Tunnelsystem Eschenlohe

Rüstungsindustrie, Waffen- und Munitionsproduktion, Munitionsanstalten, Tanklager, Depots, U-Verlagerungen etc.
Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2847
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Re: Tunnel Eschelohe

Beitrag von Shadow » 10.09.2021 11:15

MarcRitterAutor hat geschrieben: 23.07.2011 17:23
Olli hat geschrieben:Jetzt lüftet sich bei mir gerade etwas der Nebel :

Wenn man die B2 vom Autobahnende A95 in Eschenlohe weiter in Richtung Garmisch fährt, sieht man auf der rechten Seite direkt an einem Parkplatz am Straßenrand (welcher sich unmittelbar an einem Bergrücken befindet) einen großen,auffällig in Stein eingefassten und mit einem Stahltor verschlossenen Stolleneingang. Außer einem "Vorsicht Starkstrom-Schild" ist nichts weiteres zur Kenntlichmachung dort angebracht.
Da ich morgen eh nach Tirol fahre, versuche ich ein Bild davon zu machen.
Hallo, ich weiß nicht, ob das nach 6 Jahren noch aktuell ist, nur eine Anmerkung: Das hier besprochene Stahltor am Parkplatz der B2 ist Teil der Trinkwasserversorgung der LH München, die auch aus dem Loisachtal Wasser zapft. Die WK-II-Tunnels sind in den beiden alten Tunnels der B2 (wenn man also nicht auf die Autobahn auffährt, sondern weiter geradeaus auf der Landstraße bleibt, kommt man nach wenigen hundert Metern hin)
Hinter dem großen Stahltor aus den 80ern versteckt sich allerdings, so Gerüchte, auch ein vertitabler Atombunker, und nicht nur Wasserpumpen ...
Beste Grüße, Marc
Ich liebe solche Gerüchte. :lol:
Die Trinkwasserleitung ist richtig. Die Pumpen sind mit Sicherheit da und es befindet sich dort ein Wasserspeicher eben für die Trinkwasserversorgung von München. Für diesen Wasserspeicher hat es irgendwann mal eine Baustelle gegeben, dessen Umfang sich jemand nicht erklären konnte. Es stand nur ungewöhnlich viel Baugerät herum und eine Menge an Betontransportern wird man sicher auch gesehen haben. Die Gerüchteküche nimmt seinen Lauf.
Das ist kritische Infrastruktur, die mit Sicherheit Alarmgesichert ist. Wenn da jemand zu kräftig an der Tür rüttelt fährt da ganz schnell eine Streife oder mindestens ein Wartungsdienst zur Überprüfung vor.
Quelle: Seite 48 -> https://docplayer.org/146779622-Erlaeut ... ektur.html

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 653
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Re: Tunnelsystem Eschenlohe

Beitrag von EPmuc » 12.09.2021 14:28

Wie so oft: Nicht jede stabile Stahltür ist gleich ein Bunker :shocked:
Aber zugegeben: Mir ist das auch schon mal aufgefallen. Aber eine kurze Recherche im Netz bringt einen doch schnell auf die Trinkwasserversorgung.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2847
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Re: Tunnelsystem Eschenlohe

Beitrag von Shadow » 12.09.2021 15:44

Sogar mit zumindestens einer Innenaufnahme: https://www.merkur.de/bayern/ringen-um- ... 01152.html

Thorsten.

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik“