Schwere Flak durch leichte Flak geschützt?

Luftverteidigung durch Flak und andere Fliegerabwehr, Scheinwerferstellungen, Scheinanlagen und ähnliche Objekte
Benutzeravatar
Godeke
Forenuser
Beiträge: 823
Registriert: 14.10.2003 20:23
Ort/Region: Lüneburg
Kontaktdaten:

Schwere Flak durch leichte Flak geschützt?

Beitrag von Godeke » 27.03.2019 16:15

Hallo :-) ,

als jemand, der sich jetzt nicht übermäßig mit Flak-Taktik befasst hat, frage ich mal die Experten.

In der Nähe einer 8,8 cm-Flakstellung, die sich am Stadtrand befand, bin ich auf die Stellung einer kleiner Flak, also ein oder mehrere 2 cm- oder auch 3,7 cm-Geschütze gestossen. Die Luftlinie zischen beiden Orten beträgt ca. 1000 - 1100 Meter.

War es üblich, schwere Stellungen durch kleinere Kaliber zu schützen?
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens!

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1181
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Re: Schwere Flak durch leichte Flak geschützt?

Beitrag von nordfriese » 27.03.2019 17:28

Moin!

Bin zwar auch kein Experte, aber in den Stellungsbüchern rund um Berlin tauchen neben
den Bettungen für Schwere Flak auch immer wieder Bettungen für 2 oder 3,7 cm in den
"Schweren Stellungen" auf.
http://wwii.germandocsinrussia.org/de/n ... divisionen
(ab Akte 84...)

Gruss aus NF!
Rolf
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)

Benutzeravatar
VitaminB11
Forenuser
Beiträge: 175
Registriert: 21.05.2008 18:02
Ort/Region: Ulm und drulm herulm

Re: Schwere Flak durch leichte Flak geschützt?

Beitrag von VitaminB11 » 28.03.2019 17:24

Ohne Detailwissen zu haben, würde ich vermuten, dass die schwere Flak sich selbst schlecht gegen Tiefflieger verteidigen kann. Und vielleicht dient das Schießen nur zur Beruhigung, dass man nicht nur als Zielscheibe da sitzt.

g.aders
Forenuser
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2013 10:25
Ort/Region: Altenberge

Re: Schwere Flak durch leichte Flak geschützt?

Beitrag von g.aders » 29.03.2019 10:11

Guten Tag,
nach meinen Kenntnissen über die 7. Flakdivision Köln hatten die schweren Batterien zum Selbstschutz bis 1943 nur leichte MG, die auf selbstgebaute Holzpfosten gesetzt wurden.Als 1944 die Tiefangriffe durch Jabos häufiger wurden, kamen in die Stellungen der schweren Großbatterien oder "Flakfestungen" auch Züge von leichten Batterien. Andere schwere Batterien bekamen "Sonderkonstruktionen" von leichten Waffen, z. B. Drillinge der 3-cm-MK 103 oder 2-cm-MG FF als Zwilling oder Vierling.

Mit besten Grüßen
Gebhard Aders

Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 289
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: Schwere Flak durch leichte Flak geschützt?

Beitrag von Zwackelmann » 29.03.2019 11:36

Hallo zusammen,

Wie ich an anderer Stelle schrieb: "Zum Schutz vor Tieffliegern besaß die [schwere Flak-] Batterie einen leichten Flaktrupp aus zwei 2 cm Flak 30 oder 38."
Ob die Batterien später 'artenrein' waren, entzieht sich derzeit meiner Kenntnis, erscheint mir aber nicht sehr wahrscheinlich. Leichte Flakstellungen findet man regelmäßig bei schweren Batteriestellungen.

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Benutzeravatar
pigasus
Forenuser
Beiträge: 433
Registriert: 02.06.2006 23:54
Ort/Region: Windeck
Kontaktdaten:

Re: Schwere Flak durch leichte Flak geschützt?

Beitrag von pigasus » 30.03.2019 20:02

Ist das bei modernen Systemen immer noch so? Die Nike-Hercules-Batterien zumindest hatten ja auch 20-mm-Zwillingsflak in der Halle stehen.
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.

kontingentstruppen
Forenuser
Beiträge: 71
Registriert: 04.03.2010 09:50
Ort/Region: 26954 Nordenham

Re: Schwere Flak durch leichte Flak geschützt?

Beitrag von kontingentstruppen » 03.04.2019 14:16

Hallo ,

ich kann bestätigen , dass zu einer schweren Marine-Flak-Abteilung bei uns hier oben an der Wesermündung
( Marine- Flak-Abteilung 244 und 264 ), immer eine leichte Flak gehörte .

Hier bei uns im Bereich an der Wesermündung ,meist ein 2 cm Geschütz .
Da findet man die Flak 2 cm 38, Oerlikon ,Madsen usw.

Was wohl erreichbar war.

Gruß

Kontingentstruppen

Militärhistorisches Museum Alter Flakleitstand
www.alterflakleitstand.de
[/
i]

Benutzeravatar
Godeke
Forenuser
Beiträge: 823
Registriert: 14.10.2003 20:23
Ort/Region: Lüneburg
Kontaktdaten:

Re: Schwere Flak durch leichte Flak geschützt?

Beitrag von Godeke » 03.04.2019 17:34

Hallo :-) ,

erst einmal herzlichen Dank soweit. Damit kann ich die gefundene Stellung der 'leichten' Flak dann der 'schweren' Flakstellung als zugehörig zuordnen.
Ich werde mich jetzt bemühen, diese Stellung mal zu dokumentieren. Sie liegt auf einem eingezäunten Privatgrundstück und es gibt nur einen (umständlichen) Weg, an den Besitzer zu gelangen.
Bei Erfolg werde ich mich mit dem Erkundungsergebnis melden.
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens!

kontingentstruppen
Forenuser
Beiträge: 71
Registriert: 04.03.2010 09:50
Ort/Region: 26954 Nordenham

Re: Schwere Flak durch leichte Flak geschützt?

Beitrag von kontingentstruppen » 03.04.2019 18:26

Kenne ich auch. :?

Viel Erfolg

Kontingentstruppen

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1113
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Schwere Flak durch leichte Flak geschützt?

Beitrag von niemandsland » 29.04.2019 11:34

Moin,

etwas spät... aber hier mal (Link) ein Beispiel für eine Flakstellung der schweren Flak (hier: Großbatterie Germendorf, Skizze datiert auf den 25.11.1944 Stellung Nr.86 der UGr. Oranienburg, vormals s. 422) mit Nahverteidigung durch 2 Züge a drei Geschütze leichte Flak (Hei. 203/III und Hei. 209/III).

Gruß aus Hannover
Guido Janthor

---

Titel/Beschreibung: "Großbatterie Germendorf"

Quelle: 500-12476-085-015 (Bestand: 500, Findbuch 12476, Akte 85, Seite 15)

Link: [Extern] Link!
Das gefährliche an Ransomware (Crypto-Trojaner&Co) sitzt gewöhnlich 80-100cm vom Bildschirm entfernt, und klickt mit Hilfe der Maus irgendetwas an. Oups, ich war es nicht! Die größte Gefahr für Ihren Computer sind Sie selbst! :mrgreen:

Antworten