaus! :thumbup:

Benutzeravatar
Oliver
Forenuser
Beiträge: 2765
Registriert: 06.09.2003 15:37
Ort/Region: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver » 13.01.2014 21:04

Moin,

nur als kurzer Einwurf an dieser Stelle. Der Bunker in der Robert Bunsen Straße war meines Wissens nie als Zivilschutzanlage umgebaut. Ich meine mich an einen Besuch zu erinnern bei dem ich alles mögliche dort vorfand, nur keine Zvilschutzanlage...

Gruß
Oliver

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8482
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 14.01.2014 00:08

Moin!

Oliver erinnert mich daran, dass wir dort zusammen drin waren ... :oops:

Sollte das Bauwerk tatsächlich mal in ZS-Bindung gewesen sein, dann hätte die Stadt dem BBK (damals BZS) gegenüber wohl "ein wenig geschwindelt". In diesem Hochbunker gibt es absolut gar keine "moderne" Ausstattung, nicht einmal eine einzelne S3-Tür.

Mit anderen Worten: Ich zweifele die Angabe, dass die Robert-Bunsen-Straße mal in Bindung war, einfach mal an. Wenn der HB Leunastraße genauso "auf dem neuesten Stand" wiederhergestellt ist ...

Mike
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8482
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 14.01.2014 00:39

Moin!

Da beide Anlagen tatsächlich auch in einer Liste des OV Frankfurt des damaligen Bundesverbandes für den Selbstschutz stehen, waren sie wohl tatsächlich mal in Bindung - Zustand hin oder her. Ich habe beide eingetragen:

https://www.geschichtsspuren.de/datenba ... ra--e.html

und

https://www.geschichtsspuren.de/datenba ... ra--e.html

@Oliver: Von der Robert-Bunsen-Str. habe ich nur Innenaufnahmen. Kannst Du den Datensatz ggf. mit einer Außenaufnahme ergänzen?

Mike

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutzanlagen Datenbank“