Nato Bunker bei Giessen Lützellinden oder Groß-Linden?

Militärische und militärisch (mit)genutzte Fernmeldeanlagen und -einrichtungen, Netze und Infrastruktur (ohne ELOKA)
realundercover
Forenuser
Beiträge: 74
Registriert: 04.01.2003 17:06
Ort/Region: Rhein-Main

Nato Bunker bei Giessen Lützellinden oder Groß-Linden?

Beitrag von realundercover » 02.08.2004 13:02

Hallo,

kennt jemand diesen Bunker, angeblich ehemals Nato-Fernmeldeknotenpunkt, war im Schichtdienst permanent besetzt. Wurde an "privat" veräußert, mit der Auflage, nichts kommerzielles draus zu machen.
Finde nichts im Forum oder Netz.

wadentritt

Nato Bunker

Beitrag von wadentritt » 02.08.2004 22:21

Hi,
Wohne ganz in der Nähe und kenne da eigentlich nur ein Gebiet wo an der Stadtbushaltestelle bei Allendorf nähe Lützelinden BW Depot auf dem Bushaltestelleschild steht.Das Gelände ist aber seit Jahren Privat und noch Natomäßig eingezäunt,halbhohes unförmiges Gebäude mit wenigen Fenstern auf ziemlich großem Gelände.Könnte das sein was du meinst, ansonsten ist erst in Gießen wieder Militär gewesen!!!


Gruß
wadentritt

realundercover
Forenuser
Beiträge: 74
Registriert: 04.01.2003 17:06
Ort/Region: Rhein-Main

Beitrag von realundercover » 03.08.2004 08:26

Moin,

mir erzählte es ein "Lützellindener", dessen Verwandte angebl. als "Telefonistin" in diesem Objekt gearbeitet hätte. Es wäre aber kein reines Bundeswehr-Objekt gewesen, sondern eine "Nato-Einrichtung".
Ich war selber noch nicht dort, werde mich nochmal genauer erkundigen.

wadentritt

Nato Bunker bei Lützelinden

Beitrag von wadentritt » 03.08.2004 08:38

Mhhh eigentlich kann es nur diese Anlage sein,es kann ja sein das die Nato diese Anlage aufgegeben hatte und die BW sie einige Zeit weiter nutzte deshalb vielleicht das Schild.In Großen Linden war definitiv nichts an Militär,ich hake nochmal nach !!!
Gruß
wadentritt

Benutzeravatar
Leif
Forenuser
Beiträge: 2806
Registriert: 12.05.2002 23:27
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Leif » 03.08.2004 10:15

Hallo.
Der Beitrag ist eher als geschichtlicher Hintergrund gedacht, da ja oft (Militär)-einrichtungen weitergenutzt wurden. Aus :
Militärgeschichtliche Blätter, Deckname Hansa, ISBN 3-932566-51-3 "Die größten Sorgen bereiteten offenbar die Nachrichtenverbindungen, die zu dem Zeitpunkt ausschließlich die Deutsche Reichspost bereitstellen mußte, da die Masse der Heeres-nachrichtentruppe noch in Polen im Einsatz stand. In Gießen kreuzten sich fünf hochpaarige Fernkabel, u.a. das erst in Teilabschnitten fertiggestellte moderne Breitbandkabel 504 von Berlin nach Frankfurt/a.M. Zwei, bereits in Vorbereitung auf den Krieg ausgelegte und aus Rüstungsmitteln finanzierte Maschenkabel, sicherten im Notfall die erforderlichen Umgehugswege. Überdies war anstelle des seit 1926 in Betrieb befindlichen Gießener Verstärkeramtes am Südrand von Klein Linden -außerhalb der Stadt - ein unterirdisches und dadurch geschütztes neues Verstärkeramt entstanden." (Seite 23)


Interessanterweise sind an vielen der damals entstandenen Knotenpunkte GSVBW entstanden :)

Wer hat denn eine Ahnung, wo sich die GSVBW 48 (Gießen) befand?

Viele Grüße,
Leif

wadentritt

Nato Bunker bei Gießen

Beitrag von wadentritt » 03.08.2004 14:35

Moin Leif,
von dem ehem.Verstärkeramt bei Klein Linden ist nichts mehr vorhanden,die Fernkabel müssten noch im Boden liegen vielleicht kann der gute Herr Rack sie mit seiner Wünschelrute finden hihihi


Gruß
wadentritt

Rick (†)

Beitrag von Rick (†) » 03.08.2004 21:33

Hallo Leif,
GSV 48 = 6300 (damals) Lützellinden.
Gruß
Rick

Mark

Beitrag von Mark » 10.10.2004 17:20

Hallo,

die ehemalige Verstärkerstelle II WK (im Eigentum der Telekom zur Zeit Vermietet und zum Verkauf abgeboten) befindet sich in Giessen Klein-Linden Waldweide.

Die ehmalige BW-Vermittlungsstelle wurde nach einen Neubau in die Bergkasernen in Giessen verlegt, ganach wurde der BW-VST Bunker geräumt und an Privat verkauft.

Gruß
Mark

wadentritt

BW VST-Bunker nähe Gießen

Beitrag von wadentritt » 24.07.2005 13:05

Werde in kürze dem ehem.BW VST-Bunker bei Lützelinden näher rücken,der Besitzer hat ihn erworben darf aber nichts bebauen und baulich verändern das war die Auflage vom BVA.

Ein Kumple von mir der einen Kollegen hat der wiederum ach zu lang und schwierig ich darf jedenfalls in kürze rein und auch Bilder machen


Gruß
Wadentritt

Benutzeravatar
Leif
Forenuser
Beiträge: 2806
Registriert: 12.05.2002 23:27
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Leif » 17.01.2006 09:19

Hallo.
In Harrys Forum Cold-War wurde der Hinweis auf einen Beitrag der Hessenschau gegeben.
http://www.hr-online.de/website/fernseh ... t_16621908


Hessen von unten: Bunker unterm Haus - Beitrag aus der hessenschau

Unsere Serie "Hessen von unten" stellt geheimnsivolle oder Orte vor, die im Untergrund sind und die man sonst nie sieht. Den Auftakt der Serie, die schon ihre vierte Staffel erlebt, bildet ein Bundeswehrbunker bei Gießen. Die Bundesrepublik fand seine Unterhaltung zu teuer. Sie verkaufte ihn. Jetzt ist das ehemalige Bauwerk für den Verteidigungsfall in privaten Händen. Privatleute haben es ersteigert. Nicht sehr weit draußen von der Stadt ist der Bunker und wer dort vorbeifährt ahnt nichts davon, dass hier einmal die Bundeswehr mit damals noch aktuellster Technik den Ernstfall übte. Franco Foraci berichtet.

Wenn man sich das Video ansieht, so sieht man eine tolle GSVBW :)

Viele Grüße,
Leif

Antworten