Feldflughafen Schatalowka

Fliegerhorste, Feldflugplätze, Einsatzhäfen und E-Stellen der Luftwaffe und andere, zugehörige Infrastruktur
Taiko
Forenuser
Beiträge: 86
Registriert: 13.11.2007 22:22
Ort/Region: Erftstadt, Kierdorf

Beitrag von Taiko » 17.09.2010 23:34

Hallo Zusammen,

kurz zum Thema

Der Platz lag im Jahr 41 unter der Fliegerhorst-Kommandantur E 9/VI
siehe dazu Link : http://www.ww2.dk/ground/flibo/fk/fk9-6.html
Der Platz liegt in der Regio Smolensk und ist während des Jahres 41/42
ein wichtiger Kampf und Verbindungsflugplatz. Er beherbergt mehrere
Einheiten während des Jahres 41/42.
Kurz gesagt, die Staffeln blieben eine Zeitlang am Platz, einige wie das
Sturzkampfgeschwader 1, wurden dann an andere
Schwerpunkte verlegt. (In diesem Fall nach Juchenow, dann Seschtschinskaja)
Das KG 3 verblieb am Platz.

Auszug :


Kommandeure:

*

?
*

Maj Bernhard Schütze, 26.2.41 - 30.7.41
*

Hptm Albrecht Breussinger, 30.7.41 - 3.9.41
*

Hptm Ernst Pitschmann Edler von Marschfrey, 3.9.41 - 26.3.42
*

Hptm Georg Lindemayr, 26.3.42 - 30.11.42
*

Hptm Otto Wündisch, 30.11.42 - 14.3.43
*

Maj Gotthard Schott, 14.3.43 - 1.4.44

Formed 26.8.39 in Hesepe as Fliegerhorst-Kommandantur E Hesepe.

In 3.40(?) renamed Fliegerhorst-Kommandantur E 9/VI.

Disbanded 1.4.44.

Service:

*

1939/40 in Hesepe
*

6.40 - 4.41 in Nivillers (France)
*

8.41 losses recirded at Schatalowka-West
*

3.42 losses reported at Orel
*

5.43 losses recorded at Osipowitschi-Minsk


Auf dem Platz lag 1941 das JG 51 siehe Link : http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gli ... JG51-R.htm

desweiteren lag auch das KG3 zu dieser Zeit hier : http://www.feldgrau.com/KG3.htm

Ebenso lag das Sturzkampfgeschwader 1 im September 41 am Platz.



** Wenn ich mich recht erinnere, hatten wir das Thema Schatalowka im Bereich ungeklärte Fotos (vor längerer Zeit). Ich erinnere mich da an einen toten "Rennfahrer" oder ähnliches. Das Foto mit dem Friedhof und dem Gebäude dahinter war auch zu sehen, jedoch aus anderer Position.

Gruß Taiko

Benutzeravatar
Krakau
Forenuser
Beiträge: 927
Registriert: 29.12.2007 23:14
Ort/Region: Krakau Polen
Kontaktdaten:

Beitrag von Krakau » 19.09.2010 17:18

Moin,
also sind wir doch wieder in der Region Smolensk. :shocked:
Wobei ich mir die Frage stelle, ob das von mir zitierte Buch einfach falsch ist. Es nie einen Feldflugplatz Schatalowka, südöstlich von Stary-Oskol gegeben hat.

Ich habe mal versucht eine Aufstellung zu machen, wo sich anhand des Bilderalbums die einzelnen Stationen befinden. Irgendwie kriege ich keine Gruppe des KG 27 http://www.ww2.dk/air/kampf/kg27.htm in Übereinstimmung:

Winter 41/42 Cherson

Sommer 1942 Poltawa

Weihnacht 1942 Urasowo

Januar 1943 Rückmarsch nach Charkow

Mai & Juni 1943 Erholung in D (vermutl. Sylt) und DK
danach kommen Bilder von der Abfahrt in D mit der Unterschrift "Auf nach Orel"

Es folgen alle unter 1943 unsortiert:
Puchowitschi
Olsufjewo
Schatalowka
Lemberg

Die Letzten Bilder sind 1944 Faßberg.

Frage: War es üblich, dass Spezialisten der FBK innerhalb der Gruppen wechselten?

Übrigens die WASt ergab keine Anhaltspunkte - außer das er in der 5. FBK angefangen hat und 1940 zur II.Gruppe gehörte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Büttner
Forenuser
Beiträge: 353
Registriert: 02.05.2006 18:44
Ort/Region: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Büttner » 19.09.2010 20:31

Krakau hat geschrieben:Moin,
also sind wir doch wieder in der Region Smolensk.
Aus aktuellen Anlass: http://www.fliegerrevue.de/fr_extra.asp ... &AID=24066
Basierungen auf dem Flugplatz Schatalowo

Stab der 52. Bombenfliegerdivision (BAD) Juni 1941
98. Fernbombenfliegerregiment (DBAP) mit DB-3F
Stab der 61. Jagdfliegerdivision der Fernflieger (IAD DD) Juli 1941 in Aufstellung
180. Jagdfliegerregiment (IAP DD) mit MiG-3 Juli 1941
181. Jagdfliegerregiment (IAP DD) Juli 1941

Juli 1941 bis September 1943 von deutscher Luftwaffe benutzt

Schlacht- und Jagdfliegerregimenter der 233. Schlachtfliegerdivision (SchAD) und 309. IAD September 1943
18. Garde-Jagdfliegerregiment (GIAP) mit Jak-7B September 1943
63. Bombenfliegerregiment (BAP) mit Douglas A-20 Boston
September bis Dezember 1944 366. Selbstständiges Aufklärungsfliegerregiment (ORAP) 1944

Stab der 11. Schweren Garde-Bombenfliegerdivision (GTBAD) etwa 1952 bis 1959
157. Schweres Garde-Bombenfliegerregiment (GTBAP) mit Tu-4
37. GTBAP mit Tu-4
47. OGRAP seit 1959, (heute 7000. Fliegerbasis)
32. GIAP mit MiG-21 und MiG-23 Januar 1968 bis Juni 1989
164. OGRAP mit MiG-25RB Mai 1992 bis 1998
497. BAP mit Su-24 1993

Der Flugplatz Schatalowo im Smolensker Verwaltungsgebiet befindet sich auf halber Strecke zwischen Smolensk und Roslawl. Diese Kartendarstellung (Maßstab 1 : 200 000) lässt das von einer Bahntrasse und Hautpverbindungsstraße (A141) tangierte Flugfeld zwischen Schatalowo und der Bahnstation Engelgardtowskaja nur erahnen, verzeichnet sind lediglich die direkt südlich anschließende Garnison und Wohnzone. Die nördliche Dezentralisierungszone ragt bis dicht an die Siedlung Demeschki heran.
439. ZEWKF Moskau
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Karabinerhaken
Forenuser
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2011 21:15
Ort/Region: Buxtehude

Schatalowka

Beitrag von Karabinerhaken » 30.01.2011 22:05

Hallo, ich bin neu hier und zwar genau deswegen, weil ich nach dem Flugplatz Schatalowka gegoogelt habe. Ich beschäftige mich gerade mit dem Nachlass meines Vaters und entdeckte dort ein Bild, dass auf der Rückseite folgendermaßen beschriftet ist. "Schatalowka (60 km SSO Smolensk) [Kameradennamen]und ich vor Befehlsstelle Angriff 41. Mein Vater gehörte damals einem Luftaufklärungsgeschwader an.
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem. Was du auch tust, handle umsichtig und bedenke die Konsequenzen.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3361
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 30.01.2011 23:53

Hallo,

siehe posting 2

@Karabinerhaken: War das die 1.(F)/122?

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Karabinerhaken
Forenuser
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2011 21:15
Ort/Region: Buxtehude

Beitrag von Karabinerhaken » 31.01.2011 10:59

Hallo Zulufox,

die Sache ist etwas kompliziert: Mein Vater war eigentlich Panzerjäger und ging dann zu den Luftaufklärern, gehörte der 7.(F)/ L.G. 2 an, mit der er am Westfeldzug teilnahm. Irgendwann nach März 1941 ging er wieder zum Heer (Panzergruppe 2). In einem Erinnerungsbuch der 7.(F)/L.G. 2 gibt es eine Karte des Rußlandfeldzugs, auf der Schatalowka aber nicht auftaucht. Das erwähnte Bild mit der Aufschrift zeigt eindeutig Sommerhalbjahr und meinen Vater in Luftwaffenuniform. Vielleicht bringt das Soldbuch/der Wehrpass mehr Aufschluß, das braucht aber wegen anderer Aufgaben bei mir etwas Zeit.
MfG
Karabinerhaken
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem. Was du auch tust, handle umsichtig und bedenke die Konsequenzen.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3361
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 31.01.2011 18:29

Hallo Karabinerhaken,

WENN die 7.(F)/LG 2 für den Sommer bis Winter 1941 stimmt und der hier http://www.ww2.dk/air/lehr/lg2.htm Recht hat mit den Angaben zu den Standorten, dann kommt ein ganz anderer Platz infrage:

Schepetiwka in der Ukraine (der Schreibfehler Schepetowka wäre zu vernachlässigen). Wenn man die Orte Schepetiwka - Belaya Tserkov - Kirovograd - Mariupol in Google Earth verbindet, dann kommt man eigentlich auf eine klassische Vormarschlinie nach Südosten.

Bin mal gespannt, was im Soldbuch steht.

Der Wechsel eines Heeressoldaten, der zum Beobachter in einer Luftaufklärungsstaffel ausgebildet wurde, von der Staffel zu einer Heereseinheit war nicht selten, auch nicht, dass die Leute nach einiger Zeit zurückkamen.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Karabinerhaken
Forenuser
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2011 21:15
Ort/Region: Buxtehude

Beitrag von Karabinerhaken » 31.01.2011 22:29

Hallo Zulufox,

was die 7.(F)/ LG 2 angeht, so liegst Du mit Schepetowka richtig. Nach der Karte in dem erwähnten Buch lag sie da vom 8.7.-15.7. 1941.
Das Soldbuch ergab folgendes:18.4.-18.7.1941 1.(F)/KoLuft Pz 2, 18.7.1941-31.1.1942 3.(F)/ AufklGrp 31. Damit ist Schatalowka doch sehr wahrscheinlich.
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem. Was du auch tust, handle umsichtig und bedenke die Konsequenzen.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3361
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 31.01.2011 23:41

Hallo Karabinerhaken,

schau mal hier http://www.ww2.dk/air/recon/aufklg31.html nach bei den Standorten der 3.(F)/31, da findest du 08.41 bis 10.41 Schatalowka-West.

Zu 1.(F)/KoLuft Pz 2 schau mal hier zum Weg der Panzergruppe 2: http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gli ... mee2-R.htm

Zum KoLuft Pz 2 (Kommandeur der Luftwaffe bei der Panzergruppe 2) z.B. hier http://www.forum-der-wehrmacht.de/threa ... tid=139326

Er ist also am 18.07.1941 schlicht von einer Aufklärungsstaffel zu einer anderen versetzt worden.
MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Karabinerhaken
Forenuser
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2011 21:15
Ort/Region: Buxtehude

Beitrag von Karabinerhaken » 01.02.2011 06:17

Hallo Zulufox,
danke für die Hilfe, dank der ich die Unterlagen und Fotos für meine Söhne aufbereiten und die mündlich überlieferten Fakten einordnen kann.
Gruß
Karabinerhaken
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem. Was du auch tust, handle umsichtig und bedenke die Konsequenzen.

Antworten