Reichsnährstandssilos

Nichtmilitärische Zweck- und Repräsentationsbauten und -Projekte des Nationalsozialismus 1933-1945
Antworten
Benutzeravatar
Käptn Blaubär
Forenuser
Beiträge: 1227
Registriert: 25.05.2002 22:34
Ort/Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag von Käptn Blaubär » 03.06.2015 11:41

Deichgraf hat geschrieben: Detailfoto.
Danke! :thumbup:
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)

sirtobi
Forenuser
Beiträge: 138
Registriert: 14.01.2014 14:27
Ort/Region: Hannover

Beitrag von sirtobi » 28.07.2015 18:39

Guteb Abend zusammen. Ich bin gerade in Höxter. Aur dem Weg dorthin sind wir in.Holzminden an dem Silo vorbeigekommen. Koennte das auch eins aus der Zeit sein. Ich habe in den 25 seiten leider nicht den entsprechenden post gefunden. http://www.riekelogistik.de/index.html

Benutzeravatar
Talpa
Forenuser
Beiträge: 359
Registriert: 21.05.2004 23:58
Ort/Region: Osnabrück

Beitrag von Talpa » 05.08.2015 21:32

Der Dom von Holzminden.

eindeutig ein Silo aus dem Programm für den beschleunigten Bau von Getreidelagerräumen.
Jedoch ein abweichender Typenspeicher. Mit 15.000 Tonnen Fassungsvermögen etwas zu groß geraten.
Die eigentliche Obergrenze lag bei 10.000 Tonnen.
Baujahr 1940/ 41
Taktik ohne Technik ist hilflos,
Technik ohne Taktik ist sinnlos.

Herr Auer
Forenuser
Beiträge: 300
Registriert: 26.01.2005 09:48
Ort/Region: Hamburg
Kontaktdaten:

Getreidesilo in der Wendenstraße 147

Beitrag von Herr Auer » 08.09.2015 23:31

Getreidesilo in der Wendenstraße 147

Moin Moin.

Wer Interesse an dem bereits genannten Bauwerk hat,
hat am kommenden Samstag die Gelegenheit einer Besichtigung.
Zum Tag des offenen Denkmals machen wir das Bauwerk erstmals zugänglich.
Eintritt ist selbstverständlich frei und es herrscht keine Fotorestriktion...

http://www.unter-hamburg.de/Getreidespeicher.482.0.html

Beste Grüße aus HH
Hamburg von unten : www.unter-hamburg.de

Benutzeravatar
Talpa
Forenuser
Beiträge: 359
Registriert: 21.05.2004 23:58
Ort/Region: Osnabrück

Beitrag von Talpa » 09.09.2015 04:00

Das ist ja mal was, dann bin ich in Hamburg!
Danke!
Taktik ohne Technik ist hilflos,
Technik ohne Taktik ist sinnlos.

tobias
Forenuser
Beiträge: 169
Registriert: 03.02.2016 08:24
Ort/Region: hannover

Beitrag von tobias » 10.04.2017 10:35

könnte das hier auch ein Silo aus alten Zeiten sein? gefunden in Hannover Linden Davenstedt am Hafen. In direkter Nachbarschaft stehen Häuser aus den 30-40ger Jahren mit LS-Pfeilen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Talpa
Forenuser
Beiträge: 359
Registriert: 21.05.2004 23:58
Ort/Region: Osnabrück

Beitrag von Talpa » 10.04.2017 21:57

Ja, das linke Silo ist eindeutig ein Reichstypenspeicher.
Der rechte Bau wird einige Modifikationen erfahren haben.
Den habe ich aber nicht genauer eingeordnet.
Taktik ohne Technik ist hilflos,
Technik ohne Taktik ist sinnlos.

tobias
Forenuser
Beiträge: 169
Registriert: 03.02.2016 08:24
Ort/Region: hannover

Beitrag von tobias » 11.04.2017 12:01

hier habe ich nochmal eine google maps Ansicht.
Link

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1888
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Re: Reichsnährstandsilos

Beitrag von bettika » 21.04.2017 13:53

bettika hat geschrieben:Hallo,
vom gleichen Architekten und auch baugleich wie der Speicher in Kappeln,
"Bei diesem Gebäude (Anmerkung hier Kappeln) handelt es sich um
einen kombinierten Silo- und Speicherbau, errichtet 1935/36 von dem Architekten Heinrich
Hansen, Kiel. Der mächtige, siebengeschossige Zweckbau, bestehend aus einem Stahlbetonkern
mit in gotischem Verband gefügter Backsteinverblendung, wird um vier Geschosse
überragt von einem an der Wasserfront eingestellten Turm, dem sich an der Rückseite noch
ein Staffelgeschoss über dem Kernbau anfügt.
....Die unterschiedlichen Nutzungsfunktionen lassen sich am Äußeren deutlich ablesen: der Siloteil auf der stadtabgewandten Nord- bzw. Nordwestseite ist fensterlos, die zur Stadt orientierten Lagergeschosse sind dagegen durchfenstert mit Öffnungen im liegenden Format, ebenso das Treppenhaus an der Nordostseite, mit größeren stehenden Öffnungen die Aufenthaltsräume in derTurmfront....
Ein nahezu identischer Speicher, ebenfalls von Hansen errichtet,steht in Wismar. Bezeichnenderweise ist dieser aber spiegelverkehrt ausgeführt, da er dort seine rechte Seite der Stadt zeigt."

Landesamt für Denkmalpflege SH http://www.schleswig-holstein.de/cae/se ... e_2005.pdf
Hallo,
hierbei handelt es sich um den Ohlerich-Speicher von 1938, der aktuell saniert und in Ferienwohnungen umgebaut wird http://www.ohlerich-speicher.de/
Aus der gleichen Bauzeit gibt es dort noch zwei weitere Getreidespeicher
Die großen Speicher am Alten Hafen, denkmalgeschützte Gebäude und allesamt Eigentum der Hansestadt, dienten einst jahrzehntelang überwiegend der Getreidelagerung.

Benannt wurden sie nach ihren Bauherren, dem Kaufmann Paul Ohlerich, dem Kaufmann Peter Kruse, ........, dem Getreidehändler G. W. Löwe. Fertiggestellt wurden 1938 der Ohlerich-Speicher, 1940 der Kruse-Speicher, ...... 1935 der Löwespeicher. https://www.myheimat.de/wismar/politik/ ... 50925.html
Der Löwe-Speicher:
Lage und Objekt:

Das Gebäude wurde 1935 in einem ersten Bauabschnitt errichtet und war damals circa 18 Meter kürzer.

Der Turm diente als Baukörper, in dem über Elevatoren das Silogut bis in die oberste Ebene gefördert wurde. Von dort aus wurde das Silogut gesiebt, getrennt und entstaubt.
Diese technischen Prozesse erfolgten bis in die vierte Ebene. Von dort wurde das Silogut über waagerechte Förderbänder zu den Schächten verteilt und eingefüllt.

In den Schächten befinden sich vertikale Stahlkanäle, die der Be- und Entlüftung dienen. In dem Treppenhaus sind vertikal angeordnete Fensterreihen vorhanden. Der Aufzug reicht vom Erdgeschoss bis in die vierte Ebene.

Die Verbinderbrücke zum Thormann-Speicher wurde um 1935 ebenfalls gebaut. Zentrale Umschlagstelle war der Raum im Erdgeschoss an der Rampe. Mit der Erweiterung 1938 kamen 24 Siloschächte hinzu.

Das Silo verfügte somit über 54 große Silokammern und 17 kleinere Silokammern. Die großen Silokammern nehmen je nach Getreideart bis zu 250 Tonnen Silogut auf. Insgesamt fasst der Speicher 15.000 Tonnen.
Gebäudeart:

•Getreidesilo in Wesentlichen als Stahlbetonskelttbau mit einer Außenschale als Sichtmauerwerk
•mehrgeschossig; voll unterkellert
•leerstehend
•eingetragenes Baudenkmal

Baujahr:

•1935 / erweitert 1938
http://www.wismar.de/B%C3%BCrger/Bauen- ... call=suche
sollte in ein Appartmenthotel umgebaut werden . http://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenbur ... en-geplant
Davon war noch nichts zu sehen. Der Verkauf ist ins stocken geraten, die Stadt Wismar als Eigentümerin muss Geld in eine Sicherung stecken http://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenbur ... -gesichert

Auch für den Kruse-Speicher ist Sanierung und Umbau geplant http://www.ln-online.de/Lokales/Fotostr ... geplant#p3

Grüsse
Beate
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Benutzeravatar
Talpa
Forenuser
Beiträge: 359
Registriert: 21.05.2004 23:58
Ort/Region: Osnabrück

Speicher Wismar

Beitrag von Talpa » 04.05.2017 20:18

In der Tat ist es in Wismar ein interessantes Speicher- Ensembele.

Der Interessanteste ist in diesem Fall der Thormann- Speicher von 1862. Sehr gut und absolut authentisch hergerichtet.
Nur dieser gehört nicht in diesen Themenbereich, da weder ein Reichsnährstandsspeicher noch ein Reichstypenspeicher.
Wenn auch eine Zwischenstufe in der Speicher- Bau- geschichte fehlt, die Speicher nach der Bauart um 1900/-20 so lassen sich hier die abweichenden Gebäudeanforderungen ablesen.

Ich hänge ein paar Bilder an, die auf den vorhergehenden Ausführungen von bettinka aufbauen sollen.

Die Bilder sind aus 2013
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Taktik ohne Technik ist hilflos,
Technik ohne Taktik ist sinnlos.

Antworten