Flak auf Fehmarn

Luftverteidigung durch Flak und andere Fliegerabwehr, Scheinwerferstellungen, Scheinanlagen und ähnliche Objekte
Antworten
Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1209
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Flak auf Fehmarn

Beitrag von niemandsland » 24.09.2018 17:57

Moin,

mir ist bekannt das die mittlere Batterie "Von Bismark" westlich von Marienleuchte auf dem Feld lag, und die schwere Flakbatterie "Prinz Heinrich" (IV 40) westlich von Schlagsdorf und nördlich der Straße zwischen Schlagsdorf und Bojendorf.

So jedenfalls meine Informationen basierend auf einer Karte etwa von 1940.

Kann das irgendjemand konkreter benennen?
Oder hat jemand noch genauere Infos?

Hin und wieder habe ich das Gerücht gehört, das Funkmess später ebenfalls dort gestanden haben soll. Das hatte jedenfalls ein Bauer mal 1993 zu berichten gewusst, nur hat mich das damals noch nicht die Bohne interessiert.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Ich suche private Aufzeichnungen/Tagebücher/Berichte von ehem. Luftwaffenhelfern (oder: sogenannte "Flakhelfer"), die im Einsatzbereich LGK XI (Norddeutschland) eingesetzt waren. Kontakt bitte via PN! Danke!

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3495
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 24.09.2018 18:17

Hallo Guido,

zu Funkmess u.a. auf Fehmarn schau mal hier: https://www.geschichtsspuren.de/forum/f ... ht=fehmarn

Die Forum-Suche spuckt noch mehr Verweise aus :-)

MfG
Zf :holy:
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

OWW
Forenuser
Beiträge: 635
Registriert: 31.07.2004 16:32
Ort/Region: Schleswig-Holstein

Beitrag von OWW » 24.09.2018 19:19

Moin Guido,
die 15 cm Geschütz-Batterie von Bismarck lag östlich vom Leuchtturm Marienleuchte bzw nördlich der Ortschaft Marienleuchte auf dem Areal, wo sich heute noch die Bundeswehrliegenschaft befindet.
Die batterie Prinz Heinrich war keine Flakbatterie, sondern eine schwere MKB. Die Batterie war mit 2 x 28 cm S.K.L/45 Geschützen in Bettungsschießgerüst („Alte Schießgerüste“) armiert! Eine Bettung ist heute noch erhalten, von der geplanten Modernisierung mit der Kst.Drh.Laf. C/37ist noch eine Baugrube vorhanden.
In den IBA-Informationen - CD 47/2011 habe ich unter dem Titel "Marine-Küstenbatterien auf der Insel FEHMARN" die Geschichte beider Batterien vorgestellt.
Viele Grüße
Oliver

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1209
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 25.09.2018 10:59

Hallo Oliver,

Du hast mal wieder recht. Ich habe mich auf Fehmarn mit dem taktischen Zeichen vertan. Danke für Deine Ausführungen. Es handelt sich in der Tat um zwei Seezielbatterien. Für Prinz Heinrich war die Fertigstellung für das IV-Quartal 1940 angestrebt. Nachdem ich mir die Karte heute morgen noch mal genau angesehen habe, entdeckte ich den Strich und den Doppelstrich bei der schweren Batterie.

Das bedeutet jetzt auch, das ich diverse Auflistungen noch mal überarbeiten muss. Weil damit auch einige Batterien in Nordfriesland eine andere Bedeutung zu kommt. Danke für den Hinweis.

Ich frage mich gerade nur, warum hat es unterschiedliche taktische Zeichen aller drei Wehrmachtsteile für die gleichen Waffen gegeben? Wollte man hier die Verwirrung perfektionieren? :-) *grummel*

Aber die Frage bleibt: auf Fehmarn wurde immer wieder von Flakbatterien gesprochen. Wo standen dann jetzt diese? Selbst auf offiziellen Internetpräsenzen findet sich der Hinweis ohne nähere Ortsangabe?!

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Ich suche private Aufzeichnungen/Tagebücher/Berichte von ehem. Luftwaffenhelfern (oder: sogenannte "Flakhelfer"), die im Einsatzbereich LGK XI (Norddeutschland) eingesetzt waren. Kontakt bitte via PN! Danke!

Antworten