Einsatzstammnetz der Luftwaffe

Militärische und militärisch (mit)genutzte Fernmeldeanlagen und -einrichtungen, Netze und Infrastruktur (ohne ELOKA)
Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3476
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Einsatzstammnetz der Luftwaffe

Beitrag von zulufox » 26.02.2018 20:36

Hallo Nerds,

wir haben uns zwar hier https://www.geschichtsspuren.de/forum/d ... t5583.html schon über einige der Stationen des Einsatzstammnetzes ausgelassen, ich will aber nun doch nach dem Motto "Back to the roots" die ganze Geschichte dieses Netzes von Beginn an "aufzwiebeln".

Vor einer Woche war ich im Bundesarchiv in Freiburg und konnte dort Einsicht in eine Akte nehmen, die u.a. auch den Grundlagenbefehl für dieses Netz enthielt:

Unter der Signatur BH 28-6/1292 ist auch eine Schreiben
"Der Bundesminister der Verteidigung - Fü L III 5" vom 1. September 1969 enthalten, in dem es u.a. heißt:

Der Ausbau des RV-Netz 120 Kanal Lw soll in mehreren Ausbauphase ... erfolgen:

Für die 1. Ausbauphase (1969/70) sollten die in der .kmz-Datei aufgeführten Stationen angebunden werden.

Zur von mir gewählten Farbgebung:
blau = RV-Relaisstellen
grün = RV-Schaltstellen
rot = RV-Schaltvermittlungsstellen

Die angegebenen Koordinaten beziehen sich dabei auf die genannten Orte und nur in Ausnahmefällen auf die Standorte der Antennenträger.
Die geneigten Interessenten werden gebeten, ihnen genau bekannte Standorte zu berichtigen.

Bei meinem nächsten posting geht es dann mit der 2. Ausbauphase 1970/71 weiter.

MfG
Zf :holy:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 243
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 27.02.2018 09:00

Hallo, Zf !

Das ist doch ein schöner Einstieg. Und damit Deine Arbeit etwas leichter wird, befindet sich im Anhang ein KMZ-File mit dem (hoffentlich) gesamten Richtfunknetz der Luftwaffe Ende der 80er/ Anfang der 90er Jahre. Es dürfte sich wohl um das Einsatzstammnetz der Luftwaffe handeln, aber ich habe es der Einfachheit halber schlicht Richtfunknetz der Luftwaffe genannt.

In diesem KMZ-File sind Deine Stationen aus dem Jahr 1969 auch enthalten, hatten aber zumindest zum Ende des Kalten Krieges etwas abweichende Bezeichnungen.

Die einzige Richtfunkstation in Deinem KMZ-File, die mich stutzig macht, ist Brünen. Von einer Richtfunkstation dort habe ich noch nie gehört.

Grüße


Rex Danny
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8603
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 27.02.2018 19:42

Moin!

Zumindest zu Visselhövede noch die folgende Anmerkung: Die Richtfunk-Schaltstelle befand sich (zumindest nach dessen Außerdienststellung) im ehem., Objekt 2 des CRC Visselhövede und nicht in der Kaserne. Ich habe das Ganze dort bei meinem ersten Besuch im Objekt selber noch "live" gesehen. In Verwendung waren nur wenige Räume im Erdgeschoss.

Mike
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3476
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 27.02.2018 20:23

Moin Mike,

nach einem Schreiben vom FüL IV 4 vom 27.04.83 (oder 85, Handschrift nicht gut zu lesen) gab es in Visselhövede ZWEI Endstellen des Einsatzstammnetzes: Visselhövede und Visselhövede LV-Stellung, gleiches galt für Brokzetel, Brekendorf u.a.

MfG
Zf :holy:
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 243
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 27.02.2018 22:43

MikeG hat geschrieben:Moin!

Zumindest zu Visselhövede noch die folgende Anmerkung: Die Richtfunk-Schaltstelle befand sich (zumindest nach dessen Außerdienststellung) im ehem., Objekt 2 des CRC Visselhövede und nicht in der Kaserne. Ich habe das Ganze dort bei meinem ersten Besuch im Objekt selber noch "live" gesehen. In Verwendung waren nur wenige Räume im Erdgeschoss.

Mike
Ich habe in meinem KMZ-File die Standorte der Richtfunktürme markiert und deshalb in Visselhövede auch nur die Kaserne aufgenommen.

Im Objekt 2 ist mir nie ein Richtfunkturm aufgefallen, deshalb ist das Objekt 2 nicht enthalten.

Nach Deiner Schilderung hat sich im Objekt eine Richtfunk-Schaltstelle befunden, die dann aber wohl über den Richtfunkturm in der Kaserne gelaufen sein dürfte. Oder hast Du Erkenntisse zu einem eigenständigen Richtfunkturm in der Liegenschaft des Objektes 2?

Grüße


Rex Danny

Benutzeravatar
Cremer
Forenuser
Beiträge: 922
Registriert: 23.02.2010 11:26
Ort/Region: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Beitrag von Cremer » 28.02.2018 02:04

Rex Danny, bei Rüdesheim bei Bad Kreuznach???? Glaub ich nicht. Da war der Bunker des Warnamtes
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 243
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 28.02.2018 07:48

Cremer hat geschrieben:Rex Danny, bei Rüdesheim bei Bad Kreuznach???? Glaub ich nicht. Da war der Bunker des Warnamtes
Es handelt sich um Rüdesheim (Nahe), wenige Kilometer westlich von Bad Kreuznach. Und bei der Liegenschaft handelt es sich nicht um das Warnamt, sondern um die Grundnetzschalt- und Vermittlungsstelle 42 (GSV Bw 42). Das von Dir angegebene Warnamt VII befand sich Luftlinie 4 Kilometer weiter südwestlich von der GSV Bw 42. Bestätigt wurde dies letztlich auch durch die Standortliste zur Bundeswehr OOB von Dragoner bzw. Luftdragoner. Hier wird die Bundeswehranschrift mit "Zum Kesselberg, Rüdesheim (Nahe)" und die Adresse für das Warnamt VII mit "Scholländer Weg, Weinsheim (bei Bad Kreuznach)" angegeben.

Grüße


Rex Danny

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8603
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 28.02.2018 08:11

Moin Uli!

Nein, vollkommen korrekt, es befand sich lediglich die dazugehörige Dienststelle mit Leitrechnern etc. im Objekt 2. Der Mast dürfte entweder der in der Kaserne oder der etwas östlich davon (u.a. BFBS) gewesen sein.

Mike

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4873
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 28.02.2018 15:45

Hallo Uli,

ich denke auch, dass Du hier richtig liegst und kann auch Mike nur bestätigen.

Abgesehen der Anlagen TX- und RX-Side, kenne ich in dem Bereich nur vier weitere Sendeanlagen (Masten), von denen aber nur die beiden von Mike genannten (Kaserne und BFBS) Richtfunkantennen trugen. Der Sendemast an der Gerätestellung und der südlich der TX-Side trugen keine.

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3476
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Einsatzstammnetz Luftwaffe 120-Kanal-Stationen

Beitrag von zulufox » 01.03.2018 17:37

Hallo Freunde,

hat aus verschiedenen Gründen etwas länger gedauert, aber hier nun die Übersicht der im Schreiben genannten Stationen, die für 1970/71 gefordert worden war. Hier kamen nun drei 120-Kanal-Endstellen hinzu, die gelb ausgeführt sind.

Um auf einige Bemerkungen in vorherigen Antworten einzugehen:
Brünen war zugleich auch RV-Relaisstelle NIKE, ebenso Lobberich, Seppenrade, Groß Reken, Salzkopf, Kleinhau, Monre-Berg, Flimmersberg (Beckum)

Das gilt auch für die Stationen Hoher Wald, Bornheim (nicht gefunden) Dötlingen, Horsten (ebenfalls noch nicht gefunden), Damme, Iburg, Heubült, Drabenderhöhe in der neuen Übersicht.

Rex Danny, zunächst einmal herzlichen Dank für deine Dateien. Eine Anmerkung auch hierzu:
Viele der aufgeführten Stationen waren nicht Bestandteil des Einsatzstammnetzes Lw, so besaß z.B. die genannte GSVBw 42 Rüdesheim nur Anschaltmöglichkeiten für mobile Richtfunk-Stationen (von denen auch das Heer welche hatte), das gilt auch für die anderen aufgeführten GSVBw, die gehörten zur Schaltorganisation Bundeswehr.

Für Cremer: Zum Warnamt VII gibt es hier https://www.geschichtsspuren.de/forum/w ... t9114.html einen langen Faden :-)

MfG
Zf :holy:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

Antworten