27.07.1942 Flugzeugabschuss bei Uthlede - Meyenburg :: Abschußanspruch: LGK XI Nr. 293

Luftverteidigung durch Flak und andere Fliegerabwehr, Scheinwerferstellungen, Scheinanlagen und ähnliche Objekte
Antworten
Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1212
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

27.07.1942 Flugzeugabschuss bei Uthlede - Meyenburg :: Abschußanspruch: LGK XI Nr. 293

Beitrag von niemandsland » 28.02.2018 17:20

Am 27.07.1942 um 02:13 Uhr wurde bei Uthlede / Meyenburg (Raum Bremen) eine Vickers Welligton abgeschossen. Erstmal nichts besonderes...

Doch dann das Kuriose: Am Abschuss beteiligt: S-Anlage Meyenburg (Hof 10).

Auch wenn davon auszugehen ist, das wahrscheinlich leichte Flak oder Flak-MGs zur Nahverteidigung zur Verfügung standen, amüsiert mich die Vorstellung, das sie die Holzbomben der Engländer zurückgeworfen haben und eine das Flugzeug traf. Tschuldigung...!

Der Abschußanspruch findet sich im BA-MA RL 19 / 464 LGK XI Nr. 293.


Gruß aus Hannover
Guido Janthor


Dazu:
Wood for Wood - Das Rätsel der Holzbomben von Autor Pierre Antoine Courouble,2010, Toulon/Fr., 262 S., ISBN 9782812701566
Ich suche private Aufzeichnungen/Tagebücher/Berichte von ehem. Luftwaffenhelfern (oder: sogenannte "Flakhelfer"), die im Einsatzbereich LGK XI (Norddeutschland) eingesetzt waren. Kontakt bitte via PN! Danke!

Naudir
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 02.10.2018 12:47
Ort/Region: Bremen

Beitrag von Naudir » 02.10.2018 14:05

Hallo.
Ich habe mich extra angemeldet da ich bei der Suche nach Flak im Gebiet Norddeutschland (raum Bremen Nord) auf diesen Beitrag gestoßen bin.

Zur Vorgeschichte.
Ich bin ein großteil meiner Jugend in Hagen im Bremischen aufgewachsen und war dort als Kind auch viel unterwegs. (das ist nun 20 bis 25 Jahre her)
In einem Waldstück in der nähe gab es einen Bereich, von dem ich vermuten würde, dass es sich um eine Stellung gehandelt haben könnte.
Dort waren Gräben, die zu einer größeren Aushebung geführt haben.
Irgendwie fiel in dem Zusammenhang bei uns im Ort auch ständig das Wort "Flakstellung".
Wie es heute dort aussieht weiß ich nicht, da ich Jahre nicht mehr da war.

Allerdings habe ich nirgendwo im Internet und auf Karten irgendwo Hinweise zu einer entsprechenden Existenz gefunden.

Ich werde mich bei Glegenheit mal wieder auf den Weg dahin machen und möglichst Fotos machen.

Dann kann man sicherlich näher einschätzen, um was es sich dabei handelt oder ob ich mich gewaltig täusche.

Sollte das der Fall sein, würde das vielleicht Raum für weitere Spekulationen öffnen bezüglich des Abschußberichts. Uthlede ist nunmal nur einen Steinwurf entfernt.

Lieben Gruß
Arne

GrafWolf
Forenuser
Beiträge: 106
Registriert: 05.01.2014 11:25
Ort/Region: Altshausen

Beitrag von GrafWolf » 02.10.2018 17:46

Hallo Guido!

Die RAF-Verlustlisten zeigen an diesem Tag nur einen Verlust einer Wellington III
im Raum Bremen.
Möglicherweise handelt es sich dabei um die Maschine mit der Kennung X 3653 DX-.
Die Wellington war in Feltwell gestartet und alle 5 Mann der Besatzung kamen beim
Absturz ums Leben. Es waren dies:
Wingcommander M.V. Peters-Smith
Flightofficer N.E. Hodson
Flightlieutenant D.S.S. Low
Sergeant R.H. Moses
Sergeant A.T. Drysdale
Die gesamte Besatzung liegt auf dem Soldatenfriedhof Becklingen begraben.
In der Nacht vom 26./27.07.1942 war das Hauptangriffsziel Hamburg. Dabei gingen
weitere Wellington-Bomber verloren.

Herzliche Grüsse aus Oberschwaben,

Wolfgang

Antworten