[erledigt] Melle, Zivilschutzanlage Sondermühlener Str. 4

Diskussionen und Hinweise rund um die Zivilschutzanlagen-Datenbank
Antworten
Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 864
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Melle, Zivilschutzanlage Sondermühlener Str. 4

Beitrag von Fieldmouse » 22.02.2013 16:15

Melle, Zivilschutzanlage Sondermühlener Str. 4 ist bestätigt, habe eben Schutzraumtür
und Belüftungsöffnungen mit Schildern "Schleuse" und "Schutzraum 299 Personen" gesehen,
allerdings liegen diese in der Seitenstrasse, sind verdeckt bzw. schlecht zu entdecken,
liegen offensichtlich auf Privatgrund, deshalb keine Fotos.
Ist Untergeschoss einer Tischlerei. Im angrenzenden Gebäudeteil ist eine Jahreszahl "1997" eingelassen.
Keine weitere Informationen.
Gruß Fm.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8482
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 22.02.2013 17:47

Moin!

Es wäre nett und hilfreich, wenn Du die Lage hier noch überprüfen und ggf. korrigieren würdest.

Dankeschön!

Mike

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 864
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Beitrag von Fieldmouse » 22.02.2013 18:22

Ich vergaß, kein Problem !
Adresse ist korrekt laut AK 2,5 LGN.
Frage wäre noch, warum da auf dem Dorfe ?
Fm.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

heiner.dallemann
Forenuser
Beiträge: 118
Registriert: 26.08.2007 10:49
Ort/Region: hannover

Melle - warum ?

Beitrag von heiner.dallemann » 23.02.2013 13:49

In den 50er und 60er Jahren hatte Melle einige Kinderheime. Vornehmlich Kinder aus dem Pütt bekamen frische Luft und wurden in die Sole getaucht.
Vielleicht war das der Grund für besonderen Schutz.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8482
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 23.02.2013 14:45

Moin!

Wohl weniger. Für die Errichtung eines Schutzraums gab es ja Fördermittel - natürlich nicht nur für privat genutzte, sondern auch für öffentliche Schutzräume in Privatbauten. Und wenn die zuständigen Stellen in der Gemeinde/im Landkreis/im Regierungsbezirk besonders motiviert waren, gab es auch mehr Schutzräume in der jeweiligen Gegend. Das Emsland ist dafür ein sehr schönes Beispiel.

Mike

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 864
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Re: Melle, Zivilschutzanlage Sondermühlener Str. 4

Beitrag von Fieldmouse » 16.03.2013 17:01

Fieldmouse hat geschrieben:Im angrenzenden Gebäudeteil ist eine Jahreszahl "1997" eingelassen.
Korrigiere die Jahreszahl auf 1992. Fm.

Inert
Forenuser
Beiträge: 7
Registriert: 17.02.2013 12:59
Ort/Region: Meppen

Beitrag von Inert » 03.05.2013 19:45

Oh Ja, das ist es

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 03.05.2013 22:00

MikeG hat geschrieben:Und wenn die zuständigen Stellen in der Gemeinde/im Landkreis/im Regierungsbezirk besonders motiviert waren, gab es auch mehr Schutzräume in der jeweiligen Gegend. Das Emsland ist dafür ein sehr schönes Beispiel.
Dazu gab es seinerzeit auch einen Artikel in der Fachzeitschrift Notfallvorsorge und Zivile Verteidigung, der diesen Umstand im Emsland positiv hervorhob. Auszugsweise:
Wie positiv Aktivitäten - in Ermangelung
einer Schutzbaupflicht - auf freiwilliger
Basis sein konnen, erweist sich insbesondere
bei den Planungen und der
Errichtung von Schutzräumen im Gebiet
des Emslandes: Zum Bearbeitungsgebiet
Emsland gehören die Stadt Osnabrück,
der Landkreis Osnabrück, der
Landkreis Emsland und die Grafschaft
Bentheim.
In diesem Bereich hat sich beispielhaft
gezeigt, wie die Initiativen einzelner,
hier sind vor allem Frau Streck und Herr
Koster besonders hervorzuheben, in
unermüdlichem Einsatz durch gezielte
Einzel- und Gruppengespräche beachtenswerte
Erfolge zeitigen können. Selbstlos
und uneigennützig haben sie die
Planer und Bauherren Überzeugt, daß es
auch heute noch sinnvoll ist, zumindest
für Katastrophenfalle, die keiner ausschließen
kann, Schutzräume zu schaffen.
Quelle: Notfallvorsorge und Zivile Verteidigung, Heft 2, 1990

Grüße,
Christoph

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutzanlagen Datenbank“