Kampfgasmaschine ?!

Luftschutzbunker, zivile Bunkeranlagen und Schutzbauwerke des 2. Weltkriegs
Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 10.08.2005 11:18

skyper hat geschrieben: Mmmmhhh, nen Schützschrank vielleicht... ich würde da gerne mal nen Blick reinwerfen...
Bitteschön. Siehe Bild unten. Aber ich glaube nicht, dass man hierraus weitere Schlüsse ziehen kann.
skyper hat geschrieben:Könnte sich bei dem Schild jemand ein "Scherz" erlaubt haben...
Ganz sicher nicht. Es befindet sich direkt neben dem Bunker ein zweiter. Dort ist das Schild ebenfalls vorhanden.
Grüsse,
Christoph
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

Beitrag von petzolde » 10.08.2005 14:45

Die Wortwahl der Altvorderen war manchmal etwas anders und heute nicht mehr so ganz nachvollziehbar. Wer kann heute in Zeiten der Anglisierung noch Worte wie "Funkmeß" deuten, wenn er nicht vorher davon gehört hat. Oder daß "Handys / Handies" bzw. deren Vorläufer auch mal "Funke" hießen...

Also neuer Deutungsversuch: "Kampfgas-Maschine" - eine Maschine, die nur dann angeworfen wird, wenn draußen Kampfgas in der Luft ist. Also eine Ventilationseinrichtung, ggf. mit eigenem Generator, die die Außenluft zur Reinigung durch einen Aktivkohlefilter zieht und in den Bunker bläst, und gleichzeitig die verbrauchte Raumluft über ein Ventil/Rückschlagklappe ins Freie drückt. Sinnvollerweise gekoppelt mit einer Meßeinrichtung, um das Kampfgas in der angesaugten Luft bzw. im Freien zu detektieren. Also etwas mehr Technik als die übliche Bunkerbelüftung.
gruß EP

Benutzeravatar
skyper
Forenuser
Beiträge: 88
Registriert: 19.06.2005 20:47
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von skyper » 11.08.2005 23:13

derlub hat geschrieben:
skyper hat geschrieben: Mmmmhhh, nen Schützschrank vielleicht... ich würde da gerne mal nen Blick reinwerfen...
Bitteschön. Siehe Bild unten. Aber ich glaube nicht, dass man hierraus weitere Schlüsse ziehen kann.
skyper hat geschrieben:Könnte sich bei dem Schild jemand ein "Scherz" erlaubt haben...
Ganz sicher nicht. Es befindet sich direkt neben dem Bunker ein zweiter. Dort ist das Schild ebenfalls vorhanden.
Grüsse,
Christoph
Mhhh, dann bleibt nur noch übrig, die Kabel zu verfolgen, welche die Kästen nach oben verlassen, eines wird das besagte sein. Das Kabel unten, könnte bedeuten, das dieser Kreis evtl. nur auf dem NEA-Kreis geklemmt ist, oder vielleicht zu Sicherheit vor den Hauptsicherungen für den Bunker, wobei dies bei der Lüftung mehr Sinn machen würde...

Ist das alles noch im Betrieb ? Sonst würde ich den Schreibendreher mal zücken...

Das der Name für die ABC-Schutzlüftung steht, kann ich mir nicht vorstellen...

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 11.08.2005 23:59

skyper hat geschrieben: Ist das alles noch im Betrieb ? Sonst würde ich den Schreibendreher mal zücken...
Nee, nicht mehr in Betrieb.
skyper hat geschrieben:Das der Name für die ABC-Schutzlüftung steht, kann ich mir nicht vorstellen...
Aber durchaus für BC-Schutzlüftung.
Ich denke mal die Lösung wird irgenwo zwischen den Antworten von petzolde und Mike liegen.
Ansonsten, mal schauen ob sich nochmal eine Begehung ergibt...
Grüsse,
Christoph

Benutzeravatar
Oliver
Forenuser
Beiträge: 2765
Registriert: 06.09.2003 15:37
Ort/Region: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver » 23.08.2005 21:32

Hi zusammen,

hab dieser Tage auch einen netten Fall von "Ausdrucksweise unserer Altvorderen gefunden"...

Gruß
Oliver
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 24.08.2005 00:13

Stell Dir mal vor, da stände in dieser Schrift nur einfach "Steckdose" drauf.
Das sähe doch irgendwie poplig aus :lol:

Benutzeravatar
FishBowl
Forenuser
Beiträge: 526
Registriert: 22.02.2005 17:27
Ort/Region: Gemeinde Gransee, Brandenburg

Beitrag von FishBowl » 24.08.2005 01:55

Ist sicher, dass sich der Schriftzug nicht auf etwas anderes im Umkreis bezieht? Den Begriff "Zapfstelle" kennt selbst meine 92-jährige Oma nicht im Zusammenhang mit elektrischem Strom...
Oder ist das einer der zahlreichen kaum ernstzunehmenden Versuche zur "Arisierung" angeblich fremdsprachlicher Begriffe, wie "Gesichtserker" statt "Nase" oder derlei Unfug?
Bekanntermassen ist nichts so absurd wie die Realität...

petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

Beitrag von petzolde » 24.08.2005 08:42

Ist es - in Anbetracht der Fliesen - denkbar, daß es dort vor der Steckdose einen Wasserkran oder eine Handpumpe gegeben hat? So eine gekachelte Wassernische mit Handschwengelpumpe und Waschbecken sah ich vor ein paar Tagen noch im Bunker von Oistreham...
Die Steckdose sieht wie eine Feuchtraum-Schukodose aus. Gab es das überhaupt schon im WK2 ?
gruß EP

Benutzeravatar
kuhlmac
Forenuser
Beiträge: 2289
Registriert: 18.06.2005 12:42
Ort/Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag von kuhlmac » 24.08.2005 14:59

Das könnte sein...

Aber: Back to Topic: es gibt doch den Ausdruck "Strom abzapfen" - vielleicht doch?
Obwohl die Fliesen mich irritieren...

Benutzeravatar
skyper
Forenuser
Beiträge: 88
Registriert: 19.06.2005 20:47
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von skyper » 25.08.2005 00:04

petzolde hat geschrieben:Ist es - in Anbetracht der Fliesen - denkbar, daß es dort vor der Steckdose einen Wasserkran oder eine Handpumpe gegeben hat? So eine gekachelte Wassernische mit Handschwengelpumpe und Waschbecken sah ich vor ein paar Tagen noch im Bunker von Oistreham...
Die Steckdose sieht wie eine Feuchtraum-Schukodose aus. Gab es das überhaupt schon im WK2 ?
gruß EP
Das Patent für Schuko wurde schon vor dem WK2 eingereicht/erteilt... wäre also möglich...

Wobei Zapfstelle sich mehr nach Flüssigkeit anhört...

Antworten