Sperrmittelhäuser bei Ratekau / Pohnsdorfer Wald

Vorbereitete Sperren, Sperranlagen und zugehörige Infrastruktur
Scout

Beitrag von Scout » 22.04.2010 21:56

Grüsse euch !

Bei den Sperrmittelhäusern der Gemeinde Ratekau handelt es sich um insgesamt 5 kleine
Depotbunker. ( müsste 5t Klasse sein ) Sie sind, mal abgesehn von Verwitterung und daß die Wallis
sie seit 20 Jahren nicht mehr warten, "relativ" gut erhalten.
Mittlerweile sind sie (teilweise) das neue Zuhause von Batman´s kleinen Freunden.

Hatte mal n paar Bilder für Harrys Datenbank geschossen...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
sebastian911
Forenuser
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2008 16:57
Ort/Region: Lübeck

Beitrag von sebastian911 » 03.03.2011 09:08

... Ist zwar schon eine ganze Weile her, aber ich habe gestern bei Wikipedia gelesen (Suchbegriff: "Ratekau" unter der Rubrik: "Geschichte"), das es sich bei der Anlage um ein Sperrmittelhaus handeln soll...

Laut Wikipedia sollen darin der Sprengstoff für die Trichtersperren am Autobahnkreuz Bad Schwartau (Abfahrt Sereetz) gelagert haben.

Ist das denn das einzigste Bauwerk in diesem Wald oder finden sich noch mehr, kleinere?

Falls Fotos existieren, dann gerne her damit ;)

Gruß
Sebastian

Benutzeravatar
Godeke
Forenuser
Beiträge: 835
Registriert: 14.10.2003 20:23
Ort/Region: Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Godeke » 03.03.2011 14:55

Hallo :-) ,

seid Ihr sicher, dass hier von der gleichen Anlage die Rede ist? Ein Sperrmittelhaus hat m.W. nur einen Eingang. Ich habe auch schon mal gesehen, dass 2 Sperrmittelhäueser nebeneinander standen, mehr allerdings nicht. Beim dem o.g. Objekt scheint es sich ja aber um ein "Teil" mit 5 Eingängen zu handeln.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens!

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8603
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 03.03.2011 16:40

Moin!

Ich kenne Stellen, an denen fünf PiSpMH beieinander stehen, das gibt es also durchaus.

Mike

Benutzeravatar
sebastian911
Forenuser
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2008 16:57
Ort/Region: Lübeck

Beitrag von sebastian911 » 04.03.2011 08:27

Also wenn ich es schaffe, dann bin ich morgen vor Ort.

In der Topo-Karte findet sich an besagter Stelle ein relativ großes Objekt. Natürlich nehme ich die Digi-Cam mit :) Wenn wir Bilder haben, bringt es eventuell etwas Licht in die Sache.

Gruß
Sebastian

Benutzeravatar
sebastian911
Forenuser
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2008 16:57
Ort/Region: Lübeck

Beitrag von sebastian911 » 06.03.2011 20:51

So...
wie angekündigt waren wir gestern vor Ort und wurden nach kurzer Suche auch fündig!
Es handelt sich eindeutig um Sperrmittelhäuser! 5 Stk. nebeneinander. Kann es sein, das sie miteinander verbunden sind?

Alle haben die gleiche Bauweise, die Türen haben alle eine Einfugöffnung für die Fledermäuse. Was jedoch merkwürdig ist, eines der Sperrmittelhäuser hat einen anderen Eingang als die andern. Zum einen sind die seitlichen Eingangswände kürzer und zum anderen ist der Eingang überdacht... Ist das normal? Von der sonstigen Bauweise ist er identisch zu den anderen.

Laut Wikipedia sollen diese Sperrmittelhäuser Herrberge der Sprengladungen für die Trichtersperren an der A1 (Abfahrt Bad Schwartau/Sereetz) gewesen sein.

Weitere Infos sind gerne gesehen :-)

Schönen Abend Euch allen!

Gruß
Sebastian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
eod
Forenuser
Beiträge: 100
Registriert: 02.01.2011 19:04
Ort/Region: schwarzwald

Beitrag von eod » 06.03.2011 20:55

Hi,
tolle Bilder :thumbup:
Der ""Schornstein" ist nur zur Entlüftung, irgendwelche Wärme-Öfen gab es für die TNT-"Käseladungen" nicht ;)
Beste Grüße,
eod

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8603
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 06.03.2011 21:27

Moin!

Sie sind garantiert nicht miteinander verbunden. Ansonsten würden nämlich alle fünf explodieren, wenn in einem mal etwas passiert ...

Mike

Lasse
Forenuser
Beiträge: 417
Registriert: 29.06.2002 17:33
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Lasse » 12.03.2011 15:29

Wurde so ein Bunker eigentlich auch mal erfolgreich illegal geöffnet. Es gab doch so ein paar Gruppen für die größere Mengen Sprengstoff interessant gewesen wären.
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."

Benutzeravatar
sebastian911
Forenuser
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2008 16:57
Ort/Region: Lübeck

Beitrag von sebastian911 » 12.03.2011 19:22

Ich könnte mir vorstellen, das es gerade zu der Zeit nicht ganz einfach gewesen wäre, solch eine Anlage zu öffnen. Die Tür, die sich hinter der Gittertür befindet, sieht aus wie eine Tresortür.

Ich denke, es wäre ziemlich schwierig, mit mobilem Schweißgerät dort anzurücken. :)

Interessant wäre aber zu wissen, ob diese Anlagen ständig überwacht wurden?

Schönen Abend euch allen!

Gruß
Sebastian

Antworten