Ordensburgen

Nichtmilitärische Zweck- und Repräsentationsbauten und -Projekte des Nationalsozialismus 1933-1945
Antworten
HW
Forenuser
Beiträge: 1880
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Ordensburgen

Beitrag von HW » 26.11.2002 15:37

Bin jetzt aus Sonthofen zurück. Wie es leider oft so ist im Leben, als ich in Sonthofen war, hatte das Archiv der Feldjägerschule wegen Umzug der Lehrsammlung und des Archives geschlossen. Ich habe aber mit zwei Herren gesprochen, beide sagten mir unabhängig voneinander, dass von der Burg in Crössinsee auch ein Buch existiert. Beide wollen in ihrem Privatbesitz nachschauen und mir Daten und Titel des Buches durchgeben. Der ältere Herr kannte die Ordensburg in Crössinsee. Er sagte mir, dass die Burg nicht in dem Zustand sich befindet, wie die Burgen in Sonthofen und Vogelsang, also eher heruntergekommen. Sobald ich mehr Informationen habe, melde ich mich wieder.
Die Burg in Sonthofen ist schon sehr imposant. Mich bringen immer wieder die Flächengrößen und auch die Innengestaltung der Bauwerke aus dem III. Reich zum staunen. Auch in Sonthofen, wenn man sich die Anlage richtig ansehen will, benötigt man Wochen. Leider will sich die Bundeswehr aus diesem Objekt, das ja unter Denkmalschutz steht, zurückziehen, da die Burg der Bundeswehr in der Unterhaltung enorme Kosten verursacht. Nachfolger, die in die Burg einziehen, wird man wohl keine finden und so ist zu befürchten, dass, wenn die Bundeswehr diesen Ort verlässt, dieses Bauwerk so nach und nach verfällt, trotz Denkmalschutz. Das Buch "Die Allgäuer Ordensburg Sonthofen" (siehe auch den Beitrag von Leif) kann ich nur allen, die sich für diese Thematik interessieren, empfehlen.

Wolfgang (†)
Forenuser
Beiträge: 249
Registriert: 27.06.2002 13:06
Ort/Region: Soest/ Ostönnen

Ordensburg Vogelsang

Beitrag von Wolfgang (†) » 20.03.2003 20:04

Hallo zusammen,



da ich auch Ansichtskarten aus der Zeit des WK II sammle,möchte ich Euch meine neuste Errungenschaft nicht vorenthalten da ich es für eine gelungene Photografie, der Ordensburg Vogelsang in der Eifel, halte.
Die Karte stammt aus dem Jahre 1939,und ist als Feldpostbrief von einem
"Willy" an seine Mutter geschickt worden.
Der Poststempel ist auf den 10.12.1939 datiert.

Ich hoffe das Photo gefällt Euch.


Lieben Gruß
aus Soest

Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

cisco
Forenuser
Beiträge: 576
Registriert: 01.04.2003 20:28
Ort/Region: Köln
Kontaktdaten:

Buch zu Vogelsang

Beitrag von cisco » 02.04.2003 19:48

Hallo,

Das wohl gründlichste Werk zur Architektur und Ausstattung der Ordensburg Vogelsang:

Landschaftsverband Rheinland
Landeskonservator Rheinland
Arbeitsheft 41
Ruth Schmitz-Ehmke
Die Ordensburg Vogelsang
Rheinland Verlag GmbH 1988

Falls es das Buch nicht mehr gibt, kann ich für Interessenten einige Fotos scannen (insgesamt 125)

Grüße

Cisco

Benutzeravatar
Markus
Forenuser
Beiträge: 676
Registriert: 11.12.2002 15:23
Ort/Region: Seevetal

Beitrag von Markus » 15.10.2003 15:20

HW schrieb: "...Ich habe aber mit zwei Herren gesprochen, beide sagten mir unabhängig voneinander, dass von der Burg in Crössinsee auch ein Buch existiert. Beide wollen in ihrem Privatbesitz nachschauen und mir Daten und Titel des Buches durchgeben..."

Gibt's da weitere (neuere) Informationen? :?:

Neugierig: Markus

petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

vogelsang

Beitrag von petzolde » 04.12.2004 18:50

Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat sich kürzlich mit der Ordensburg Vogelsang befaßt (Drucksache 13/6/166). Man möchte, daß der Bund auch nach dem Auszug der belgischen Truppen Eigentümer bleibt und Geld gibt. Da aber sowohl Bund als auch Land pleite sind, ist unklar, was passieren wird. Abwarten...

An HW:
Gibts neues von der pommerschen Ordensburg?
Gruß EP

HW
Forenuser
Beiträge: 1880
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 04.12.2004 22:23

Leider nein. Außer einem Bericht, der vor ein paar Wochen im Fernsehen zu sehen war, nichts neues.

Benutzeravatar
Markus
Forenuser
Beiträge: 676
Registriert: 11.12.2002 15:23
Ort/Region: Seevetal

Beitrag von Markus » 05.12.2004 12:56

Kennt Ihr dieses Buch? Es informiert umfassend (inkl. Fotos, Skizzen etc.) über die Ordensburg:

Rolf Sawinski
Die Ordensburg Krössinsee in Pommern
Ein Bildband zur Geschichte der Ordensburg "Die Falkenburg am Krössinsee"
2. Auflage 1998
ISBN 3-9802996-9-4

2 Zitate aus dem Buch:

"Der Eingangsbereich ist komplett erneuert; er befindet sich heute westlich der alten Toreinfahrt. Rechts der Zufahrtsstraße im Burggelände steht die alte Kommandantur mit den Seminaren, im Innenhof der Kommandantur Steinsäulen, die den Wandelgang, eine Holzkonstruktion, abstützen, als Gehweg dienen Sandsteinplatten; alles noch Originalzustand. Die Kommandantur ist auch heute wieder Sitz des polnischen Kommandanten mit seinem Stab." (Seite 51)

"Ein Novum innerhalb der heutigen Anlage ist die Bäckerei. Sie versorgt nicht nur die eigene Truppe mit eigenen Backwaren, sondern auch umliegende Ortschaften.
Für einen Besucher, der die Burg nicht aus der Vorkriegszeit kennt, macht die Anlage einen recht guten Eindruck. Die letzten 60 Jahre, der Krieg sowie die Zeit der russischen Besatzung sind natürlich nicht spurlos an der Infrastruktur vorübergegangen. Die heutige polnische Führung versucht, die Anlage soweit wie möglich in Ordnung zu halten und die Gebäude nach und nach zu renovieren." (Seite 52)








Gruß, Markus

petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

Pommern-Ordensburg

Beitrag von petzolde » 05.12.2004 15:00

an Markus:
Klingt interessant, aber leider auch nach aktueller militärischer Nutzung und damit außerhalb der Diskussion. Oder kann man zu Besichtigung rein?
Gruß EP

Benutzeravatar
Markus
Forenuser
Beiträge: 676
Registriert: 11.12.2002 15:23
Ort/Region: Seevetal

Beitrag von Markus » 05.12.2004 16:51

Keine Ahnung, ob man die ehem. Ordensburg besichtigen kann. Auf jeden Fall wird das Gelände militärisch genutzt. In dem erwähnten Buch sind Fotos aus dem Jahre 1997 die zeigen, wie sich zivile Besucher frei auf dem Gelände bewegen.
Da hilft also wohl nur: Hinfahren und an der Wache fragen...

Gruß, Markus

Björn
Forenuser
Beiträge: 740
Registriert: 11.03.2003 21:35
Ort/Region: Igling

Beitrag von Björn » 07.12.2004 22:56

@nitedevil:
Die "Hohe Schule" sollte nach dem gewonnenen Krieg ab 1950 in Seeon-Seebruck am Chiemsee entstehen. Es sollte ein gewaltiger und alles überragender Komplex werden. Ein Vorläufer war während des Krieges auf Schloß Tanzenberg eingerichtet.

@HW:
die Angaben zu den Ausbildungsjahren sind leider etwas ungenau von Dir dargestellt. Die einzelnen Schwerpunkte waren....
- Crössinsee: charakterliche Bildung und allgemeiner Sport
- Vogelsang: Rassenlehre, Geschichte, vormilitärische Ausbildung
- Sonthofen: Politik, Diplomatie, Verwaltung und alpiner Sport
- Marienburg: Abschluß der Gesamtausbildung
Die Ordensburg auf der ostpreußischen Marienburg wurde jedoch nie eingerichtet.

Hinweis:
Die Burg in Sonthofen ist demnächst ein Lostplace - die "Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundeswehr" zieht nämlich in die Gebäude der ehemaligen Offiziersschule des Heeres in Hannover um, die schon seit einigen Jahren in Dresden ihren neuen Standort gefunden hat.

Antworten