Schalt-/Anschlußkästen AK65

Militärische und militärisch (mit)genutzte Fernmeldeanlagen und -einrichtungen, Netze und Infrastruktur (ohne ELOKA)
Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8527
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Schalt-/Anschlußkästen AK65

Beitrag von MikeG » 27.01.2004 13:44

Moin!

Ist jemand schon einmal einem solchen, mit einem "A" gekennzeichneten Anschlußkasten begegnet? Wenn ja, wo?

Mike
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von MikeG am 07.03.2014 13:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Eisenbahnfreund
Forenuser
Beiträge: 514
Registriert: 10.06.2002 07:32
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Eisenbahnfreund » 27.01.2004 15:19

Moin Mike,
gibt es eine etwas größere Totale, bzw. eine Aufnahme vom Innenleben. Auf ersten Blick würde ich sagen, das ist ein Baustromverteiler.
MfG
der Eisenbahnfreund

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8527
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 27.01.2004 15:31

Die Dinger sind so groß wie der "typische Post-/Stromverteiler an der Ecke", also ganz grob geschätzt zwischen 80 und 110cm hoch, der Rest entsprechend. Sie unterscheiden sich lediglich durch das "A" von anderen Anschlußkästen. Der Innenaufbau ist zwar auch leicht anders, aber das sieht man von aussen ja eh nicht...

Mike

Benutzeravatar
Oliver
Forenuser
Beiträge: 2765
Registriert: 06.09.2003 15:37
Ort/Region: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver » 27.01.2004 19:55

Hi zusammen,

wenn ich Mike richtig verstehe hat er diese Schaltkästen schon an verschiedenen Orten gesehen...
Haben diese Orte Gemeinsamkeiten oder anders gefragt wo kann man diese Kästen finden, irgendwo in der Stadt oder nur an bestimmten Objekten...?

Gruß
Oliver

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8527
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 27.01.2004 20:02

Oliver hat's richtig erkannt: Man müßte diese Dinger an versch. Stellen finden können (oder konnte das mal). Meine Frage ist aber, ob jemand ´so ein Ding überhaupt schon mal in "freier Wildbahn", egal ob Stadt oder Land, gesehen hat. Ich bin jedenfalls "live" noch keinem negegnet. Eben deshalb hab' ich gefragt.

Aus meinen Unterlagen geht leider über potentielle Aufstellungsorte, Häufigkeiten etc. nichts hervor. Da die Neugier jetzt geweckt ist: Es handelt(e) sich um sog. "AK-65" der Bundeswehr.

Mike

Chrissi

Beitrag von Chrissi » 28.01.2004 13:28

... und ist hier auch im entsprechenden Kontext zu finden. Es handelt sich um einen Anschlusskasten für Fernmeldeeinrichtungen.

http://www.chscene.ch/ccc/ds/03/06.htm

Sorry, dass ich hier einfach so dazwischenposte, aber das konnte ich mir gerade nicht verkneifen :-)

Vielleicht sollte ich mich mal vorstellen:
Ich bin ganz neu hier und kenne mich (noch) nicht allzu großartig in der Welt der lost-places aus, habe aber mit Begeisterung einen Großteil der Erörterungen und Diskussionen hier verschlungen. Man kann noch eine Menge über die eigene Heimat lernen!
Meine Heimatort ist Ratzeburg, sicherlich nicht ganz unbekannt, zweite Heimat ist Berlin, da ich dort die letzten Jahre zwecks Ausbildung gelebt habe.
Noch mehr zu mir? Hm, ich bin 25 Jahre alt und gespannt, was ich hier noch alles lernen oder beisteuern kann.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8527
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 28.01.2004 14:03

Danke für den Link. Aaaber: Soweit ich das bisher überschaue, waren die eher zur Anschaltung von mobilen Einheiten an das Fernsprechnetz, nicht als normaler Verteiler gedacht.

Vielleicht kann ja einer der mitlesenden T-Mitarbeiter etwas dazu sagen?

Selbst wenn AK-65 auch zivil Standardbauteile gewesen sein sollten - mir geht es nur um die mit "A" gekennzeichneten und deren Standorte.

Mike

Wilm

Beitrag von Wilm » 28.01.2004 17:57

Hi Mike,
könntest Du vielleicht mal schreiben, auf was für einem Gelände Du diesen KVZ gefunden hast. Hilfreich wäre es auch, wenn Du entdeckt hast, ob daneben, bzw. in direkter Nachbarschaft noch Kästen gestanden haben.

Es vermutet

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8527
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 28.01.2004 19:53

Hi!

Kann ich leider nicht - das Foto ist nicht von mir. Ich kann mal versuchen, es herauszufinden...

Mike

hugo
Forenuser
Beiträge: 32
Registriert: 29.01.2004 09:23
Ort/Region: Rastatt

Beitrag von hugo » 29.01.2004 19:28

Zur allgemeinen Info.
Hilft vieleicht etwas weiter:

Bundeswehr
Die Bundeswehr verfügt ebenfalls über ein autarkes Kommunikationsnetz, das als "S1Netz" bezeichnet wird. Dieses Netz ist sehr weitläufig und verbindet Kasernen, Kommandozentralen und diverse Dienststellen der Bundeswehr miteinander.
Bis vor kurzem waren noch viele Netzknoten mit Handvermittlung ausgerüstet, aus gutem Grund: Das "Fräulein vom Amt" konnte die Wichtigkeit (Normal-, Blitz- oder Staatsgespräch) aller auflaufenden Anrufe abfragen und entsprechend reagieren, ein Leistungsmerkmal, das elektronische Vermittlungen bis heute nicht bieten. Dennoch wird derzeit auf ISDN umgerüstet, wohl auch wegen der multimedialen Eigenschaften dieses Dienstes.
Nicht wenige der grauen Verteilerkästen, die so in der Landschaft herumstehen, sind Anschlusspunkte an eben dieses BundeswehrGrundnetz.
Aus Radio-Scanner 1/2003 Funknetze die kaum einer kennt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten