Troposphärenfunkbunker Eichenthal

Militärische und militärisch (mit)genutzte Fernmeldeanlagen und -einrichtungen, Netze und Infrastruktur (ohne ELOKA)
Antworten
Benutzeravatar
Deichgraf
Forenuser
Beiträge: 1055
Registriert: 27.05.2002 06:55
Ort/Region: Hamburg

Troposphärenfunkbunker Eichenthal

Beitrag von Deichgraf » 22.08.2007 08:06

Moin,
hat da schon mal jemand was von gehört oder war da?
www.bunker302.de
Bis dann
Deichgraf

Claus P.
Forenuser
Beiträge: 225
Registriert: 11.01.2004 14:31
Ort/Region: 22607 Hamburg

Beitrag von Claus P. » 22.08.2007 15:21

Hallo- war gestern ein längerer Bericht im Fernsehen um 19,30 bei N3 im Nordmagazin. War interesant . Werde dort mal gelegentlich hinfahren und an einer Führung teilnehmen !


Gruß Claus

bitti
Forenuser
Beiträge: 232
Registriert: 06.11.2005 21:08
Ort/Region: Bernau

Re: Troposphärenfunkbunker Eichenthal

Beitrag von bitti » 22.08.2007 18:27

Deichgraf hat geschrieben:Moin,
hat da schon mal jemand was von gehört oder war da?
www.bunker302.de
Eine von 3 baugleichen Anlagen in der DDR für Troposphärenfunk. Bunker 2 befindet sich bei Wollenberg und Bunker 3 bei Königsbrück.

bitti

Benutzeravatar
Deichgraf
Forenuser
Beiträge: 1055
Registriert: 27.05.2002 06:55
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Deichgraf » 23.08.2007 06:44

Moin,
ich schreib mir den Bunker mal auf meine "Einkaufsliste".
Bis dann
Deichgraf

bitti
Forenuser
Beiträge: 232
Registriert: 06.11.2005 21:08
Ort/Region: Bernau

Beitrag von bitti » 24.08.2007 22:28

Deichgraf hat geschrieben:Moin,
ich schreib mir den Bunker mal auf meine "Einkaufsliste".
Welchen denn? Sind alle drei schon verkauft ....

bitti

Hank72

Besichtigung Troposphärenfunkbunker 302 bei Eichenthal

Beitrag von Hank72 » 24.08.2008 08:57

Hallo zusammen,

bin neu hier und möchte direkt mal einen ersten eigenen Erfahrungsbericht beisteuern:

Bei unserem diesjährigen Rügen-Urlaub haben wir auf der Rückfahrt den Troposphärenfunkbunker 302 in Eichenthal besichtigt. Man erreicht ihn über einen "Feldweg" (Plattenweg), der von einer Landstrasse abgeht und zum Ort Eichenthal (3 bis 4 Häuser) führt. Ich dachte eher hier ist das Ende der Welt :(

Das Gelände sieht von aussen noch anscheinend original militärisch aus. Am Tor vorne kann man ohne Aufsicht reingehen, nach ca. 800m erreicht man selbstständig ein Empfangsgebäude, indem das Infocenter mit Kasse sowie ein kleines Kino ist, in dem Propagandafilme der NVA zur Einstimmmung laufen. Der Preis für die Bunkerführung (ca. gute 1 Stunde) beträgt € 12,50 p.P.. Führungen sind laufend, am besten aber vorher mal da anrufen.

Nach einem weiteren, kurzen Fussweg bringt die Führerin die Gruppe zu Eingang des Bunkers, es folgt ein scheinbar endloser Weg (200m) durch einen Zugangstunnel, bis man die Tore zum Bunker erreicht. Fachkundig werden alle Fragen beantwortet. Die Bunkeranlage (zur Funktion wurde hier schon genug erwähnt, zudem steht alles auf der homepage bunker-302.de) ist zweigeschossig, nahezu jeder Raum ist erreichbar und wird gezeigt und erläutert. Die Räume sind alle original ausgestattet bzw. realitätsnah rekonstruiert. Finale ist dann in der Nachrichtenzentrale die simulierte Atombombenexplosion in Stralsund, die in 10 Sekunden Eichenthal erschüttert. Dies kommt sehr heftig rüber, auch noch 12m unter der Erdoberfläche!!

Insgesamt eine sehr interessante und sicher recht einmalige Gelegenheit, einen umfangreichen Einblick in eine solche Anlage zu bekommen. Für den interessierten Betrachter empfehlenswert. Leider keine Fotoerlaubnis auf dem gesamten Gelände bzw im Bunker.

Gruß Hank72

Antworten