Fischbach Ammunition Area

Depots, Tanklager, Munitionsniederlagen, Versorgungs- und Nachschub-Infrastruktur des Militärs
Benutzeravatar
Firefighter112
Forenuser
Beiträge: 307
Registriert: 09.07.2006 21:30
Ort/Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag von Firefighter112 » 25.07.2010 23:25

Hallo,

das von dir genannte Gebäude ist das SSCC - Site Security Control Center.
Das SSCC war das Wachgebäude für das dahinterliegende Sonderwaffenlager.
In diesem Gebäude war die Wachmannschaft untergebracht, ebenso die Leitzentrale
für die Alarmsysteme an den 3 Zaunanlagen und den Munitionslagerhäusern.

Im eigentlichen Munitionsdepot findest du nur noch Gebäude im Sonderwaffenlager, der Area I.
Das wäre das SSCC, zwei Kampfstände sowie 19 Munitionslagerhäuser.

MLHs sind aktuell meines Wissens nicht auf, du kannst es aber mal an dem mit den Heuballen davor versuchen.
Allerdings findest du darin nicht mehr die Einrichtung, die einmal verbaut war. Die wurde bereits in den 90ern von Bw-Pionieren in 18 MLHs demontiert.

Wenn du noch mehr zu Fischbach wissen willst, frag einfach :-)

Viele Grüße,
Sebi

Paramedic_LU
Forenuser
Beiträge: 11
Registriert: 31.08.2018 07:54
Ort/Region: 67459

Beitrag von Paramedic_LU » 31.08.2018 17:09

Zu meiner Bundeswehrzeit war ich in den 90ern in Marburg im Sanitätsbataillon 2.
Genauer die 4./SanBtl 2
Die Ausbildung begann Januar 1991 und nach wenigen Tagen brach der 1. Golfkrieg aus. Da das 1.SanBtl in die Türkei verlegt wurde rückte in Deutschland unser Btl 2 nach in die Reserve. Somit hatten wir in der 4.ten Kp keine Ausbilder, und bekamen welche aus der 2.ten Kp.
Diese war kurz zuvor bei dieser Lindwurm Aktion dabei. Nannte sich damals Lindwurm Term. Die Feldwebels und Unteroffiziere und Offiziere trugen alle noch spezielle Aufnäher an Ihrer Uniform mit diesem Lindwurm.Das war ein gelber oder grüner Wurm gewesen mit der Überschrift "Lindwurm" und dem Datum. Im Rahmen der ABC-Ausbildung wurden auch immer Erlebnisse vom Abtransport erzählt. Eines blieb mir lange in Erinnerung. Überall wurden damals Warngeräte aufgestellt. In den Bunkern, Gebäuden, entlang der Wege. Eines Tages gingen zeitgleich mehrere Alarmmelder an, woraufhin erstmal kurz Panik aufkam und dann großflächig geräumt wurde. Mit dem ABC Panzer fuhr man dann rein und sondierte das Gelände. Ohne Auffälligkeit. Danach rückten sie im Vollschutz an, und wurden in einem Bunker fündig der schon leer geräumt war, aber in der hintersten Ecke Maler Ausbesserungsarbeiten gemacht hatten.
ich werd mal beim nächsten Reservistentreffen ein paar Jungs davon ansprechen.
Großes Fazit damals war aber gewesen, daß wenn was passiert wäre, es keine Chance gegeben hätte in irgendeiner Form groß zu helfen. Dazu gabs keine Ausrüstung und Mittel. Man fuhr quasi nur zur Beruhigung der Öffentlichkeit mit. Verletzten hätte nicht geholfen werden können. Zumal die Ausrüstung damals auch schon weder vollständig noch einsatzfähig war.
Wir hatten Prüfstufe C und mussten die ganze Kompanie zur Prüfung vorbereiten . Wochen vorher wurde alles nach Anlagenblatt auf Vollständigkeit und Funktionalität geprüft. SanMat, HVPL und KRKW-Zug. Da war fast nix komplett oder ganz. Was defekt war oder fehlte wurde in der 2.ten / 3.ten , 8.ten Kp ausgetauscht oder geliehen, und nach der Prüfung wieder rückgetauscht. Ergebnis: Die 4.SanBtl2 war auf dem Papier Einsatzbereit für den V-Fall. In Wirklichkeit war es ein Desaster. Mein KRKW hatte ein Reserverad mit Riß und war undicht. Festgestellt im April. In SanMat wurde Ersatz bestellt. Bis Dezember kam nichts an.

Benutzeravatar
feather
Forenuser
Beiträge: 74
Registriert: 26.03.2005 14:24
Ort/Region: Blomberg

Beitrag von feather » 31.08.2018 18:31

Paramedic_LU hat geschrieben:Wir hatten Prüfstufe C und mussten die ganze Kompanie zur Prüfung vorbereiten . Wochen vorher wurde alles nach Anlagenblatt auf Vollständigkeit und Funktionalität geprüft. SanMat, HVPL und KRKW-Zug. Da war fast nix komplett oder ganz. Was defekt war oder fehlte wurde in der 2.ten / 3.ten , 8.ten Kp ausgetauscht oder geliehen, und nach der Prüfung wieder rückgetauscht. Ergebnis: Die 4.SanBtl2 war auf dem Papier Einsatzbereit für den V-Fall. In Wirklichkeit war es ein Desaster. Mein KRKW hatte ein Reserverad mit Riß und war undicht. Festgestellt im April. In SanMat wurde Ersatz bestellt. Bis Dezember kam nichts an.
Und das ist halt der Grund, warum es schon immer gekränkelt hat, denn wenn alles immer schön geredet wird (TMP, §78 usw.), kann am ja auch keine Fehler finden um diese dann abstellen zu lassen. Bloß immer gut abschneiden und nicht negativ auffallen. Aber das Problem gibt es überall dort, wo es Hierarchie gibt.
Schöne Grüße aus Lippe

Paramedic_LU
Forenuser
Beiträge: 11
Registriert: 31.08.2018 07:54
Ort/Region: 67459

Beitrag von Paramedic_LU » 31.08.2018 20:35

Ich habe eben mal in meinen alten BW Unterlagen auf dem Dachboden gekramt.
In der "Chronik der Tannenbergkaserne Marburg/Lahn" fand ich genauere Infos zur Unterstützung des Lindwurm Term durch unser SanBtl 2
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten