Flakschutz im Raum Jena (02/1943 bis 04/1945)

Luftverteidigung durch Flak und andere Fliegerabwehr, Scheinwerferstellungen, Scheinanlagen und ähnliche Objekte
Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1084
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 29.03.2018 06:57

Selik hat geschrieben:Könnt ihr dies bestätigen? Auf der "Flakkarte Jena" ist in der Nähe eine schwere Flak eingezeichnet.
Hallo Sebastian,

schau Dir mal auf dem GeoPortal Thüringen z.B. das folgende Bild an:

Flug: 194303
Bild: 3073
Datum: 23.12.1943
Maßstab: etwa 1:10000

Ansonsten gibt es noch ein Bild von April 1945 was für Dich interessant sein könnte.

Einfach mal hier:
http://www.geoportal-th.de/de-de/Downlo ... 3%BCringen
vorbei schauen.

Dort unter "Digitale Luftbilder und Orthophotos", nach Jena wechseln, hilfreich könnte es sein von Karte auf Luftbild (grau?) umzustellen. An die entsprechende Stelle zu gehen. Dann historische Luftbilder aktivieren (Orthophotos deaktivieren) und den Datumsfilter (rechte Regler) auf 1950/55 zu stellen. Anwenden klicken. Auswahl ansehen ggfs. Bilder herunterladen und auf dem heimischen PC betrachten.

Vielleicht hilft Dir das weiter.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Das gefährliche an Ransomware (Crypto-Trojaner&Co) sitzt gewöhnlich 80-100cm vom Bildschirm entfernt, und klickt mit Hilfe der Maus irgendetwas an. Oups, ich war es nicht! Die größte Gefahr für Ihren Computer sind Sie selbst! :mrgreen:

Selik
Forenuser
Beiträge: 5
Registriert: 25.03.2018 15:41
Ort/Region: Jena
Kontaktdaten:

Beitrag von Selik » 29.03.2018 07:34

Hallo Guido,

vielen Dank für Deine Mühe. Auf einem Luftbild ist die Sperrmauer zu sehen, allerdings erkenne ich nichts, was mir die Identifikation erleichtern würde. Evt. ist es auch nur ein Schießplatz (aber dann nur eine Bahn?).

Viele Grüße
Sebastian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Selik
Forenuser
Beiträge: 5
Registriert: 25.03.2018 15:41
Ort/Region: Jena
Kontaktdaten:

Beitrag von Selik » 29.03.2018 07:37

hmm, ich waar gedanklich grade nur bei der "Flak", aber nach der Zwätzener Kaserne kann ich da ja auch suchen.
Nochmals Dank!

Sebastian

thefbi
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 11.01.2017 09:15
Ort/Region: Jena

Beitrag von thefbi » 04.04.2018 13:06

Hallo Sebastian,

was du da fotografiert hast, ist der alte Schießstand im Munketal.
Der hat nichts mit der Flakstellung zu tun. Etwas talabwärts steht sogar noch das alte Schützenhaus.
Der besteht auch aus mehreren übereinander liegenden Bahnen. Auf deinen Bildern siehst du einen Kugelfang und den Unterstand der Scheibenauswerter.

VG aus Jena,
Frank

Benutzeravatar
manganer
Forenuser
Beiträge: 19
Registriert: 28.01.2017 13:58
Ort/Region: Erfurt

Beitrag von manganer » 18.05.2018 20:04

Hallo Guido, sehr beeindruckend Deine Studie zum Großraum Jena. Besonders interessant, und zugegebenermaßen einigermaßen neu für mich, die "Arbeitsweise" der Sperreinheiten. Würde das gerne anhand anderer Gebiete nachvollziehen. Sind Dir da weitere Anwendungsgebiete im Thüringer Raum bekannt??? Die Sperrballone machen doch nur in einer gewissen Menge Sinn,
oder sehe ich das falsch???
Beste Grüße
Peter

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1084
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 18.05.2018 21:50

@ manganer

Moin,

das Problem bei den Luftsperreinheiten ist, das es nicht so sonderlich viele gab. Sprich jedenfalls im Vergleich zu der Flak-Artillerie. Ohne das ich das jetzt nachgelesen habe, soweit ich mich erinnere, gab es bei Kriegsbeginn (bitte verbessert mich) rund 10 Luftsperrabteilungen. Im Verlauf des Krieges wurden diese noch aufgestockt. Michael Holm listet auf seiner Webseite 25 Abteilungen, sowie eine Ersatz-Abteilung auf.

http://www.ww2.dk/ground/flak/abt/lspabt.html
http://www.ww2.dk/ground/flak/abt/lspers1.html

Und weiter zu Deiner Frage... ob es weitere Einsätze im Raum Thüringen gegeben hat?

Ich muss gestehen... das kann ich Dir abschließend nicht beantworten. Zum einen, weil ich primär den Themen-Komplex Flak ausgewertet habe. Die Luftsperreinheit in Jena eher eine Zufallsentdeckung war, und Jena einfach gut abgedeckt war, was die Luftbilder betrifft.

Ich muss dazu anmerken, dass das Thema Luftsperreinheiten erst zwei mal in den vergangenen etwa 8 Jahren für mich relevant geworden ist. Nämlich einmal in Jena und einmal im Raum Hannover. Hier waren einige Objekte mit Hilfe von Luftsperreinheiten geschützt. Beispielsweise die Schleusenanlagen, die beiden Sperrwerke und noch ein paar Fabriken. Später als die Batterien öfters angegriffen wurden, wurden wohl auch ein paar Batterien mit Hilfe von Luftsperreinheiten geschützt.
Leider ist mir nicht ein Zeitzeuge (oder Zeitzeugin) bekannt geworden, die bei einer dieser Einheiten eingesetzt war.

Was ich zum Thema "Thüringen" gefunden habe, das habe ich in die eine Datei gesteckt, die Du glaube ich noch immer hier im Forum finden kannst.

Schau mal hier:
https://www.geschichtsspuren.de/forum/d ... 20740.html

Ich hoffe ich konnte Dir erstmal weiterhelfen.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Das gefährliche an Ransomware (Crypto-Trojaner&Co) sitzt gewöhnlich 80-100cm vom Bildschirm entfernt, und klickt mit Hilfe der Maus irgendetwas an. Oups, ich war es nicht! Die größte Gefahr für Ihren Computer sind Sie selbst! :mrgreen:

Benutzeravatar
manganer
Forenuser
Beiträge: 19
Registriert: 28.01.2017 13:58
Ort/Region: Erfurt

Beitrag von manganer » 19.05.2018 10:22

@Niemandsland

Danke erst mal für die prompte Antwort. Ich merke schon, diese Luftsperrmaßnahmen waren nicht allzu häufig. Wichtig wäre für mich nun noch zu wissen, ob der Einsatz eines einzelnen Ballons möglich und sinnvoll wäre. Habe nämlich einen einzelnen im Südharz neben einem Flakturm im Luftbild gesehen. Nach eingehender Prüfung der umliegenden Luftbilder, war klar, es gibt nur den einen. Macht das überhaupt Sinn???

Danke und schön Pfingsten!

Manganer

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1084
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 19.05.2018 11:33

Renz schreibt in seinem Buch "Deutsche Flugabwehr im 20JH" das im August 1944 2255 Sperrstellen mit 200 cbm Ballonen und 592 Sperrstellen mit 77 cbm Ballonen im Einsatz waren. (S. 170)

Renz Schlussfolgert: "Wenn auch die zahlenmäßigen Erfolge gering sind, so hat diese Abwehr bestimmt manchen Angriff verhindert, und die moralischen Erfolge sind keineswegs zu unterschätzen."

@ manganer

Stell Dir doch mal die Frage, welchen Zweck die Luftsperren sprich die Sperren durch Ballone und Drachen hatten? Die Luftsperren sollten Tieffliegerangriffe vereiteln. Oder abschrecken.

Diese passive Verteidigungswaffe konnte die Tragseile bis zu einer Höhe von 2400 bis 3500 m (je nach Quelle) tragen und war verwendbar bis Windstärke 6/7.

Zum Thema passend sind vielleicht die Seiten 261-265 im Buch "Die Luftverteidigung im Abschnitt Wilhelmshaven 1939-1945" von Friedrich August Greve aus dem Jahr 1999. Ich habe das Buch leider nicht zur Hand, mir jedoch entsprechende Notizen zu Luftsperreinheiten gemacht.

Soweit erstmal...

Ebenfalls schöne Pfingsten.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Das gefährliche an Ransomware (Crypto-Trojaner&Co) sitzt gewöhnlich 80-100cm vom Bildschirm entfernt, und klickt mit Hilfe der Maus irgendetwas an. Oups, ich war es nicht! Die größte Gefahr für Ihren Computer sind Sie selbst! :mrgreen:

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3281
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 19.05.2018 14:51

zulufox hat geschrieben:Moin Guido,

einen Standort von mindesten zwei Sperrballonen kann ich aus meiner Erinnerung von einer anderen Luftbildauswertung auch noch beisteuern. Leider liegt mit hier aber das Bild als Beleg nicht mehr vor.

MfG
Zf :holy:
Das Bild hat sich auf einer Festplatte doch wieder gefunden: Rechts im eingenordeten Bild die Wöllnitzer Straße.

MfG und geruhsame Pfingsten
Zf :holy:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Benutzeravatar
manganer
Forenuser
Beiträge: 19
Registriert: 28.01.2017 13:58
Ort/Region: Erfurt

Beitrag von manganer » 19.05.2018 16:36

Die eigentliche Zweckbestimmung der Sperrballone ist mir schon bekannt. Drum habe ich ja mit einem einzelnen so ein Problem. Nun habe ich mich mal ein bischen in Eure Themen eingelesen, da fiel auch der Begriff Beobachtungsballon. Nur was soll der beobachten im eigenen Terrain??

Antworten