Norderney und WK II

Fliegerhorste, Feldflugplätze, Einsatzhäfen und E-Stellen der Luftwaffe und andere, zugehörige Infrastruktur
Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 692
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 05.04.2018 21:41

Das Flugfeld:

unklar sind mir diverse eiserne T-Trägerpaare die aus dem Boden ragen. Dort wird irgendein Mast aufgenommen worden sein. Für Flaggenmasten sind das recht viele und verteilte Fundamente.
Möglicherweise Antennen- oder Signalmasten?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
ChrisMAg2
Forenuser
Beiträge: 136
Registriert: 22.01.2004 16:57
Ort/Region: war mal Lehrte

Beitrag von ChrisMAg2 » 06.04.2018 02:10

janne hat geschrieben:Das Flugfeld:

unklar sind mir diverse eiserne T-Trägerpaare die aus dem Boden ragen. Dort wird irgendein Mast aufgenommen worden sein. Für Flaggenmasten sind das recht viele und verteilte Fundamente.
Möglicherweise Antennen- oder Signalmasten?
Anstelle von Masten, wie wäre es mit Schlagbäumen?
Gruß
Christian M. Aguilar

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 692
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 07.04.2018 19:59

Der Gedanke ist berechtigt. Jedoch ist der Abstand etwas zu groß für einen Schlagbaum. Außerdem sind die Träger alle rund um das GruKo angeordnet. Das wären sehr viele Schranken auf kleiner Grundfläche.

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4718
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 07.04.2018 20:48

Hallo,

ich sehe das wie Janne, eben weil diese (kleine Korrektur:) U-Profil-Paare sich auch an Stellen hinter dem Gebäude befinden, an denen Schlagbäume wirklich keinen Sinn machen (siehe anhängendes Foto).

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 692
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 07.04.2018 21:16

Bei diesen Trägern währe ein kippen des Schlagbaumes auch nicht möglich.
Eine weitere Möglichkeit könnten Telefon- oder Stromleitungen sein.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Godeke
Forenuser
Beiträge: 811
Registriert: 14.10.2003 20:23
Ort/Region: Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Godeke » 07.04.2018 21:56

Hallo :-) ,

andere Idee: Halterungen für Masten, an denen Tarnnetzte befestigt wurden. Ergäbe das einen Sinn?
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens!

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3356
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 07.04.2018 22:57

Godeke hat geschrieben:Hallo :-) ,

andere Idee: Halterungen für Masten, an denen Tarnnetzte befestigt wurden. Ergäbe das einen Sinn?
Moin,

nur gibt es auf keiner der drei verschiedenen mir vorliegenden Luftaufnahmen des Gruppenkommando-Gebäudes aus den Herbst 1944 auch nur das geringste Anzeichen für eine Tarnung mit Tarnnetzen.

Auch in Jever z.B. sind in diesem Bereich noch ähnliche Fundamente zu sehen gewesen.
Ich tippe da mal sehr stark auf Halterungen für Holzmasten, an denen Funk-Empfangsantennen befestigt waren.

MfG
Zf :holy:

P.S. Die angefügten Aufnahmen dienen als Beleg meiner Annahme :-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 692
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 08.04.2018 08:11

Das sieht doch sehr schlüssig aus, danke :thanx:

Antworten