Das Luftwaffen-Richtfunknetz im süddeutschen Raum

Militärische und militärisch (mit)genutzte Fernmeldeanlagen und -einrichtungen, Netze und Infrastruktur (ohne ELOKA)
Antworten
Juergen

Beitrag von Juergen » 24.06.2010 08:21

@ kleiner Bazi

Ich war seit der Aufszellung der 8./12 dabei, damals noch die ersten Tage in Neureut, zwei/drei Wochen in Germersheim und dann in Lauda, damals noch eine einzige Baustelle. Wir waren nur zu dritt, Thyroff, Kessler und ich.
Das war schon 1966. Ich war der KfZ Meister und Fahrbereitschaftsleiter. Bin dann 1973 abgegangen.
Wen kennst du noch aus deiner Zeit?
Hast du mit irgendeinem noch Kontakt oder weisst du seine Adresse?
Schreib mir mal deine private E-Mail-Adresse, vielleicht sind einige ehemaligen Kameraden dabei von denen es noch Bilder gibt.

Gruss Juergen

Juergen

Beitrag von Juergen » 24.06.2010 10:31

@kleiner Bazi

Termin voraussichtlich September in Lauda





E-Mail-Adresse auf Wunsch von Juergen gelöscht (klaushh)

Benutzeravatar
klaushh
Forenuser
Beiträge: 2555
Registriert: 14.05.2002 15:00
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von klaushh » 24.06.2010 10:35

Moin, moin!

@ kleiner Bazi
@ Juergen

Schön, dass sich über lostplaces offensichtlich zwei ehemalige Kameraden getroffen haben.

Den Austausch von Adressen und Namen weiterer Kameraden führt aber bitte nicht im öffentlichen Forum durch. Hierfür eignet sich hervorragend die Funktion der PN (=Private Nachricht).

Ansonsten viel Erfolg für eure Pläne!
Vielleicht gibt es ja hier im Forum gelegentlich mal einen Wort- oder Bildbeitrag über die Ergebnisse und Tätigkeiten.

Gruß
klaushh
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!

Juergen

Beitrag von Juergen » 24.06.2010 14:12

Meines Wissens war auch die Station Hohe Wurzel beim FmTgt 12. Und die war ja ziemlich nahe bei Pferdsfeld.

Anfahrt war über Simmern
Kennt jemand Näheres?

HW
Forenuser
Beiträge: 1856
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 25.06.2010 18:30

Da bringt Du vermutlich jetzt etwas durcheinander. Die "Hohe Wurzel" ist bei Wiesbaden (westlich) und war die Anbindung vom Salzkopf zum Atzelberg bei Königstein. Das war aber eine Anbindung zum FlaRakRifu.

Bei Simmern war die Höhe "Ellerspring", diese Station war vermutlich für Pferdsfeld. Ellerspring war aber, so meine ich, eine US-Station, die über eine gewisse Zeit von der Bw mitgenutzt wurde.

Hier sind u. a. Fotos vom Atzelberg (Petterson)
viewtopic.php?t=3969&postdays=0&postord ... &&start=20

Und hier auch noch einmal der Atzelberg (Fotos von darkmind 76)
viewtopic.php?t=3969&postdays=0&postord ... &&start=80

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3329
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 25.06.2010 20:02

HW hat geschrieben: Da bringt Du vermutlich jetzt etwas durcheinander. Die "Hohe Wurzel" ist bei Wiesbaden (westlich) und war die Anbindung vom Salzkopf zum Atzelberg bei Königstein. Das war aber eine Anbindung zum FlaRakRifu.
Völlig richtig :-) Nur: Der Salzkopf gehörte der US-Army, die hatten da eine NIKE-, später Patriot-Stellung in der Nähe ( http://www.panoramio.com/photo/9295979 ) :mrgreen:
HW hat geschrieben: Bei Simmern war die Höhe "Ellerspring", diese Station war vermutlich für Pferdsfeld. Ellerspring war aber, so meine ich, eine US-Station, die über eine gewisse Zeit von der Bw mitgenutzt wurde.
Auf dem Ellerspring stand und steht ein Sendemast ( http://www.panoramio.com/photo/28130863 ) und den hat die Bundeswehr mitbenutzt. Da oben hing die 12-Kanal-Doppelwendel, über die der Fliegerhorst Pferdsfeld an das RifuNLw angeschlossen war. Außerdem waren da oben auch die Empfangsantennen der Flugsicherung des Fliegerhorstes.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

HW
Forenuser
Beiträge: 1856
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 25.06.2010 21:17

Da der Salzkopf noch aktiv ist, wollen wir hier nicht so viel darüber schreiben, aber ich kenne den nur als deutsche Station. Zwar hieß es, früher waren hier 10 US-Soldaten, aber die sollten nur die Infrastruktur mit genutzt haben.
Der Kandrich ist mir bekannt, auch Dichtelbach, was nach Aufgabe von US-NIKE ja ein deutscher MobStzPkt wurde. Was ich nicht kenne, ist die Unterkunftsliegenschaft dazwischen.

Zu Ellerspring, da ich jetzt etwas verwechselt, das war ja der Fernmeldeturm. Aber ich meine, US-Streitkräfte nutzten diesen auch.

mastbi
Forenuser
Beiträge: 5
Registriert: 08.07.2010 23:47
Ort/Region: Bitburg

Beitrag von mastbi » 13.07.2010 22:45

Habe zufälligerweise in diesem Forum Einträge von ehemaligen Soldaten des 6.FmRgt 12 Karlsuhe Dragonerkaserne Kaiserallee 12f gelesen.....
ich war von 1970 bis 1972 in dieser Einheit als Z2 im Weitverkehrszug Bohn. Chef der Einheit war damals Hptm. Simon. Die Station Schmarnzell haben wir im Herbst 1972 mit unserer mobilen Einheit während des Stationsumbau ersetzt, dasselbe in Mark Wald. Diese Masten haben wir damals oft bestiegen und neue Antennen montiert. Ebenso Heubach zwischen Schwäbisch Gemünd und Aalen, auch waren wir auf Stationen auf der Schw. Alb tätig, die Namen müsste ich nochmal nachforschen ist ja schon fast 40 Jahre her. Ebenso habe ich seinerzeit an einer Herbst-Nato-Übung namens Wintex in Sigmaringen teilgenommen.. Interessant wäre für mich einmal zu erfahren wer noch an Kameraden aus der 6/12 Khe hier vertreten ist.


Manfred Stoos
Bitburg

Als Anlage noch ein Foto vom Schmarnzeller Funkmast
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

mastbi
Forenuser
Beiträge: 5
Registriert: 08.07.2010 23:47
Ort/Region: Bitburg

Beitrag von mastbi » 14.07.2010 11:32

weitere Fotos der "alten" Station Schmarnzell vom Herbst 1972
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

mastbi
Forenuser
Beiträge: 5
Registriert: 08.07.2010 23:47
Ort/Region: Bitburg

Beitrag von mastbi » 14.07.2010 11:43

interessant ist auf dem ersten Foto im Hauptbeitrag die Aufschrift auf dem Dach der alten Station die man ja nur von oben sehen konnte: DROP IN FOR A BEER..........stammte wohl noch aus der "amerikanischen" Zeit der Station. War aber nicht wörtlich zu nehmen, intelligenter war es wie üblich bei langen Arbeiten eine Flasche zur Pause mit hoch zu nehmen, schließlich ist man ja in Bayern.....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten