Abschließbarer Deckel im Wald auf Betonplatte

Vorbereitete Sperren, Sperranlagen und zugehörige Infrastruktur
Benutzeravatar
dolphiner
Forenuser
Beiträge: 344
Registriert: 22.10.2005 15:54
Ort/Region: Heppenheim

Abschließbarer Deckel im Wald auf Betonplatte

Beitrag von dolphiner » 13.03.2014 21:43

Ich habe folgenden Deckel im Wald entdeckt.

Auf einem Beton-Rechteck, ca 1,5m hoch.
3 Deckel nebeneinander darauf.

Linke Seite eine Art Rampe, bestehend aus seitlichen Betonmauern die im 30° Winkel nach unten laufen.
Eine Betonplatte liegt "lose" darin, also nicht vergossen.

An den anderen Seiten ist nur Erdreich angeschoben.

Das Ganze befindet sich keine 150m von einer ehemaligen Tankstelle auf dem US Truppenübungsplatz Viernheimer Heide.
In Nordöstlicher Richtung.

War hier der Treibstoff gelagert?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1888
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Beitrag von bettika » 14.03.2014 08:01

Hallo,
Der Deckel isr ein BEGU Schachtdeckel Klasse D (befahrbar), verriegelung mit
Sechskantschlüssel.(gegen Rückstau ?)
eher kein Schacht einer Tankanlage, die haben Domschachtdeckel, rechteckig stahl mit Scharnier i.d.R nicht befahrbar..
Bei 3 Schachtdeckel in Reihe in der Nähe einer Tankstelle wäre ein Benzinabscheider denkbar
http://home.arcor.de/aktiv-rohrreinigung/benz-1.html
Die haben 3 Deckel in Reihe: Schlammfang (SF), Abscheider (BA oder KA) und probenahmeschacht
Das sollte eigentlich auf den Deckeln draufstehen.
Die grösseren gibt es auch als monolithisches Bauwerk.

Kläranlage könnte ich mir auch noch vorstellen

Grüsse
Beate
Zuletzt geändert von bettika am 14.03.2014 08:04, insgesamt 4-mal geändert.
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Benutzeravatar
Wilhelm94
Forenuser
Beiträge: 126
Registriert: 07.05.2011 12:57
Ort/Region: Westheim

Beitrag von Wilhelm94 » 14.03.2014 08:01

Hallo, also bei Bild 1 dürfte es sich um einen Sprengschachtdeckel handeln??

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2836
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Shadow » 14.03.2014 10:05

Guten Morgen,
ich wollte das Thema gestern Abend schon verschieben. Ich war mir nur nicht schlüssig, wohin genau. Einen Sprengschachtdeckel würde ich schon aufgrund der Lage mit Sicherheit ausschliessen wollen. In den Sinn kam mir, ähnlich wie Beate, eine tankstellentechnische Einrichtung, wie z.B. ein Benizinabscheider. Allerdings habe ich die genannte "Tankstelle" in diesem Posting verlinkt, die sich wie von dolphiner beschrieben, ca. gute 100m entfernt befindet. Praktischer Weise war der User Siegfried Kremer schon vor Ort und hat uns ein Panoramio hinterlassen. Wer sich das anschaut, der wird Überlegungen in Richtung Leichtflüssigkeitsabscheider oder sonstige grundsätzliche Umweltschutztechnik zumindestens in Zusammenhang mit dieser Tankstelle sicher schnell über Bord werfen.

Thorsten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
dolphiner
Forenuser
Beiträge: 344
Registriert: 22.10.2005 15:54
Ort/Region: Heppenheim

Beitrag von dolphiner » 14.03.2014 10:16

Stimmt, den Bereich unmittelbar an der Tankstelle ist nicht versiegelt.
Also keine Wanne die eventuell auslaufende Flüssigkeiten auffängt.
Nur der typische sandige Boden.

Was mir einfällt,
das Gelände zwischen Tankstelle und dem Objekt mit den 3 Deckeln wird seit Jahren ständig aufgelockert.
Zuerst dachte ich hier wird etwas angepflanzt, dann an ein Traktortestgelände.
Hier fährt fast wöchentlich ein Traktor mit "Pflug" (kenne mich da nicht aus, zum Auflockern des Bodens etwas) über das Gelände.
Um ihn zu durchlüften?
Damit immer genug Regenwasser in den Boden gelangt?
Darauf kann ich mir keinen Reim machen.

Aktiv scheint die Anlage mit den Deckeln nicht zu sein.
Zugewachsen, kein Strom, keine Geräusche.

Einfach mal aufmachen und nachsehen?

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2836
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Shadow » 14.03.2014 10:23

dolphiner hat geschrieben:Einfach mal aufmachen und nachsehen?
Wann und wo welcher User tatsächlich irgendwelche Deckel aufmacht um zu Erkenntnissen zu gelangen möchte im im Einzelfall eigentlich gar nicht immer wissen :mrgreen:

Ich beantworte das mal etwas formeller, wer hat in dem Bereich eigentumsrechtlich denn wohl aktuell den Hut auf? ;)

Thorsten.
Zuletzt geändert von Shadow am 14.03.2014 10:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
dolphiner
Forenuser
Beiträge: 344
Registriert: 22.10.2005 15:54
Ort/Region: Heppenheim

Beitrag von dolphiner » 14.03.2014 10:25

Nachdem alles 1992/93 an den Eigentümer zurück ging, höchstwahrscheinlich das zuständige Forstamt.
Fragen kostet nix.

Ich kenne mich. Wenn ich den Deckel aufmache, verletze ich mich nur wieder. :mrgreen:

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1943
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 14.03.2014 17:02

Moin,

wie wäre es mit einer Zisterne?

Grüße
Djensi

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1888
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Beitrag von bettika » 14.03.2014 18:14

Shadow hat geschrieben:Praktischer Weise war der User Siegfried Kremer schon vor Ort und hat uns ein Panoramio hinterlassen. Wer sich das anschaut, der wird Überlegungen in Richtung Leichtflüssigkeitsabscheider oder sonstige grundsätzliche Umweltschutztechnik zumindestens in Zusammenhang mit dieser Tankstelle sicher schnell über Bord werfen.

Thorsten.
Hallo,
ob es sich auf dem Foto um eine "ehem. Tankstelle der Amerikaner" handelt, da habe ich meine Zweifel. Aktuell wird die Anlage als Baustelleneinrichtung genutzt mit "Dixie-Klo, Containern
Baustellentankstelleund im Hintergrund das von dolphiner genannte "landwirtschaftliche Gerät."

Der Unterstand mus nicht zwingend vorher Tankstelle gewesen sein.

Thorsten: Was den "Umweltstandard" der Tank-Anlage angeht, die ist doch gar nicht so schlecht :lol: , Tank mit Wanne, Anfahrschutz, Überdachung , Überreste einer Betonplatte
so was an "Umweltschutz" würde ich den Amis gar nicht zutrauen :mrgreen:
Insgesamt gebe ich Dir aber recht, einen Zusammenhang mit dem gesuchten Bauwerk gegenüber sehe ich nicht.
Mein Interese ist aber geweckt, was auf der Fläche gerade passiert,wofür sie vorher genutzt wurde.

Grüsse
Beate
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Benutzeravatar
dolphiner
Forenuser
Beiträge: 344
Registriert: 22.10.2005 15:54
Ort/Region: Heppenheim

Beitrag von dolphiner » 14.03.2014 18:40

Definitiv wurden hier die Fahrzeuge der Lampertheim Traning Area getankt.
Ich komme von dort und der Wald ist seit der Rückgabe quasi mein Zuhause.

Das Klo ist für den Menschen der hier mit dem Traktor auf und ab pflügt.
Die Bau Tankstelle, der Tank wird auch vom Traktor genutzt.

Es ging mir eher um das Bauwerk mit den 3 Schachtdeckeln.

Antworten