Flakscheinwerferstellung 53 in Rönnelmoor / Wesermarsch

Luftverteidigung durch Flak und andere Fliegerabwehr, Scheinwerferstellungen, Scheinanlagen und ähnliche Objekte
kontingentstruppen
Forenuser
Beiträge: 71
Registriert: 04.03.2010 09:50
Ort/Region: 26954 Nordenham

Flakscheinwerferstellung 53 in Rönnelmoor / Wesermarsch

Beitrag von kontingentstruppen » 14.10.2018 04:34

Hallo ,

habe mich bei schönsten Oktoberwetter einmal aufgemacht, die ehemalige Flakscheinwerfer
Stellung in Rönnelmooor /Wesermarsch zu suchen.

Zu dem Vorhaben habe ich eine alte Marinekarte , wo die Scheinwerferstellung als Nr. 53 eingetragen ist und ein altes Fotoalbum eines Soldaten der Bedienung, mit diversen Bildern dieser Stellung , eingepackt .

Ich wurde auch schnell fündig.
An dem eingezeichneten Ort stehen noch 2 Gebäude auf einsamer Flur.
Ein Backsteingebäude und eine Wellblechhütte.

Leider kam ich nicht nah genug heran .
Aber mit dem Teleobjektiv konnte ich das Gebäude heranzoomen .

Ich gehe einmal streng davon aus, das das Backsteingebäude der Rest von dem ehemaligen Bunker darstellt.

Die Scheinwerferstellung gehörte zum Flakschutz von Wilhelmshaven.

Evtl. fahre ich noch einmal hin, ( ohne Anhang !!! ) , um etwas näher ranzukommen.

Gruß

Kontingentstruppen
Militärhistorisches Museum Alter Flakleitstand

www.alterflakleitstand.de
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1186
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 14.10.2018 10:39

Moin,

ich würde versuchen, mit dem Eigentümer zu reden. Denke auf dem Weg kann man mehr erreichen.

Viel Erfolg!

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Das gefährliche an Ransomware (Crypto-Trojaner&Co) sitzt gewöhnlich 80-100cm vom Bildschirm entfernt, und klickt mit Hilfe der Maus irgendetwas an. Oups, ich war es nicht! Die größte Gefahr für Ihren Computer sind Sie selbst! :mrgreen:

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 701
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 14.10.2018 11:26

Moin,
eine schöne Bildersammlung zu der Stellung.
Mit der guten Karte ist es auch wirklich eindeutig. Ich bin in der Nähe auch schon mehrfach gewesen und habe versucht, anhand von Greves Aufzeichnungen die ein oder andere Scheinwerferstellung zu finden. Mit der groben Karte im Buchdeckel von Greve ist das aber eine Nadel im Heuhaufen.
Bei Greve ist der Scheinwerferstand 53 übrigens als Süderschwei benannt.Möglicherweise wurde der Standort auch gewechselt. Rönnelmoor trifft es aber besser.
Toller Fund, der Scheinwerferstand wurde dann aber ordentlich zurückgebaut.

Gruß
Jan

kontingentstruppen
Forenuser
Beiträge: 71
Registriert: 04.03.2010 09:50
Ort/Region: 26954 Nordenham

Beitrag von kontingentstruppen » 14.10.2018 17:57

janne hat geschrieben:Moin,
eine schöne Bildersammlung zu der Stellung.
Mit der guten Karte ist es auch wirklich eindeutig. Ich bin in der Nähe auch schon mehrfach gewesen und habe versucht, anhand von Greves Aufzeichnungen die ein oder andere Scheinwerferstellung zu finden. Mit der groben Karte im Buchdeckel von Greve ist das aber eine Nadel im Heuhaufen.
Bei Greve ist der Scheinwerferstand 53 übrigens als Süderschwei benannt.Möglicherweise wurde der Standort auch gewechselt. Rönnelmoor trifft es aber besser.
Toller Fund, der Scheinwerferstand wurde dann aber ordentlich zurückgebaut.

Gruß
Jan
Hallo,

stimmt , bei Grewe heißt die Stellung Süderschwei.
Ich habe aber die Unterlagen vom Flakschutz in WHV zur Hand , da wird sie Rönnelmoor bezeichnet .
Deshalb habe ich diese Bezeichnung gewählt.

Anbei noch ein Scan der Bewaffnung am Flakscheinwerferstand 53 in Rönnelmoor -
Stand 1943
Gruß


Kontingentstruppen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 701
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 14.10.2018 19:03

Auf dem Messtischblatt sind noch 4 weitere Gebäude verzeichnet (schwarz). Das Vorhandene habe ich rot markiert.
Ich vermute Unterkünfte und möglicherweise nördlich abgesetzt ein Hochstand für leichte Flak.
Scheinwerferstand 9 in Horsten besteht bespielsweise ebenfalls aus 2 massiven Hochständen.

Horsten:
https://goo.gl/maps/xdxGte3m9F72
Gruß
Jan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

kontingentstruppen
Forenuser
Beiträge: 71
Registriert: 04.03.2010 09:50
Ort/Region: 26954 Nordenham

Beitrag von kontingentstruppen » 14.10.2018 20:27

janne hat geschrieben:Auf dem Messtischblatt sind noch 4 weitere Gebäude verzeichnet (schwarz). Das Vorhandene habe ich rot markiert.
Ich vermute Unterkünfte und möglicherweise nördlich abgesetzt ein Hochstand für leichte Flak.
Scheinwerferstand 9 in Horsten besteht bespielsweise ebenfalls aus 2 massiven Hochständen.

Horsten:
https://goo.gl/maps/xdxGte3m9F72
Gruß
Jan
##########################################
Hallo Jan !

Was für ein Messblatt hast Du ?
Meins ist aus dem Krieg ,ca. 1943 , von Jaderberg Nr. 2615

und da ist außer dieser handschriftlichen Eintragung der Batterie 53 im Umfeld nichts eingezeichnet ??

Gruß

Kontingentstruppen

Museum Alter Flakleitstand

www.alterflakleitstand.de

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 701
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 14.10.2018 20:52

Moin Kontingentstruppen,

Ich meine dieses aus der BYU library.
https://contentdm.lib.byu.edu/digital/c ... /351/rec/1

Allerdings ergibt sich bei diesen Karten das Problem der zeitlichen Einordnung.

"publish by war Office 1944 3rd Edition 1951"

Eine Alternative Möglichkeit wäre also, dass es sich um so etwas wie Behelfsheime aus der frühen Nachkriegszeit handelt.

kontingentstruppen
Forenuser
Beiträge: 71
Registriert: 04.03.2010 09:50
Ort/Region: 26954 Nordenham

Beitrag von kontingentstruppen » 14.10.2018 21:03

janne hat geschrieben:Moin Kontingentstruppen,

Ich meine dieses aus der BYU library.
https://contentdm.lib.byu.edu/digital/c ... /351/rec/1

Allerdings ergibt sich bei diesen Karten das Problem der zeitlichen Einordnung.

"publish by war Office 1944 3rd Edition 1951"

Eine Alternative Möglichkeit wäre also, dass es sich um so etwas wie Behelfsheime aus der frühen Nachkriegszeit handelt.
Hallo Jan !

Ich könnte mir eine oder 2 Baracken für die Bedienungsmannschaft vorstellen, die nach dem Krieg weiter verwendet wurde.
Aber für die paar Leute 4 Baracken ??
Leider habe ich von der Ecke keine Luftbildaufnahme aus dem Krieg.

Gruß

Richard

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 701
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 14.10.2018 21:48

Moin Richard,
merkwürdig ist das schon.
Zumal das Gelände heute auch spurlos bereinigt ist. Häufig sind ja zum zumindest Anzeichen bei Google earth erkennbar. Das könnte darauf schließen lassen, dass es sich nur um Holzbarracken handelte. Sehr (zu?) groß dimensioniert halte ich die Gebäudezahl ebenfalls. Irgendwo (Hier?) habe ich auch die Skizze einer Scheinwerferstellung gefunden. Darauf zu sehen Scheinwerfer, Horchgerät und zumindest 1-2 Barracken. Leider finde ich das so schnell nicht.

@Niemandsland: Du hast eine Skizze aus " Blitzmädchen"?
https://www.geschichtsspuren.de/forum/a ... light=flak scheinwerfer

Deckt sich da irgendwas? Vielleicht kannst du von der Skizze eine Abzeichnung einstellen.


Viele Grüße
Jan

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1186
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 15.10.2018 07:47

Moin,

ich habe mir auf die schnelle vom Büro Immekus das PDF "Flak" geschnappt. Darin finden sich mehrere Scheinwerfer-Stellungen bestehend aus RRH + Scheinwerfer (Maschinensatz). Zum Bleistief S.61 (Langenhagen 1945) Scheinwerfer + RRH + 2 Baracken. Aber auch nur mit einer Baracke. Gibt es alles.

Ich schau mir die Skizze in "Blitzmädchen" auch noch mal an. Vermute aber, das es sich um eine Skizze aus einer L.Dv. handelt.

Wie dem auch sei...

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Das gefährliche an Ransomware (Crypto-Trojaner&Co) sitzt gewöhnlich 80-100cm vom Bildschirm entfernt, und klickt mit Hilfe der Maus irgendetwas an. Oups, ich war es nicht! Die größte Gefahr für Ihren Computer sind Sie selbst! :mrgreen:

Antworten