U-Bootbau ins Salamis

Rüstungsindustrie, Waffen- und Munitionsproduktion, Munitionsanstalten, Tanklager, Depots, U-Verlagerungen etc.
Antworten
ELO
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 19.07.2019 09:32
Ort/Region: Bollingstedt, SH

U-Bootbau ins Salamis

Beitrag von ELO » 05.01.2020 19:04

Mein Vater (Jahrgang 1917) war 3 Jahre lang auf Salamis (GR) stationiert.
Er war dort Zugführer eine Scheinwerferkompanie.

Als Oberfähnrich in den Krieg gezogen, als Oberfähnrich in Kriegsgefangenschaft in Bayern von der US-Armee "festgesetzt".

Leider ist mein Vater bereits 1978 mit 61 Jahren verstorben...

Heute habe ich heute die 3 Fotoalben aus seiner Wehrmachtszeit mal nach dem Umzug wiedergefunden und durchgeblättert...Viele interessante Fotos über seine Tätigkeit, ABER:

Er hat mir zu Lebzeiten erzählt, das die Deutschen den Versuch gestartet haben, U-Boot-Segemente über die Alpen (Italien) via Landtransport nach Salamis geschafft haben, dort 2 bis 3 U-Boote zusammengebaut haben, um so die Sperre in Gibraltar zu umgehen..

Weiß da jemand etwas näheres?

Bernhard_63
Forenuser
Beiträge: 144
Registriert: 02.01.2005 18:02
Ort/Region: Bayreuth

Re: U-Bootbau ins Salamis

Beitrag von Bernhard_63 » 06.01.2020 08:11

Hallo ELO,

herzlich willkommen hier im Forum.
Ich bin kein Fachmann in Sachen U-Boote, aber ein paar Überlegungen:

In Salamis http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/inh ... sernen.htm
waren laut dem Lexikon der Wehrmacht Boote der 29. U-Boot-Flottille
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gli ... derung.htm
stationiert.
Die Boote der 29. U-Boot-Flottille waren relativ große Boote vom Typ VII, was einen Transport in Segmenten erfordert hätte.

6 kleinere U-Boote wurden tatsächlich "im Stück" z. T. über Land ins Schwarze Meer transportiert:
https://www.spiegel.de/geschichte/zweit ... 46602.html
https://www.onetz.de/regensburg/kultur/ ... 39808.html

Viele Grüße
Bernhard

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik“