Autobahn-Notlandeplätze (NLP-Str) in Frankreich

Fliegerhorste, Militärflugplätze, Ausweich- und Notlandeplätze und zugehörige Anlagen
Büttner
Forenuser
Beiträge: 353
Registriert: 02.05.2006 18:44
Ort/Region: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Cazaux

Beitrag von Büttner » 11.07.2009 00:27

DrJones hat geschrieben:
Büttner hat geschrieben:Die Zensur in Falle Cazaux nützt nicht allzuviel hinsichtlich eines möglichen Strassenlandeabschnittes dort, siehe Anhang.
Quelle Autoatlas 1:200.000

Das im Wald südlich Colmar halte ich für eine Fahrversuchsstrecke von Peugot - ich meine damit nicht jenes Objekt direkt anschließend an den Strassenlandeabschnitt.
Den Verdacht hat ich zunächst auch, aber der Ausbauzustand des Werks deckt sich nicht ganz mit dem der eventuellen Versuchsstrecke. Mir scheint eher da wird etwas neu gebaut oder vielleicht eher zurückgebaut.
Zudem sind die Versuchstrecken bei uns in Deutschland leichter als solche erkennbar.

Mir stellt sich auch die Frage ob ein Notlandeplatz in unmittelbarer Nähe des regulären Horstes Sinn macht?
Zur benötigten Breite des Notlandeplatzes verweise ich mal auf Bilder hier im Forum. In Deutschland wäre das mindestens eine 4-spurige Autobahn inklusive Mittelstreifen gewesen.

Gruß Andreas

PS: Das hier (Anhang) find ich sehr interessant, der Rest erinnert an eine Standortschiessanlage (nicht unbedingt deutscher Standard).
Ja, macht Sinn. Siehe Preschen und Miroslawiec, aus dem Kopf heraus.

Benutzeravatar
Helmholtz
Forenuser
Beiträge: 1010
Registriert: 08.11.2003 20:31
Ort/Region: Berlin

Beitrag von Helmholtz » 11.07.2009 00:38

Wieso denn unbedingt "Notlandeplatz"?

Vielleicht gehts primär um eine Möglichkeit zu starten falls die reguläre Bahn beschädigt ist.

Das würde auch im unmittelbaren Umfeld eines Fliegerhorstes Sinn machen da man dort ja noch andere Infrastruktur vorhält.
Obacht Nebenkeule!

DrJones
Forenuser
Beiträge: 157
Registriert: 12.07.2008 11:35
Ort/Region: Bayern

Beitrag von DrJones » 11.07.2009 09:19

Helmholtz hat geschrieben:Wieso denn unbedingt "Notlandeplatz"?

Vielleicht gehts primär um eine Möglichkeit zu starten falls die reguläre Bahn beschädigt ist.

Das würde auch im unmittelbaren Umfeld eines Fliegerhorstes Sinn machen da man dort ja noch andere Infrastruktur vorhält.
Das mit der Infrastruktur macht schon Sinn, aber wieviel wird davon noch übrig sein, einen konventionellen Erstschlag des WP vorausgesetzt. Wenn ich ein primäres Ziel ( die eigentliche Airbase) ohnehin zertstören müßte, liegt eigentlich nahe ein potentielles Sekundärziel ( Notlandebahn in unmittelbarer Nähe) auch gleich miteinzubeziehen.
Es gab damals etliche, ich sag mal blauäugige Fehlplanungen die Gott sei Dank ihre Wirksamkeit nicht unter Beweis stellen mußten.

Gruß Andreas

Benutzeravatar
Helmholtz
Forenuser
Beiträge: 1010
Registriert: 08.11.2003 20:31
Ort/Region: Berlin

Beitrag von Helmholtz » 11.07.2009 10:01

Das ist schon klar, nur... ganz und gar nicht abwegig.

Andererseits bringts auch nur begrenzt was wenn ich ein NLP mit vielleicht weniger guter Infrastruktur woanders habe.

Mir ist als Konstante aufgefallen, daß nicht wenige als NLP geeignete Flächen, ob nun expliziz als solche ausgewiesen oder nicht, auch oft in der Nähe von Fliegerhorsten liegen.

Teilweise sogar Flächen auf dem Horst oder Basegelände selbst, manche natürlich historisch entstanden, wie alte Bahnen die jetzt als Taxiway dienen etc.

Bei einem Nuklearschlag ist der Ofen aus, das ist klar.

Nur, wenn man immer nur davon ausgeht kann mans doch fast ganz lassen, oder?
Es gab auch ein dazwischen, zwischen atomar uns konventionell.

Ich denke die Planung entstand auch über die Jahre hinweg, in denen Strategien und Doktrien wechselten.
Ich erinnere nur daran, daß alle Luftwaffen auch konventionelles Equipment hatten um Horste anzugreifen.

Siehe Mehrzweckwaffe 1 für Tornado:

http://wissen.spiegel.de/wissen/dokumen ... op=SPIEGEL
Obacht Nebenkeule!

DrJones
Forenuser
Beiträge: 157
Registriert: 12.07.2008 11:35
Ort/Region: Bayern

Beitrag von DrJones » 11.07.2009 11:34

DrJones hat geschrieben:
Das mit der Infrastruktur macht schon Sinn, aber wieviel wird davon noch übrig sein, einen konventionellen Erstschlag des WP vorausgesetzt. Wenn ich ein primäres Ziel ( die eigentliche Airbase) ohnehin zertstören müßte, liegt eigentlich nahe ein potentielles Sekundärziel ( Notlandebahn in unmittelbarer Nähe) auch gleich miteinzubeziehen.
Es gab damals etliche, ich sag mal blauäugige Fehlplanungen die Gott sei Dank ihre Wirksamkeit nicht unter Beweis stellen mußten.

Gruß Andreas
Nochmal genau lesen, ;)
Zum Verständniss: Niemand fliegt los um eine Bahn unbrauchbar zu machen und verschont 2km weiter eine Notbahn die den weiteren Flugbetrieb der Einheit zulässt.
Meiner Meinung nach stellten die Notbahnen einen halbherzigen Versuch dar eine Überlebensfähigkeit bestimmter Einheiten zu sugerieren. Eine "Romantische Vorstellung" zwar, aber nicht mehr.
Auch die Kavernen der Schweiz sind nicht der Weisheit letzter Schluss. Technisch beeindruckend auf jeden Fall, aber wenn mann sich die Überreste eines Pedants im ehemaligen Jugoslawien ansieht
http://www.zeljava-lybi.com/Zeljava-Nekad_eng.html
Ich denke mal am erfolgversprechensten wäre das VTOL/STOL Programm der Luftwaffe gewesen, denn nur Einheiten die mit wenig oder fast keiner Infrastruktur auskommen, haben eine Chance nicht lokalisiert und zerstört zu werden.

Gruß Andreas

Benutzeravatar
Helmholtz
Forenuser
Beiträge: 1010
Registriert: 08.11.2003 20:31
Ort/Region: Berlin

Beitrag von Helmholtz » 11.07.2009 11:48

Man sollte nicht immer von "optimalem Erfolg" ausgehen... schon gar nicht im Krieg.

Das wäre nämlich die "romantischste" aller Vorstellungen.

;)
Obacht Nebenkeule!

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3495
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 11.07.2009 12:18

Hallo Leute,

mal wieder zurück zu der Frage Notlandeplatz bei Cazaux oder nicht:

Cazaux ist die Base aerienne 120 der Armée de l'air (links: http://en.wikipedia.org/wiki/French_Air_Force http://nantesatlantique.forumactif.com/ ... -t1922.htm )

Es ist ein Ausbildungs- und Luftboden-Schießplatz und Bombenabwurfgelände mit einer langen Tradition in dieser Aufgabe. Übrigens: Auch die Luftwaffe nutzte von 1940 bis 1944 den Platz :-) .

Wie intensiv der Bombenabwurf- und Schießplatz noch genutzt wird, das kann man in GE gut sehen.

Ganz interessant: Mitten im Gelände und rund herum scheinen viele Erdölpumpen installiert zu sein, ich habe in der angehängten .kmz mal die aktuellen und ehemaligen Zielkreise sowie einige der Pumpenstandorte gekennzeichnet. (Übernommen aus einer älteren französischen Karte :-) )

Notlandeplatz in dem Gebiet? Wozu? Erstens liegt nicht weit entfernt im Norden ein Flugplatz, den man nutzten kann, zum zweiten: Cazaux ist Ausbildungsplatz!

MfG
Zf :holy:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3495
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Munchhouse

Beitrag von zulufox » 11.07.2009 13:36

DrJones hat geschrieben: Gruß Andreas

PS: Das hier (Anhang) find ich sehr interessant, der Rest erinnert an eine Standortschiessanlage (nicht unbedingt deutscher Standard).
Hallo Andreas,

in der Karte 1:50.000 steht in dem Bereich tatsächlich "Standortübungsplatz". Es könnte ein Hartziel aus uralten :lol: Zeiten (Anfang des Zwanzigsten Jahrhunderts) sein oder noch eines der alten französischen Festungsbauwerke (Maginotlinie oder früher).

Aber der Hinweis war nicht schlecht, als ich mir das Umfeld deines Bildes näher angeschaut habe, da bin ich auf eine Straße gestoßen, die tatsächlich ein NLP oder ein vorgeschobener Einsatzplatz :-) gewesen sein könnte: Im Norden ein MunLager und im Süden eine Abstellschleife, dazwischen eine überbreite Nebenstraße? Interessant.

MfG
Zf :holy:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

Büttner
Forenuser
Beiträge: 353
Registriert: 02.05.2006 18:44
Ort/Region: Berlin
Kontaktdaten:

Strassenlandeabschnitte

Beitrag von Büttner » 13.07.2009 17:37

Niemand Luftfahrtkarte ONC/TPC von Frankreich hat?

Jenen bei Colmar halte ich für eindeutig.
Cazaux, naja - auffällige Einzeichnung in dem französischen Atlas halt ...

chinaman
Forenuser
Beiträge: 90
Registriert: 13.07.2005 21:34
Ort/Region: Dinslaken

Beitrag von chinaman » 15.07.2009 17:13

@ZF:

Auch die Fahrbahnmarkierung ähnelt der, der schon geposteten, NLP in Frankreich ziemlich stark... Scheint also ein Volltreffer zu sein ;)

Apropos Volltreffer, im Süden wirkts als würden "Panzersperren", bzw. Betonquarder die Zufahrt versperren, allerdings kann der Schein auch trügen

Antworten