HASAG Munitionsfabrik Skarzysko-Kamienna (Polen)

Rüstungsindustrie, Waffen- und Munitionsproduktion, Munitionsanstalten, Tanklager, Depots, U-Verlagerungen etc.
Antworten
Mr. Trinitus
Forenuser
Beiträge: 74
Registriert: 25.09.2014 07:25
Ort/Region: LK Osnabrück

HASAG Munitionsfabrik Skarzysko-Kamienna (Polen)

Beitrag von Mr. Trinitus » 29.11.2017 20:35

Hallo in die Runde,

derzeit befasse ich mich mit Rüstungsproduktion und Zwangsarbeit in der HASAG Munitionsfabrik in Skarzysko-Kamienna in Polen. Anstoß hierfür ist u. a. das Buch „In den Fabriken des Todes“ von Mordechai Strigler, welches ich sehr empfehlen kann.

Durch das Buch angeregt, versuche ich nun tiefer in die Geschichte dieser Munitionsfabrik einzutauchen, deren traurige Geschichte in Deutschland anscheinend weitgehend unbekannt zu sein scheint. Die Fabrik teilte sich auf in das Werk A, Werk B und Werk C. Hergestellt wurden dort u. a. Granaten und Seeminen. Die Lebens- und Arbeitsbedingeungen für die Zwangsarbeiter dort waren vor allem im Werk C äußerst brutal und die Sterblichkeit sehr hoch. Teilweise betrug die Lebenserwartung nur wenige Wochen. Zudem standen Misshandlungen und Erschießungen dort an der Tagesordnung.

Im Netz habe ich zwar schon ein paar Hinweise zu der Fabrik gefunden, z. B. die Transkription des Interviews eines Überlebenden. Aber insgesamt war meine Ausbeute sehr dürftig. Auch beim ITS habe ich bislang nur wenige Anhaltspunkte ermitteln können.

Vielleicht kann mir ja jemand hier aus dem Forum weiterhelfen: Ich suche Zeitzeugenberichte, Skizzen des Lagers, Baupläne, Karten, Placemarks usw.

Es wäre toll, wenn sich da etwas ergeben würde!

Gruß Frank

P.s.: Hier mal eine Seite, die auf die Fabrik eingeht: http://geschichte-wissen.de/blog/zwangs ... -kamienna/

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3361
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 29.11.2017 22:51

Hallo Frank,

das Suchsystem des Bundesarchivs zeigt an, dass in der Außenstelle Ludwigsburg unter der Signatur B 162 noch Vorermittlungsakten der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen zum Suchbegriff vorhanden sind.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Mr. Trinitus
Forenuser
Beiträge: 74
Registriert: 25.09.2014 07:25
Ort/Region: LK Osnabrück

Beitrag von Mr. Trinitus » 29.11.2017 23:31

zulufox hat geschrieben:Hallo Frank,

B 162 noch


Danke, habe die Signatur gefunden. Jetzt heißt es nur noch da ranzukommen.

VG Frank

Stef Beumkes
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 28.03.2018 21:00
Ort/Region: Nederland

Re: HASAG Munitionsfabrik Skarzysko-Kamienna (Polen)

Beitrag von Stef Beumkes » 29.03.2018 10:39

Mr. Trinitus hat geschrieben:Hallo in die Runde,

derzeit befasse ich mich mit Rüstungsproduktion und Zwangsarbeit in der HASAG Munitionsfabrik in Skarzysko-Kamienna in Polen. Anstoß hierfür ist u. a. das Buch „In den Fabriken des Todes“ von Mordechai Strigler, welches ich sehr empfehlen kann.

Durch das Buch angeregt, versuche ich nun tiefer in die Geschichte dieser Munitionsfabrik einzutauchen, deren traurige Geschichte in Deutschland anscheinend weitgehend unbekannt zu sein scheint. Die Fabrik teilte sich auf in das Werk A, Werk B und Werk C. Hergestellt wurden dort u. a. Granaten und Seeminen. Die Lebens- und Arbeitsbedingeungen für die Zwangsarbeiter dort waren vor allem im Werk C äußerst brutal und die Sterblichkeit sehr hoch. Teilweise betrug die Lebenserwartung nur wenige Wochen. Zudem standen Misshandlungen und Erschießungen dort an der Tagesordnung.

Im Netz habe ich zwar schon ein paar Hinweise zu der Fabrik gefunden, z. B. die Transkription des Interviews eines Überlebenden. Aber insgesamt war meine Ausbeute sehr dürftig. Auch beim ITS habe ich bislang nur wenige Anhaltspunkte ermitteln können.

Vielleicht kann mir ja jemand hier aus dem Forum weiterhelfen: Ich suche Zeitzeugenberichte, Skizzen des Lagers, Baupläne, Karten, Placemarks usw.

Es wäre toll, wenn sich da etwas ergeben würde!

Gruß Frank

P.s.: Hier mal eine Seite, die auf die Fabrik eingeht: http://geschichte-wissen.de/blog/zwangs ... -kamienna/

Hallo Frank

Ich hab documente uber Budin was der fabrik in Polen angeth.

Stef

Mr. Trinitus
Forenuser
Beiträge: 74
Registriert: 25.09.2014 07:25
Ort/Region: LK Osnabrück

Re: HASAG Munitionsfabrik Skarzysko-Kamienna (Polen)

Beitrag von Mr. Trinitus » 29.03.2018 16:42

Stef Beumkes hat geschrieben:
Ich hab documente uber Budin was der fabrik in Polen angeth.
Hallo,

das ist ja prima - würdest Du sie mir zur Verfügung stellen?

Gruß Frank

Stef Beumkes
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 28.03.2018 21:00
Ort/Region: Nederland

Re: HASAG Munitionsfabrik Skarzysko-Kamienna (Polen)

Beitrag von Stef Beumkes » 29.03.2018 19:42

Stef Beumkes hat geschrieben:
Mr. Trinitus hat geschrieben:Hallo in die Runde,

derzeit befasse ich mich mit Rüstungsproduktion und Zwangsarbeit in der HASAG Munitionsfabrik in Skarzysko-Kamienna in Polen. Anstoß hierfür ist u. a. das Buch „In den Fabriken des Todes“ von Mordechai Strigler, welches ich sehr empfehlen kann.

Durch das Buch angeregt, versuche ich nun tiefer in die Geschichte dieser Munitionsfabrik einzutauchen, deren traurige Geschichte in Deutschland anscheinend weitgehend unbekannt zu sein scheint. Die Fabrik teilte sich auf in das Werk A, Werk B und Werk C. Hergestellt wurden dort u. a. Granaten und Seeminen. Die Lebens- und Arbeitsbedingeungen für die Zwangsarbeiter dort waren vor allem im Werk C äußerst brutal und die Sterblichkeit sehr hoch. Teilweise betrug die Lebenserwartung nur wenige Wochen. Zudem standen Misshandlungen und Erschießungen dort an der Tagesordnung.

Im Netz habe ich zwar schon ein paar Hinweise zu der Fabrik gefunden, z. B. die Transkription des Interviews eines Überlebenden. Aber insgesamt war meine Ausbeute sehr dürftig. Auch beim ITS habe ich bislang nur wenige Anhaltspunkte ermitteln können.

Vielleicht kann mir ja jemand hier aus dem Forum weiterhelfen: Ich suche Zeitzeugenberichte, Skizzen des Lagers, Baupläne, Karten, Placemarks usw.

Es wäre toll, wenn sich da etwas ergeben würde!

Gruß Frank

P.s.: Hier mal eine Seite, die auf die Fabrik eingeht: http://geschichte-wissen.de/blog/zwangs ... -kamienna/

Hallo Frank

Ich hab documente uber Budin was der fabrik in Polen angeth.

Stef
Send email to s.beumkes3@upcmail.nl

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik“