NATO-Fernmeldebunker

Militärische und militärisch (mit)genutzte Fernmeldeanlagen und -einrichtungen, Netze und Infrastruktur (ohne ELOKA)
Benutzeravatar
Maeks
Forenuser
Beiträge: 199
Registriert: 12.08.2003 01:02
Ort/Region: Neubeuern

Beitrag von Maeks » 09.06.2005 21:54

@HW
Mich würde interessieren an wenn man sich wenden muß um den Vorzeigebunker zu besichtigen, sofern es möglich ist.

Gruß Maeks

Benutzeravatar
Oliver
Forenuser
Beiträge: 2765
Registriert: 06.09.2003 15:37
Ort/Region: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver » 10.06.2005 20:17

Hi zusammen

@HW

also alles was mir zu speziellen Stühlen einfällt sind jene die zusätzlich über einen "Nackenschutz/-lehne" verfügen. Zuletzt habe ich solche bewusst in einen Hochbunker in Bremen gesehn, davon habe ich zumindest ein Foto...


Gruß
Oliver
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Christel
Moderator
Beiträge: 2335
Registriert: 04.05.2003 22:54
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Christel » 10.06.2005 21:53

Hallo,

@HW
beim Thema Klappstühle würde ich auf diese Art tippen. :? Das Foto stammt aus einer Zivilschutzanlage (ist noch in Zivilschutzbindung) aus Hamburg.

Gruß, Christel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
-zAc- (†)
Forenuser
Beiträge: 309
Registriert: 05.01.2004 23:07
Ort/Region: Hamburg

Stühle, Druckwellen und Wirbelsäulen

Beitrag von -zAc- (†) » 10.06.2005 22:49

Hallo HW, Oliver und Christel,

hier eine Anmerkung zu den Sitzen in einer Anlage.

Wenn man sich die Befestigungsart der Sitze (wie in Olivers Bild) genauer betrachtet, befinden sich die Befestigungspunkte in der Rückenlehne des Sitzes zu einem dahinter horizontal verlaufenden Rohrgestänge. Das wiederrum ist an den Enden vertikal gegen Boden und Decke, meist an der unteren Bodenbefestigung gefedert, befestigt.
Durch diese Befestigungsweise, in der die Sitze eigentlich an der Rückenlehne hängen, wird die Schockwelle bei einer nahe stattfindenden Explosion zweimal umgeleitet, bevor sie eine sitzende Person erreicht. Durch das Umlenkverfahren wird dieser gewaltige Schlag und damit auch eine Verletzungsgefahr erheblich abgemildert und Verletzungen des Knochenbaus, vornehmlich der Wirbelsäule, weitgehend vermieden. Wer in diesem Falle mit beiden Beinen auf dem Boden steht, hätte das Nachsehen.

Ein Veranschaulichung:
Wenn ein Kriegsschiff heute auf eine Mine liefe, die unter dem Schiff zur Explosion kommt, werden Beschleunigungskräfte von mehreren 10 G (das xx(x) fache der Erdanziehungskraft) schlagartig freigesetzt. Stehende Personen würden erhebliche bis tödliche Verletzungen durch Zusammenstauchung der Wirbelsäule erleiden.
Aus diesem Grund sind wichtige Dienstpositionen auf einem Schiff mit einem Spezialsessel ausgerüstet, der diese Schockwelle absorbieren soll. Nach so einem Vorfall, sofern der Diensttuende dort gesessen hat, könnte das Schiff weiterhin geführt werden.

Christel, die von dir fotografierten Klappstuehle dienen wahrscheinlich nur der Schaffung von zusätzlicher Bewegungsfreiheit für das ggf. notwendige Umstapeln der Betonsteine vor die Sandfiltertür.
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8445
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 10.06.2005 23:07

Hi!

Die von Oliver gezeigten Sitze entsprechen exakt denen im Hauptgang einer GSVBw - nur gibt es dort nur einige wenige davin ...

Mike

Harry (†)

Beitrag von Harry (†) » 10.06.2005 23:51

>die von dir fotografierten Klappstuehle dienen wahrscheinlich nur

Die Klappstühle sind analog den "Plastikklappstühlen" an gegen die Decken und Boden verklemmte Rohrgestänge befestigt. Sie finden sich überall in Zivilschutzräumen. Zumindest in denen die ich gesehen habe, unabhängig der Bewegungsfreiheit.

Antworten