alter Flugplatz Langeoog

Fliegerhorste, Feldflugplätze, Einsatzhäfen und E-Stellen der Luftwaffe und andere, zugehörige Infrastruktur
Minimoa13
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 30.07.2019 16:36
Ort/Region: Kevelaer

Re: alter Flugplatz Langeoog

Beitrag von Minimoa13 » 31.07.2019 08:50

hallo User,

derzeit verweile ich auf Langeoog und bin als UL-Pilot selber sehr an geschichtsträchtigen Erinnerungen interessiert.
Im Randbereich der Wohnsiedlungen im Südlichen Teil Langeoogs sieht man die wuchtigen Betonplatten, die einen erahnen
lassen, das dort unter menschenunwürdiger Arbeit wahrscheinlich russische Zwangsarbeiter den Flugplatz im 2. Weltkrieg herstellten.
Interessant ist, das ein Teil der Betonplatten in einem langen Bogen verläuft, und alle 20 Meter gibt es eine betonierte Teilfläche zu einem gerade verlaufenden Teilstück, allerdings hat sich die Natur einen grossen Teil dessen zurückgeholt.
Wer hat denn vielleicht eine Karte von dem ehemaligen Flugplatz?

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4734
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Re: alter Flugplatz Langeoog

Beitrag von redsea » 31.07.2019 21:22

Hallo Minimoa,

zunächst herzlich willkommen bei uns im Forum. Gerne darfst Du Dich hier: User-Vorstellungen noch näher vorstellen.

Wenn Du noch länger auf Langeoog bist, kannst Du beim Utkieker mal im Archiv stöbern. Vor Jahren bzw. Jahrzehnten war im Utkieker mal eine Skizze des alten Flugplatzes abgebildet.

Viel Erfolg und viel Grüße

Kai

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3378
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: alter Flugplatz Langeoog

Beitrag von zulufox » 31.07.2019 22:36

Und wenn Minimoa13 sich die "Mühe" gemacht hätte, den ganzen alten "Faden" durchzublättern, dann wäre er eventuell auch darauf gekommen, dass seine Vermutung "die einen erahnen lassen, das dort unter menschenunwürdiger Arbeit wahrscheinlich russische Zwangsarbeiter den Flugplatz im 2. Weltkrieg herstellten" so was von aus der Luft gegriffen ist. :redcard:

Nix für ungut
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

hillylem
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 28.12.2019 17:54
Ort/Region: Wesermarsch

Re: alter Flugplatz Langeoog

Beitrag von hillylem » 28.12.2019 20:14

zulufox hat geschrieben:
31.07.2019 22:36
Und wenn Minimoa13 sich die "Mühe" gemacht hätte, den ganzen alten "Faden" durchzublättern, dann wäre er eventuell auch darauf gekommen, dass seine Vermutung "die einen erahnen lassen, das dort unter menschenunwürdiger Arbeit wahrscheinlich russische Zwangsarbeiter den Flugplatz im 2. Weltkrieg herstellten" so was von aus der Luft gegriffen ist. :redcard:

Nix für ungut
Zf :holy:
Moin,
durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen, weil ich gerade auf Langeoog bin und heute den alten Flugplatz per pedes umrundet habe. Dabei habe ich verschiedene Quellen im Internet gefunden. Zum Thema Zwangsarbeiter auf Langeoog gibt es hier interessante Informationen:
https://langeoog.wordpress.com/2008/12/ ... ilometern/
Von daher hat Minimoa 13 wohl nicht ganz unrecht...

Gruß
Werneer

Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 278
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: alter Flugplatz Langeoog

Beitrag von Zwackelmann » 29.12.2019 03:12

Hallo Werner,

Welcher Beitrag in dem Blog soll das denn sein? Ich habe mich da durchgeklickt und bisher keinen Hinweis auf Zwangsarbeiter im Flugplatzbau gefunden. Vielleicht könntest Du die entsprechende Passage hier zitieren?

Mit Dank und Gruß, Thomas

[Admin: Bitte nicht komplett zitieren, sondern lieber einen genauen Link zum Beitrag wg. Urheberrecht]
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

hillylem
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 28.12.2019 17:54
Ort/Region: Wesermarsch

Re: alter Flugplatz Langeoog

Beitrag von hillylem » 30.12.2019 09:04

Moin Thomas,
auf der Seite, die man über den in meinem ersten Beitrag geposteten Link erreicht, kann man darunter auch Kommentare finden. In dem von André Noltus findet man den ersten Hinweis: "Sie haben mit Sicherheit das von Herrn Jungk (Haus Meedland) verfasste Büchlein über die Russen und den Friedhof mit den Stelen, (gelesen)". Am rechten Bildrand unten findet man die "Langeooglinks": "Über das Russenlager von Langeoog".
Weiterhin kann man auf dem Dünenfriedhof die Grabstätte von 131 Russen finden, die am Rande dieses Friedhofes verscharrt und später umgebettet wurden.

Gruß von Langeoog
Werner Hilscher

Antworten