Atlantikwall

Westwall, Atlantikwall, Neckar-Enz-Stellung, Ligne Maginot und andere Befestigungslinien und -anlagen
Antworten
kaefercarsten
Forenuser
Beiträge: 20
Registriert: 11.06.2002 23:16
Ort/Region: Seevetal

Atlantikwall

Beitrag von kaefercarsten » 31.05.2004 20:56

Hallo Bunkerfreunde,
ich komme gerade aus dem sonnigen Frankreich und konnte es einrichten die Rückfahrt von der Cote d´Azur über Calais durchzuführen. Nun hatte ich Gelegenheit mir endlich einmal den Atlantikwall anzuschauen. Da wir am Ende des Urlaubs noch 4 Tage hatten, haben wir uns neben der "V3-Stellung Mimoyecques" auch das Museum "Batterie Todt" angeschaut. Dort sind viiiele Ausrüstungsgegenstände der Aliierten und der Deutschen Truppen ausgestellt. Gewundert hat mich ein Spruch, der ebenfalls dort ausgehängt war (siehe Anhang). Wieso heisst es dort "Windhundi" und nicht Windhunde und wieso "zahe" und nicht zäh ??
Leider ist mein Französisch nicht so gut um die Museumsangestellten zu befragen und deutsch können/wollen die nun wirklich nicht sprechen.
Ansonsten kann ich allen Interessierten nur eine Reise in die Gegend empfehlen, gerade jetzt zum 60. Jahrestag der Landung der Aliierten. Es gibt dort in den Supermärkten und Buchläden viele Publikationen die sich jetzt mit dem Thema beschäftigen. Aber leider verständlicherweise alle auf französisch :(

Viele Grüße

Carsten
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Deichgraf
Forenuser
Beiträge: 1061
Registriert: 27.05.2002 06:55
Ort/Region: Hamburg

Re: Atlantikwall

Beitrag von Deichgraf » 01.06.2004 07:21

kaefercarsten hat geschrieben: Wieso heisst es dort "Windhundi" und nicht Windhunde und wieso "zahe" und nicht zäh ??
Carsten
Im Zuge einer Renovierung (falsch) nachgemalt?
Bis dann
Deichgraf

Devon

Beitrag von Devon » 01.06.2004 19:39

Vermutlich. Mein erster Gedanke war auch, "das ist bestimmt nachgemacht worden - der Atmosphäre wegen"...

Benutzeravatar
Red Baron
Forenuser
Beiträge: 571
Registriert: 28.10.2003 07:44
Ort/Region: Schortens
Kontaktdaten:

Beitrag von Red Baron » 03.06.2004 07:40

Ich schätze mal, dass die Inschrift sehr verwittert war und man mit Frabe nachgeholfen hat. Da man des Deutschen nicht mächtig ist, hat man die Buchstaben zu diesem "Ergebnis" rekonstruiert. Im Bunker 4 kann man noch alte Inschriften sehen, die alle im korrekten Deutsch verfasst sind.

Gruss

Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

kaefercarsten
Forenuser
Beiträge: 20
Registriert: 11.06.2002 23:16
Ort/Region: Seevetal

Beitrag von kaefercarsten » 03.06.2004 22:53

Tja, dann wird es wohl so sein, dass da tatsächlich bei der Restauration was schief gelaufen ist......

@Andreas: Auch im Museum sind noch einige Wand-Inschriften mehr oder weniger gut zu erkennen. Habe noch ein Bild angehängt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen“