Sperranlagen im Bereich des Truppenübungsplatzes Munster-Süd

Vorbereitete Sperren, Sperranlagen und zugehörige Infrastruktur
Antworten
Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 243
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Sperranlagen im Bereich des Truppenübungsplatzes Munster-Süd

Beitrag von Rex Danny » 04.12.2013 15:08

Hallo an alle !

Nachdem mir Mike vor einigen Monaten den Hinweis auf einen Sprengschachtdeckel auf einem Feld-/ Waldweg bei der Sültinger Mühle im Bereich des Truppenübungsplatzes Munster-Süd gegeben hatte, suchte ich im September an einem schönen Sonntag Morgen den Bereich der Sültinger Mühle auf.

Auf dem Weg zur Sültinger Mühle, der über eine für den Fahrzeugverkehr (außer Militär- und Forstverkehr) gesperrte Kopfsteinpflasterstraße führte, stolperte ich unmittelbar vor der Sültinger Mühle auf dem Straßendamm zwischen den beiden Örtze-Brücken über vier (4) original erhaltene Sprengschächte.

Im Anhang befinden sich Aufnahmen der im Nachbarforum in der dortigen Sperranlagendatenbank unter dem Datensatz 5303 aufgenommenen Trichtersperre sowie ein KMZ-File mit der exakten Position.

Viel Spaß mit den Bildern und nochmals ein herzliches Dankeschön an Mike, daß er mich auf diesen anstrengenden, aber dennoch sehr erfolgreichen Fußmarsch geschickt hatte....... :applause:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 243
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 04.12.2013 15:12

Teil 2 der Bilderserie
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 243
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 04.12.2013 16:06

Angetrieben von meinem Glück, diese auch Mike bislang unbekannte Trichtersperre gesfunden zu haben, begab ich mich nun zu der angegebenen Örtlichkeit auf dem Waldweg nördlich der Sültinger Mühle.

Hier sollte sich im Bereich der Örtze-Brücke nach Mike´s Angaben mindestens ein (1) Sprengschacht befunden haben, über den er vor ein paar Jahren bei einer seiner Exkursionen gestolpert war. Und richtig, unmittelbar vor dem westlichen Brückenwiderlager befand sich ein original erhaltener Sprengschacht, den ich natürlich sofort fotografisch festhalten mußte. Just in diesem Augenblick kam mir aus östlicher Richtung mit seinem Dienstfahrzeug Oberförster "Pudlich" entgegen, der mich freundlich grüßte und verschmitzt grinste, als er sah, daß ich den Sprengschacht fotografierte.

Was mich an dieser Brücke erstaunte, war das MLC-Schild 25/50 beiderseits der Brücke. Ich habe bislang schon viel gesehen, aber ein MLC-Schild an einer Brücke auf einem Forstweg, habe ich bis dato nicht gesehen.

Da eigentlich ein Sprengschacht für diesen doch eher unbedeutenden Weg völlig ausreichend schien, wollte ich mich schon auf den Rückweg zu meinem Pkw machen, als mir aber einfiel, daß beide Bereiche der Widerlager an der Brücke mit Verbundpflaster ausgestattet waren. Somit lag der Verdacht nahe, daß möglicherweise auch östlich der Brücke mindestens ein Sprengschacht eingebaut worden war.

Und tatsächlich befand sich am östlichen Widerlager ebenfalls ein original erhaltener Sprengschacht und wenige Meter weiter im Kopfsteinpflaster ein zweiter original erhaltener Sprengschacht, bei dem ich aber aufgrund der üppigen Vegetation und des sehr morastigen Untergrunds die dazugehörige Froschklappe nicht finden konnte.

Diese Trichtersperre befindet sich in der Sperranlagendatenbank unter dem Datensatz 5236.

Auch hier wieder eine ausführliche Bilddokumentation der Sperranlage mit KMZ-File im Anhang.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 243
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 04.12.2013 16:09

Teil 2 der Bilderserie
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 243
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 04.12.2013 16:37

Da ich nun diese beiden neuen Sperranlagen ausführlich dokumentiert hatte, begab ich mich anschließend zu der im Datensatz 1735 erfaßten Trichtersperre auf der K47, um auch hier nachträglich eine ausführliche Dokumentation zu erstellen.

Diese original erhaltene Trichtersperre befindet sich auf der Kreisstraße von Trauen nach Faßberg bzw. zum Lager für übende Truppen Trauen an der dortigen Kleine Örtze-Brücke im Einmündungsbereich zur Landesstraße 240 (L240) und besteht aus drei Sprengschächten. Dachte ich jedenfalls bis zu diesem Sonntagmorgen.

Als ich die beiden im Bereich des nördlichen Brückenwiderlagers auf der Fahrbahn befindlichen Sprengschächte ablichtete, fiel mir ein dritter Sprengschacht unmittelbar am Widerlager zwischen der Fahrbahn und dem Rad-/ Fußweg auf. Am südlichen Brückenwiderlager befindet sich ebenfalls ein Sprengschacht, so daß diese Trichtersperre nicht aus drei Sprengschächten, sondern aus vier Sprengschächten besteht. Die Froschklappen zu allen Sprengschächten konnte ich leider aufgrund der Vegetation nicht finden.

Nicht nur hinsichtlich der ausführlichen Dokumentation dieser Sperranlage hat sich das erneute Aufsuchen gelohnt, sondern das Auffinden des weiteren Sprengschachtes war die eigentliche Sensation. Diese Trichtersperre ist mir seit Jahren bekannt und in regelmäßigen Abständen komme ich dort auch vorbei (liegt ja praktisch vor der Haustür), trotzdem ist mir nie aufgefallen, daß sich zwischen der Fahrbahn und dem Radweg auch ein Sprengschacht befindet.

Anzumerken bleibt hier noch, daß sich die beiden zuvor dargestellten Trichtersperren innerhalb des Truppenübungsplatzes Munster-Süd befinden, während diese Sperranlage außerhalb liegt.

Im Anhang wieder die entsprechenden Bilder zur Anlage und das KMZ-File.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 243
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 04.12.2013 17:09

Als ich nun nach diesem äußerst erfolgreichen Tag zu Hause angekommen war, die Bilder bearbeitet und alles auch noch in einer Topo-Karte abgeglichen hatte, stellte ich voller Entsetzen fest, daß es noch einen weiteren Forst-/ Waldweg mit einer Brücke über die Örtze gibt. Auch dieser liegt innerhalb des Truppenübungsplatzes Munster-Süd nördlich der von Mike und mir gefunden Trichtersperre und führt von Dethlingen über die erst in den 90er Jahren im dortigen Bereich erbaute Panzerringstraße grob nach Sültingen/ zur Sültinger Mühle.

Da nicht auszuschließen war, daß hier auch eine Trichtersperre eingebaut wurde, begab ich mich also am Montagmorgen bei ebenso tollem Wetter in aller Hergottsfrühe zu diesem Waldweg.......und tatsächlich, ich wurde fündig.

Auf einem asphaltierten Stück im Zufahrtsbereich zum östlichen Brückenwiderlager befinden sich zwei original erhaltene Sprengschächte. Nur der Bereich mit den beiden Sprengschächten ist asphaltiert, die letzten Meter zum Widerlager sind geschottert. Auf der westlichen Seite der Brücke ist der Waldweg gänzlich ohne Befestigung.

Bei beiden Sprengschächten konnte ich die dazugehörigen Froschklappen aufgrund der Vegetation und des morastigen Untergrunds nicht finden.

Die bislang unbekannte Sperranlage befindet sich in der Sperranlagendatenbank unter dem Datensatz 5304.

Auch hier wieder die Bilder und das KMZ-File im Anhang.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 243
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 04.12.2013 17:24

Das soll es gewesen sein mit der Dokumentation der im Bereich des Truppenübungsplatzes Munster-Süd noch original vorhandenen Trichtersperranlagen.

Im unmittelbaren Bereich dieser vier Anlagen gab es noch mindestens vier weitere Trichtersperranlagen, die aber bereits rückgebaut wurden. Auch diese Sperranlagen befanden sich im unmittelbaren Bereich von Örtze- bzw. Kleine Örtze-Brücken und sind zumindest auf der L240 zwischen Kreutzen und Poitzen an den bekannten "Teerflicken" zu erkennen, während die beiden anderen Anlagen auf der B71 und der Platzrandstraße Kreutzen - Reiningen aufgrund von Straßensanierungen nicht mehr zu erkennen sind.

Im Anhang befinden sich die Positionen der erwähnten vier Sperranlagen sowie Bilder der DOSPA 5302.

Zu erwähnen bleibt abschließend, daß sich der Sprengstoff für die Sperranlagen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in der Standortmunitionsniederlage Trauen, also in unmittelbarer Nähe zu den einzelnen Sperrobjekten, befunden haben dürfte. Gesichert ist dies allerdings nicht, zumindest aber naheliegend.

Ich hoffe, die Dokumentationen haben Euch gefallen und dienen vielleicht auch als Anreiz für andere User, sich mit offenen Augen an Wochenenden und im Urlaub über Forst- und Waldwege zu bewegen. Man weiß nie, was dort alles noch gefunden werden kann.

Grüße an alle


Rex Danny
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8632
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 04.12.2013 22:04

Moin Uli!

Danke für die Bilder und Infos! Du hattest offenbar mit Wetter und Jahreszeit mehr Glück als ich seinerzeit - da lag alles voll Laub.

Somit können wir wohl ausschließen, dass es sich hier um eine Üb-Anlage handelt.

Mike

uwedeklark
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 27.09.2010 13:29
Ort/Region: Hermannsburg

Beitrag von uwedeklark » 11.03.2016 09:58

Moin Gemeinde,

schon vor einiger Zeit bin ich auf diese drei Schächte im Bereich Munster gestoßen. Das ist zwar nicht Munster Süd, aber zumindest am Südrand des Munitionslagers Munster oberhalb der B71 zwischen Trauen und Munster.
Die Brücke auf den Bildern führt über die Örtze, und was ich bemerkenswert finde ist die Tatsache, dass zumindest eine der Froschklappen frisch gewartet zu sein scheint.

Anbei die Bilder:


Viele Grüße,

Uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 243
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Beitrag von Rex Danny » 11.03.2016 10:36

Hallo, Uwe !

Die aus drei Sprengschächten bestehende Trichtersperranlage auf der Straße zwischen der B 71 und der rückwärtigen Ausfahrt der Standortmunitionsniederlage Munster wurde am 18.06.2009 durch die Bundeswehr aufgelassen und an den Baulastträger, in diesem Fall vermutlich die Stadt Munster, im Originalzustand übergeben. Die Sperranlage hatte die Objekt-Nr. SFA 0063.

Die von Dir angesprochenen und gezeigten Froschklappen wurden durch einen Bekannten von mir Anfang Februar diesen Jahres frei gelegt, um sie photographisch fest zu halten. Gewartet werden die Klappen schon seit der Auflassung nicht mehr.

Ich selbst war im Juni 2015 an der Anlage, konnte aber mangels Werkzeugs und hoher Vegetation die Froschklappen nicht wirklich ablichten. Dies hatte mein Bekannter nun nachgeholt.

Im Anhang befinden sich fünf Bilder meines Bekannten, die ich auch verwenden darf, sowie meine Bilder aus dem Juni 2015 und ein KMZ-File mit der genauen Lage der Sperranlage.

In der Datenbank ist diese Sperranlage unter dem Datensatz 1974 eingetragen.

Grüße


Rex Danny
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten