DDR-Grenzstein - warum nur einseitig beschriftet?

Bauliche Infrastruktur der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze und des Eisernen Vorhangs
Benutzeravatar
karl143
Forenuser
Beiträge: 99
Registriert: 14.01.2008 14:42
Ort/Region: Liebenau Weser
Kontaktdaten:

Beitrag von karl143 » 16.05.2008 15:30

Hoffi28 hat geschrieben:Hallo,
Der BGS hat auch nie Leute verhaftet die über die Grenze kamen, sondern nur die Personalien geprüft. (Es sei denn, es lag eine Straftat vor). Sie sind Streife gefahren, nur eben ein wenig anderes als die Polizei in den Städten...
Quelle: BGS Beamter
Das stimmt so definitiv nicht. An den Grenzübergangsstellen DDR-Bundesrepublik Deutschland, z. B. Helmstedt wurden bei der Einreise ja auch die Westberliner und Rückreisende Westdeutsche aus Berlin und aus der DDR kontrolliert. Auch auf der Ausreise wurden Kontrollen durchgeführt. Die Genauigkeit war zwar jeweils abhänging von der Schichtstärke, kontrolliert wurde aber generell. Und es wurden auch Festnahmen durchgeführt, wenn die Personen zur Festnahme ausgeschrieben waren. Sie wurden nur anschließend der nieders. Landespolizei übergeben, weil für diesen Zweck keine Zellen zur Verfügung standen. In den "RAF-Jahren" wurde zum Beispiel fast jedes Auto von und nach Westberlin im Rahmen der BeFa 7 und 9er Fahndung überprüft.
Karl- Heinz

Thunderhorse
Forenuser
Beiträge: 300
Registriert: 21.07.2006 13:41
Ort/Region: Bayern

Beitrag von Thunderhorse » 16.05.2008 19:56

Könnte es sein, dass sich Hoffi28 auf den Bereich der sogenannten "Grünen Grenze" bezieht?
MfG. TH

Marcus1969
Forenuser
Beiträge: 134
Registriert: 12.02.2007 17:15
Ort/Region: Vienenburg

Beitrag von Marcus1969 » 23.05.2008 22:42

Battle6 hat geschrieben:Hi Marcus,

wer hat das kürzen der Steine veranlaßt?
Immerhin ist die Abmarkung die Kennzeichnung der jeweiligen Landesgrenze zw. z.B. BY - TH, BY -Sachsen, HE - TH, NI - Sachsen-Anhalt oder SH und MV.
Und die Markierung hat manchen, nicht mehr auffindbaren oder in seiner Funktion damals unbrauchbar gewordenen alten Grenzstein ersetzt.

Die Grenzsteine mit dem eingemeißelten "DDR" findet man, mit etwas suchen, an den besagten Landesgrenzen. Da diese nicht mehr freigehalten werden nicht ganz einfach.
In Waldbereichen ist es leichter als im Acker- oder Wiesengelände.
Manche mußten die Wut einiger Zeitgenossen über sich ergehen lassen, da wurde das Buchstabenkürzel abgeschlagen, andere sind durch Souvenierjäger entwendet worden.
Hallo Battle6

ich weiß definitiv von einem Grenzstein, der nach der Wende? oder nach der Vereinigung? gekürzt worden ist.
Ein Bekannter hat ein Gartengrundstück, wo die hintere Grundstücksgrenze gleichzeitig die ehemalige innerdeutsche Grenze bildet.
In diesem Bereich wurde die Grenzlinie im Rahmen von Grenzkorrekturen von der alten Grenzlinie zwischen den Königreichen Hannover und Preussen abgerückt.
In der Folge wurde die neue Grenzlinie im Rahmen der Grenzkommission neu festgelegt und abgemarkt.
Die neue Grenzlinie zerschnitt sein Gartengrundstück in etwa zwei gleichgroße Teile. Das in Westdeutschland liegende Teilstück hat er bis zur Vereinigung genutzt. Jetzt kann er wieder beide Teile nutzen.
Hiter seinem rückwärtigem Gartenzaun stand bis nach der Wende? oder Vereinigung? auch ein neuer Granitstein mit zur DDR hin gerichtetem Buchstabenkürzel.
Dann rückte eines Tages eine Arbeitskolonne an, grub den Stein in Höhe des Geländes frei und kürzte ihn bis unter Geländeniveau.
Warum dies geschehen ist, kann ich nicht sagen.
Vielleicht hat es damit zu tun, dass der Grenzstein fast genau mittig auf der wieder kompletten Gartenparzelle liegt.

MfG
Marcus

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - innerdeutsche Grenze / Eiserner Vorhang“