Arado Brandenburg

Rüstungsindustrie, Waffen- und Munitionsproduktion, Munitionsanstalten, Tanklager, Depots, U-Verlagerungen etc.
Antworten
deproe
Forenuser
Beiträge: 541
Registriert: 26.07.2007 15:57
Ort/Region: Brandenburg

Beitrag von deproe » 18.04.2008 20:15

[quote="martin2"][Heute im Bildungsprogramm: Was unterscheidet die Stadt Wittenberg an der Elbe
von der Stadt Wittenberge an der Elbe?

Hallo Martin,
haben die sich hier verzettelt? http://www.reichsbankschatz.de/aukdo/Au ... &id1=10146

Danke.
bis dann gruß deproe

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3476
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 18.04.2008 23:33

deproe hat geschrieben:nun stellt sich aber die Frage, weshalb die hp -"Arado brennt"- behauptet, dass heutzutage nichts mehr von da ist-schon komisch?

hab ich gerade gefunden: Die Anlagen in Rathenow wurden nach dem Kriegs Volkseigentum und 1954 wurde von einem Explosionsunglück auf dem ehemaligen Arado - Gelände berichtet. Dort kamen sechs sowjetische Soldaten ums Leben und zahlreiche andere wurden verletzt, nachdem Artilleriemunition in einem Betonbunker explodiert war. Weitere Gebäude auf dem Areal wurden beschädigt.
Kann eventuell damit im Zusammenhang stehen?
Hallo,

Volkseigentum? Und wer hat es genutzt und dort u.a. "Industrieinstandsetzung für die "Schilka" durchgeführt?

MfG
Zf :holy:
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

Büttner
Forenuser
Beiträge: 353
Registriert: 02.05.2006 18:44
Ort/Region: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Büttner » 19.04.2008 15:27

deproe hat geschrieben:
martin2 hat geschrieben:[Heute im Bildungsprogramm: Was unterscheidet die Stadt Wittenberg an der Elbe
von der Stadt Wittenberge an der Elbe?

Hallo Martin,
haben die sich hier verzettelt? http://www.reichsbankschatz.de/aukdo/Au ... &id1=10146

Danke.
Natürlich! :-)
Flugzeugbau. 1925 entstand aus der 1917 gegründeten Werft Warnemünde der Flugzeugbau Friedrichshafen GmbH die Arado Handelsgesellschaft mbH. Werke in Brandenburg (Havel), Warnemünde, Anklam, Rathenow, Wittenberge, Neuendorf und Babelsberg. Unter Kontrolle S.I.P.A. und Dewoitne in Frankreich. 1953 Sitzverlegung 1953 nach Bonn, 1956 nach Köln, 1961 gelöscht
Dieses sowie Volkseigentum und erwähnte Aussage aus Arado-HP sind klassische Beispiele für die Sachkenntniss dieser Schreibtischtäter. Mal hinfahren und gucken. ;)

Das Aradowerk Rathenow wurde all die sowjetischen Jahre als Überholungswerk für Artilleriegerät benutzt.

Die ungefähre Lage HLP auf ehem. Flugfeld in den GM-Links verzeichnet. Örtlichkeit nicht klar identifiziert. Möglich das Anwohner genauer sagen können wo die Hubschrauber immer gelandet sind. Vor über 10 Jahren hab ich leider keinen erreicht der das wusste.

deproe
Forenuser
Beiträge: 541
Registriert: 26.07.2007 15:57
Ort/Region: Brandenburg

Beitrag von deproe » 19.04.2008 19:26

Dann werd ich mal alles rausfiltern.
Es ist schon ein starkes Stück, wenn noch nicht einmal die Aktien halbwegs ordentlich ausgefüllt sind.

Wieviel Platz brauchen diese HLP´s? - wahrscheinlich Durchmesser, denn die Hallenvorfelder selbst und mit der Hallenfläche haben bestimmt schon eine ausreichende Abmessung zum Landen.
Was deine GM betrifft, rechts ist das Gelände was als "Abbremsplatte" bezeichnet wird und links stand die F-Flughalle, die dann eventuell dafür in Frage kämen.
bis dann gruß deproe

Gast

Beitrag von Gast » 20.04.2008 02:27

deproe hat geschrieben:nun stellt sich aber die Frage, weshalb die hp -"Arado brennt"- behauptet, dass heutzutage nichts mehr von da ist-schon komisch?
Was soll da denn komisch sein?
Von Arado (im Sinne einer Flugzeugproduktion) stand halt nichts mehr.
Da hat der Autor doch völlig recht.

Trenne da bitte zwischen "Funktion verfügbar" und "Gebäude vorhanden".
Das sind zwei unterschiedliche Dinge.
deproe hat geschrieben:... 1954 wurde von einem Explosionsunglück auf dem ehemaligen Arado - Gelände berichtet. Dort kamen sechs sowjetische Soldaten ums Leben und zahlreiche andere wurden verletzt, nachdem Artilleriemunition in einem Betonbunker explodiert war. Weitere Gebäude auf dem Areal wurden beschädigt.
Kann eventuell damit im Zusammenhang stehen?
Zusammenhang zu was?

Explosionsunglücke hat es zu jeder Zeit gegeben. Erinnerlich sind
naturgemäß eher die der sowjetischen Truppen. - Allerdings muss
erinnert werden daran, dass auch vor 1945 es ziemlich regelmäßig
Expolsionsunglücke gab, bei Munitionslagern liegt das in der Natur
der Sache.

Martin

Gast

Beitrag von Gast » 20.04.2008 02:32

deproe hat geschrieben:Wieviel Platz brauchen diese HLP´s? - wahrscheinlich Durchmesser, denn die Hallenvorfelder selbst und mit der Hallenfläche haben bestimmt schon eine ausreichende Abmessung zum Landen.
Völlig anders.

Du weißt, wie mehrere Betonplatten-Fugen durch flüssigen Teer
versiegelt wurden - damals? (Autobahn, Flugplätze)

Gut.
Du suchst eine (mehrere) Betonfläche dieser Art. Diese war
quadratisch, so etwa 10 Meter. Mehrere Betonplatten, mit Teer
verfugt.

Das Ganze kann gern mitten in der Pampa gelegen sein.

Martin

deproe
Forenuser
Beiträge: 541
Registriert: 26.07.2007 15:57
Ort/Region: Brandenburg

Beitrag von deproe » 20.04.2008 10:58

martin2 hat geschrieben:
deproe hat geschrieben:nun stellt sich aber die Frage, weshalb die hp -"Arado brennt"- behauptet, dass heutzutage nichts mehr von da ist-schon komisch?
[
quote]Was soll da denn komisch sein?
Von Arado (im Sinne einer Flugzeugproduktion) stand halt nichts mehr.
Da hat der Autor doch völlig recht.
Trenne da bitte zwischen "Funktion verfügbar" und "Gebäude vorhanden".
Das sind zwei unterschiedliche Dinge
.

Das nach dem Bombardement der Amis die Funktion der Produktion nicht mehr Aufrecht erhalten werden konnte, ist doch unbestritten.
In Arado-heute steht leider nichts, was daraufhinwies, dass Gebäude erhalten sind, deswegen war ich verwundert und fand es ein wenig sonderbar., weil ja vorher im Beitrag behauptet wird, dass welche dort umfunktioniert noch stehen. Das hat sich ja jetzt auch soweit geklärt!
bis dann gruß deproe

deproe
Forenuser
Beiträge: 541
Registriert: 26.07.2007 15:57
Ort/Region: Brandenburg

Beitrag von deproe » 20.04.2008 11:09

martin2 hat geschrieben:
deproe hat geschrieben:]... 1954 wurde von einem Explosionsunglück auf dem ehemaligen Arado - Gelände berichtet. Dort kamen sechs sowjetische Soldaten ums Leben und zahlreiche andere wurden verletzt, nachdem Artilleriemunition in einem Betonbunker explodiert war. Weitere Gebäude auf dem Areal wurden beschädigt.
Kann eventuell damit im Zusammenhang stehen?
Zusammenhang zu was?

Explosionsunglücke hat es zu jeder Zeit gegeben. Erinnerlich sind
naturgemäß eher die der sowjetischen Truppen. - Allerdings muss
erinnert werden daran, dass auch vor 1945 es ziemlich regelmäßig
Expolsionsunglücke gab, bei Munitionslagern liegt das in der Natur
der Sache.

Martin

Habe in dem Moment nach einer Begründung des Nichtvorhandenseins von Arado-gebäuden gesucht.
Is jetzt auch geklärt!
bis dann gruß deproe

deproe
Forenuser
Beiträge: 541
Registriert: 26.07.2007 15:57
Ort/Region: Brandenburg

Beitrag von deproe » 20.04.2008 11:20

martin2 hat geschrieben:
deproe hat geschrieben:Wieviel Platz brauchen diese HLP´s? - wahrscheinlich Durchmesser, denn die Hallenvorfelder selbst und mit der Hallenfläche haben bestimmt schon eine ausreichende Abmessung zum Landen.
Völlig anders.

Du weißt, wie mehrere Betonplatten-Fugen durch flüssigen Teer
versiegelt wurden - damals? (Autobahn, Flugplätze)

Gut.
Du suchst eine (mehrere) Betonfläche dieser Art. Diese war
quadratisch, so etwa 10 Meter. Mehrere Betonplatten, mit Teer
verfugt.

Das Ganze kann gern mitten in der Pampa gelegen sein.

Martin
1. Frage: ja
Hinweis: Die sowjet. Truppen nutzten den Platz nach, ob die da nachträglich auf den vorh. und o.g. Flächen noch neue HLP extra herstellten. Jedenfalls sind mir die nicht ins Auge gefallen.
Aber wenn es wirklich keine andre Möglichkeit, als nur diese von dir beschriebene Variante der Russen-HLP´s gibt, dann existieren sie nicht mehr, denn die Hubschrauberanzahl war ja dementsprechend.
bis dann gruß deproe

Büttner
Forenuser
Beiträge: 353
Registriert: 02.05.2006 18:44
Ort/Region: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Büttner » 20.04.2008 12:37

Aber wenn es wirklich keine andre Möglichkeit, als nur diese von dir beschriebene Variante der Russen-HLP´s gibt, dann existieren sie nicht mehr, denn die Hubschrauberanzahl war ja dementsprechend.
Bitte umformulieren, ich habe leider nichts verstanden ....

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik“