Obersalzberg

Nichtmilitärische Zweck- und Repräsentationsbauten und -Projekte des Nationalsozialismus 1933-1945
Kurt

Obersalzberg

Beitrag von Kurt » 05.06.2004 16:32

Hallo Leute,
da ich hier "neu" bin sozusagen, möchte ich mal anfragen ob sich hier auch Freunde vom Obersalzberg befinden ?
Wenn ja würde ich gerne mal einen Informationsaustausch hier machen!

Gruß Kurt

Ruler

Obersalzberg

Beitrag von Ruler » 08.06.2004 21:57

mal ganz entschieden HIER schreit

Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Gravedigger » 18.06.2004 22:57

Hallo,

ich bin nächste Woche in Berchtesgaden. Lohnt sich ein Besuch am Obersalzberg und dem Kehlsteinhaus? Oder sind das mitlerweile nur noch überlaufene Touristenatraktionen?

CU Markus
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

Gast

Beitrag von Gast » 19.06.2004 12:22

Hallo Gravedigger,

welches "Forum" nehmen wir jetzt? Allgemein oder hier? :-)

Also, jetzt mal so „in´s Blaue“:

>>Lohnt sich ein Besuch am Obersalzberg und dem >>Kehlsteinhaus? Oder sind das mitlerweile nur noch überlaufene >>Touristenatraktionen?

Je nachdem, was Dich interessiert...Natürlich sind OSB und KSHaus touristisch stark frequentiert, aber das Gebiet am OSB/Kehlstein ist so groß, daß Du stundenlang über Wege und Straßen wandern kannst, ohne jemanden zu begegnen....

Echte Lostplaces:

-Ehemaliges Dietrich Eckart Krankenhaus in BGD-Stangass
-Eisenbahntunnel für geplante doppelspurige Zugverbindung nach Salzburg.
-Gleich nebenan Luftschutzstollen
-Beeindruckende Reste der Theaterhalle am OSB.
-Teehaus am Mooslahnerkopf (Ruinen und sehr schöne Aussicht).
-Klingeckkopf: Von hier sollen in den letzten Apriltagen 45 noch extrem wichtige Funksprüche bis Südamerika gesendet worden sein...heute ein stiller, idyllischer Ort, aber SEHR HISTORISCH;-))..
-Ruinen von Arbeiterbarracken bei Buchenhöhe und nahe dem Lindeweg
-Reste (sehr gering) des Kampfhäusls (wo H sein Buch „schrieb“ bzw vollendete).

Eingeschränkte Lostplaces bzw. genutzte Gebäude:

-Bahnhof (ein Muß! Betrachte den Bahnhof mal unter der Prämisse, dass er nach Fertigstellung 1938-1940 für eine Stadt mit 7672 (Stand: 30.06.2002) Einwohnern völlig überdimensioniert war...
-Postgebäude nebenan mit schönem Wandgemälde, dem nur das Hakenkreuz entfernt wurde
-Reichskanzlei Berchtesgaden (wie bereits erwähnt, VORSICHT beim Fotografieren), in unmittelbarer Nähe, aber trotzdem schwer zu finden, ein Bunkereingang und ein (vermute ich) Lüftungsschacht für den Bunker
-ehemalige AH-Jugendherberge in Strub (immer noch JH)
-Bunker im Hotel Türken
-Kehlsteinhaus ist –trotz Tourismus- ein absolutes Highlight.....
-Siedlungen Klaus- und Buchenhöhe...alleine die Bauweise und Architektur sind einen näheren Blick wert....
-Rossfeld-Höhenringstrasse: Neben der unglaublichen Aussicht auch geringe Reste der Flakstellungen auffindbar (einige „Kuhlen“ und ein Mini-Minibunker)

Da mich persönlich diese Zeit am interessantesten ist, gebe ich Dir mal eine Auswahl von Nazi-Überbleibseln. Solltest Du Interesse an anderen Anlagen bzw. an anderen Zeitrahmen (Kelten, Römer Mittelalter?) haben, gib Bescheid.

Schau mal unter www.thirdreichruins.com da findest Du zumindest für die Zeit des 3. Reiches genügend Stoff. Wenn Dich etwas näher interessiert (Geoff veröffentlicht aus gutem Grund keine genauen Wegbeschreibungen), schreib hier in´s Forum oder PN an mich...

Gruß

Ralf

wadentritt

Obersalzberg

Beitrag von wadentritt » 19.06.2004 20:30

Das Gasthaus Zum Türken mit seinen Bunkeranlagen ist schon sehenswert jedoch auch das Umfeld um den Gasthof mit lauter versprengten Eingängen zum teil schlecht gesichert und mit witzigen Warntafeln versehen "Achtung Lebensgefahr "Kreuzottern"
Aber Vorsicht ohne Ausrüstung und Alleine nie da rein gehen!!!

Kehlsteinhaus war mir zu Gefährlich da ich dieser Weissbiernase von Busfahrer nicht zugetraut habe einen Gelenkbus mit 75 Personen ohne Unfall hoch zu bekommen.Bin dann unten geblieben und habe etwas gejodelt.-

Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Gravedigger » 27.06.2004 23:52

Hallo zusammen,

bin wieder zurück aus Berchtesgaden, ist wirklich ne nette Gegend dort unten. Erst mal vielen Dank für die Tipps.
Ralf83 hat geschrieben:Je nachdem, was Dich interessiert...Natürlich sind OSB und KSHaus touristisch stark frequentiert, aber das Gebiet am OSB/Kehlstein ist so groß, daß Du stundenlang über Wege und Straßen wandern kannst, ohne jemanden zu begegnen....
Bis auf eine Großbaustelle für ein Luxushotel am ehemaligen "Göringshügel" war es am Obersalzberg recht ruhig. Am Kehlsteinhaus hatte ich das Glück, das ich gleich um 9 Uhr mit dem zweiten Bus hochgefahren bin. So konnte ich das Haus relativ ungestört ansehen und auch in aller Ruhe die Aussicht geniesen. Als ich gegen halb zwölf zurück zum Busparkplatz gegangen bin ging die Schlange vor dem Aufzug durch den halben Tunnel.
-Beeindruckende Reste der Theaterhalle am OSB.
Soweit ich gesehen habe gibt es die Reste nicht mehr. Dort ist nur noch ein Großparkplatz
Eingeschränkte Lostplaces bzw. genutzte Gebäude:

-Bahnhof (ein Muß! Betrachte den Bahnhof mal unter der Prämisse, dass er nach Fertigstellung 1938-1940 für eine Stadt mit 7672 (Stand: 30.06.2002) Einwohnern völlig überdimensioniert war...
-Postgebäude nebenan mit schönem Wandgemälde, dem nur das Hakenkreuz entfernt wurde
Der Bahnhof ist für so einen kleinen Ort wirklich riesig. Ich komme aus einem Ort mit ca 18000 Einwohnern und unser Bahnhof hat vielleicht 2/3 der Größe vom Berchtesgadener Bahnhof.
Das Mosaik am Postamt ist ist auch recht nett, auch wenn die Fahne noch recht "verdächtig" aussieht.
-Reichskanzlei Berchtesgaden (wie bereits erwähnt, VORSICHT beim Fotografieren), in unmittelbarer Nähe, aber trotzdem schwer zu finden, ein Bunkereingang und ein (vermute ich) Lüftungsschacht für den Bunker
Hab ich leidernicht gesehen. Die Einfahrt hab ich zwar fast sofort gefunden, aber die Schranke zur Einfahrt war zu und die Leute, die da rumliefen, sahen auch nicht gerade freundlich aus.
-Bunker im Hotel Türken
Die Bunker sind recht gut erhalten und auch sehenswert, auch wenn es darin ars##kalt ist. Das Hotel selbst ist auch sehr schön, sehr ruhige Lage und eine gigantische Aussicht ins Tal. Ich hab mir dort ein Zimmer genommen, so ruhig habe ich schon lange nicht mehr übernachtet.
Vom unterhalb des Hotels gelegenen Berghof findet man nur noch ein paar Stützmauern am Hang und eine alte Wasserleitung. Leider findet man dort auch die Spuren der Ewig-Gestrigen, die am ehemaligen Berghof Blumen niederlegen und Grablichter aufstellen. :x
-Kehlsteinhaus ist trotz Tourismus- ein absolutes Highlight.....
Stimmt. Wenn man früh genug hoch fährt ist es auch noch recht ruhig, ab Mittag wird es dann langsam voll. Schon die Fahrt über die 6,5km lange Kehlsten-Straße ist ein Erlebnis. Am oberen Busparkplatz dann das sehr schön gearbeitete Eingangsportal zum 124 Meter langen, mit Natursteinen verkleideten Tunnel, der in einer runden Halle vor dem Aufzug endet. Der mit Messing und Leder ausgekleidete Aufzug fährt einen dann in knapp 40 Sekunden 124 Meter hoch zum Kehlsteinhaus. Von den Kosten her ist es allerdings schon fast etwas unverschämt. Für die Hin- und Rückfahrt mit dem Bus und die Fahrt mit dem Aufzug werden "günstige" 13,50 Euro verlangt. :schimpf:
-Rossfeld-Höhenringstrasse: Neben der unglaublichen Aussicht auch geringe Reste der Flakstellungen auffindbar (einige ?Kuhlen? und ein Mini-Minibunker)
Schon alleine wegen der Aussicht macht sich die Maut von 4 Euro bezahlt. Von der Flakstellung habe ich nichts gefunden, wobei ich sagen muß, das ich auch nicht danach gesucht habe.

Mein Fazit: Ein Besuch dort unten lohnt sich wirklich. Allerdings finde ich es sehr schade, das dort Erinnerungen an die deutsche Geschichte systematisch vernichtet wurden und auch noch werden :megawut: Leider wird hier die Geschichte totgeschwiegen anstatt die Chance zu nutzen die Besucher über die Vergangenheit aufzuklären. Mir scheint es, das alles, was man nicht touristisch zu Geld machen konnte abgerissen wurde.

Fotos gibt es morgen, heute bin ich zu faul dazu.

CU Markus
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

Kurt

Obersalzberg

Beitrag von Kurt » 04.07.2004 14:00

Hallo Hallo,

die Reste der Flakstellung an der Rossfeldstrasse (kleiner Muni-Bunker) würde mich Interessieren! Wo liegt er denn genau???

Kennt Ihr schon das "neue Buch" von Beierl über den Obersalzberg...ein super Buch...das man haben sollte !! Wollt Ihr mehr Infos darüber?

Ach übrigens die RESTE DER THEATERHALLE STEHEN NOCH !!!!


Gruß Kurt

Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Re: Obersalzberg

Beitrag von Gravedigger » 04.07.2004 14:59

Kurt hat geschrieben:Ach übrigens die RESTE DER THEATERHALLE STEHEN NOCH !!!!
Hi,

kannst du mir auch verraten wo? Mir wurde gesagt, das die Reste der Theaterhalle zu gunsten des Parkplatzes weggerissen wurden.

CU Markus
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

Benutzeravatar
wolfi
Forenuser
Beiträge: 387
Registriert: 31.03.2004 19:23
Ort/Region: bayern

Theaterhalle

Beitrag von wolfi » 04.07.2004 18:56

Servus Markus

Da bringst du aber was gehörig durcheinander!
Der Platterhof und die Reste der Kasernen wurden zugunsten eines Parkplatzes entfernt
. Die Theaterhalle findest du ,wenn du am neuen Parkplatz vorbeifährst ,siehst du kurz vor der scharfen Rechtskurve,die Richtung abwärts geht,links einen Kiesweg in den Wald führen.Den gehst du einfach entlang,dann stösst du automatisch auf etliche Ruinenreste.Darunter auch die von der Theaterhalle.

Gast

Beitrag von Gast » 05.07.2004 15:30

Hallo,

@ Kurt:
die Reste der Flakstellung an der Rossfeldstrasse (kleiner Muni-Bunker) würde mich Interessieren! Wo liegt er denn genau???
Vom Gipfelkreuz Rossfeld (Hennenköpfl, nicht Ahornbüchsenkopf) gehst Du nordöstlich („Richtung Österreich“) bergabwärts...nach ein paar Metern findest Du dort diesen Ministollen (ist schwer zu finden, wenn Du dieses Jahr mal auf den OSB kommst, kann ich Dir das auch zeigen...)

@ Wadentritt:
„Das Gasthaus Zum Türken mit seinen Bunkeranlagen ist schon sehenswert jedoch auch das Umfeld um den Gasthof mit lauter versprengten Eingängen zum teil schlecht gesichert und mit witzigen Warntafeln versehen "Achtung Lebensgefahr "Kreuzottern"
Aber Vorsicht ohne Ausrüstung und Alleine nie da rein gehen!!!
Diese Busse fahren seit über 40 Jahren UNFALLFREI auf den Kehlstein. „Den“ oder die Busfahrer als „Weißbiernase(n)“ zu verunglimpfen, soll wohl witzig sein, ist aber nur unverschämt und beleidigend. Zum Rest des Beitrages: Wann warst Du das letzte Mal auf dem Berg? 1990?

Gruß

Ralf

Antworten