Wachtürme an der innerdeutschen Grenze?

Bauliche Infrastruktur der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze und des Eisernen Vorhangs
Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 207
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Beitrag von wobo » 01.05.2015 09:56

Hallo Mike
Entschuldigung, ich hatte mich hier dran orientiert:

Bei der Benutzung von Material aus Google Earth gibt es einiges zu beachten. Der Quellenvermerk unten in der Mitte und das Google-Logo dürfen in keinem Fall weggeschnitten oder entfernt werden.

und da es bei meinen "WiFo" Beiträgen nicht moniert wurde, habe ich es hier auch so gemacht ... :oops:

Gruß Wolf

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8463
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 01.05.2015 21:40

Hi!

Google Earth ist nicht Google Maps ist nicht "Flopps tolle Karte" - bitte genau lesen!

Thunderhorse
Forenuser
Beiträge: 281
Registriert: 21.07.2006 13:41
Ort/Region: Bayern

Re: DDR B-Türme an der Innerdeutschen Grenze

Beitrag von Thunderhorse » 02.05.2015 14:44

wobo hat geschrieben:Teil 2 von J bis R
Bei dem Foto mit der Markierung "M" handelt es sich nicht um einen BT 4 x 4 (FÜSt) der üblichen Baureihe aus Betonfertigteilen. Es dürfte sich hier um eine gemauerte Führungsstelle 5 x 5 m, speziel für diese GÜST handeln.
MfG. TH

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 207
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

DDR B-Türme an der Innerdeutschen Grenze

Beitrag von wobo » 04.05.2015 10:33

Hallo Leute
Hier die Koordinaten zu den von mir eingestellten DDR B-Türme.

A = N 52°50.439 - E 10°46.010

B = N 52°50.813 - E 10°49.419

C = N 52°51.067 - E 10°51.292

D = N 52°50.759 - E 10°52.387

DE = N 52°52.269 - E 10°57.980

E = N 52°53.044 - E 10°59.301

F = N 52°54.507 - E 11°02.536

G = N 52°53.990 - E 11°10.855

H = N 52°52.640 - E 11°14.658

I = N 52°53.120 - E 11°17.094

J = N 52°56.440 - E 11°30.382

K = N 52°57.567 - E 11°29.585

L = N 53°00.182 - E 11°30.709

M = N 53°02.445 - E 11°38.519

N = N 53°02.982 - E 11°31.192

O = N 53°04.812 - E 11°27.329

P = N 53°08.293 - E 11°15.449

PQ = N 53°09.037 - E 11°11.047

Q = N 53°14.073 - E 10°54.122

R = N 53°17.999 - E 10°44.682

Gruß Wolf ... (der leider mit Tante Google noch nicht klar kommt ... :oops: )

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2757
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Shadow » 04.05.2015 19:45

Schnell mal das kmz dazu nachreicht ;)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 207
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Beitrag von wobo » 04.05.2015 20:39

Herzlichen Dank ... :-)

Gruß Wolf

Benutzeravatar
nico23
Forenuser
Beiträge: 25
Registriert: 02.08.2011 15:42
Ort/Region: KL

Beitrag von nico23 » 19.06.2015 07:57

Hallo Zusammen!
Nach längerer Abwesenheit melde ich mich hier mal wieder im Forum mit einer Frage an die Fachleute.
Ich war vergangenes Jahr und letzte Woche mit dem Reiserad an der ehemaligen innerdeutschen Grenze unterwegs (s.g. "Iron Curtain Trail").
Die Berichte von letztem Jahr gibt es auf meinem Blog:
-> http://www.auf-tour.info/entlang-des-ei ... -arendsee/
-> http://www.auf-tour.info/entlang-des-ei ... m-brocken/

Der Bericht von diesem Jahr (Vom Fulda Gap bis zu tschechischen Grenze) ist gerade noch am Entstehen.

Ziel war es für mich noch etwas von der ehem. Grenze zu sehen solange nicht 100% entfernt wurde oder zugewachsen ist. Ich kann Euch sagen, es ist höchste Eisenbahn wenn man sich noch etwas anschauen möchte. ;)

Nun habe ich eine Frage zu den Beobachtungstürmen (BT) der DDR-Grenzer.
Meinen Infos nach gab es drei Standardtürme: BT-6, BT-9 und BT-11 (Die Bezeichnung entsprechen den DDR-Grenzbezeichnungen; der BGS hatte abweichende Bezeichnungen)
Daneben gab es natürlich auch noch Ausnahmen (vorallem in der Bauhöhe). Die möchte ich aber außen vor lassen. Ich liste einfach mal ein paar Daten auf und markiere was für mich fragwürdig oder unklar ist.

BT-6
Baujahr: ab 1975??
Grundfläche: quadratisch, 4x4m²
Nutztung ausschließlich als Führungsstelle??

BT-9
Baujahr: ab 1975??
Grundfläche: quadratisch, 2x2m²
Diente als Ersatz für die windanfälligen BT-11

BT-11
Baujahr: bis 1975??
Grundfläche: rund
Bis 1975 Standard-BT an der Grenze. Musste aufgrund von Windanfälligkeit ab einer bestimmten Windgeschwindigkeit geräumt werden. Daher ersetzt durch BT-9 ab 1975.

Sehe ich es richtig, dass der BT-6 ausschließlich als Führungsstelle benutzt wurde? Mir ist aufgefallen, dass dieser Turmtyp mit Abstand noch am häufigsten an der Grenze zu sehen ist. Die BT-9 konnte ich auf meinen Touren an 2 Händen abzählen. Die BT-11 gar an einer Hand.

Übrigens scheint es wirklich keinen Zusammenhang zu geben zwischen der Bezeichnung und der Turmhöhe.

Ich würde mich freuen wenn jemand die Baujahre und Baureihenfolge (BT-9 ist Ersatz für BT-11) bestätigen könnte.
Grüße + Danke!

nico

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 207
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Beitrag von wobo » 19.06.2015 12:59

nico23 hat geschrieben:

BT-6
Baujahr: ab 1975??
Grundfläche: quadratisch, 4x4m²
Nutztung ausschließlich als Führungsstelle??


Sehe ich es richtig, dass der BT-6 ausschließlich als Führungsstelle benutzt wurde?
Hallo nico
Mindestens ein Fall ist mir bekannt, wo man dieses "Standart-Bauwerk"
NICHT als Führungsstelle eingesetzt hat und zwar bei Diesdorf.

https://www.geschichtsspuren.de/forum/m ... 16746.html

https://www.geschichtsspuren.de/forum/n ... -t433.html

Edit ruft gerade:... Der BT 11 ist dort, wo er stand, bis zum Schluß eingesetzt worden,
bzw stehen geblieben. Somit kann man eigentlich nicht sagen, der BT 9 hätte ihn ersetzt.

Gruß Wolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
nico23
Forenuser
Beiträge: 25
Registriert: 02.08.2011 15:42
Ort/Region: KL

Beitrag von nico23 » 19.06.2015 17:27

Hallo Wolf!
Danke für Deinen Hinweis. Das mit den Bauzeiten stimmt aber soweit? Also BT-11 wurden definitiv vor BT-9 und BT-6 aufgestellt?
Grüße!

nico

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 207
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Beitrag von wobo » 20.06.2015 21:51

Hallo nico
Auf Zeiten kann ich mich nicht festlegen (weiß ich einfach nicht ... :mrgreen: )
aber daß der BT-11 vor BT-9 und 4x4 da war, würde ich unterschreiben.

Die frühen Führungsstellen bestanden ja noch aus der Kombi. Bunker und BT-11,
diese Aufgabe übernahm dann der 4x4 Turm, der ja im unterer Bereich durch
zusätzliche Erdaufschüttungen wie ein Bunker ausgebaut war.

Übrigens waren für den V-Fall auch auf dem Gelände der Grenzkasernen
separate Bunker vorhanden, von denen aus man Kontakt zu den Grenztruppen
an der vordersten Linie halten konnte (Mir bekannt = Ziemendorf und Bonese)

Gruß Wolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - innerdeutsche Grenze / Eiserner Vorhang“