Bauten in Berlin

Nichtmilitärische Zweck- und Repräsentationsbauten und -Projekte des Nationalsozialismus 1933-1945
Antworten
NeuBerliner
Forenuser
Beiträge: 16
Registriert: 21.12.2015 18:27
Ort/Region: Berlin

Bauten in Berlin

Beitrag von NeuBerliner » 23.12.2015 22:21

Hallo,

als relativ neuer Berlin interessiert mich die Geschichte der Stadt.

Bisher sah ich die Reste vom Anhalter Bahnhof, NS-Dokuzentrum, Führerbunker, Olympiastadion mit Glockenturm, Flughafen Tempelhof, Deutsch-Russisches Museum, Haus der Wannsee-Konferenz, Tiergartenstr. 4, ehemaliges Reichsluftfahrtministerium, ehemaliger Standort des Spandauer Kriegsgefangenengefängnisses, Moabiter Gefängnis (Lehrter Str.), Bendlerblock, Gedenkstätte Plötzensee, Haus der HJ und Luftschutzbunker vom ehemaligen Sportpalast.

Somit dürfte ich die bekanntesten Bauten schon gesehen haben.

Steht sonst noch etwas aus der NS-Zeit?
Sicher gibts da noch einiges was mir noch nicht bekannt ist.

Wo war z.B. das damalige Heeresverpflegungsamt?

Danke,
Jürgen

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4873
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Re: Bauten in Berlin

Beitrag von redsea » 23.12.2015 22:39

NeuBerliner hat geschrieben:[...] Wo war z.B. das damalige Heeresverpflegungsamt? [...]

Hallo Jürgen,

hier findest Du das Exposé der BImA vom ehem. Heeresverpflegungsamtes Berlin-Spandau.

Über die Forum-Suche findest Du es mittels der Suchbegriffe "Heeresverpflegungsamt" und auch "Heeresverpflegungsämter" ...

Viele Grüße

Kai

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1155
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 24.12.2015 13:17

@ NeuBerliner

Für die Einführung ins Thema...
Ein paar Pläne, etwas Literatur die weiterhelfen könnte:

http://www.amazon.de/Berlin-1933-45-194 ... 863681185/
http://steffen.in-berlin.de/

Donath, Matthias:
Bunker, Banken, Reichskanzlei: Architekturführer Berlin 1933-1945; Lukas-Verlag, 2005 Berlin,
ISBN 978-3-936872-51-4

Kopleck, Maik:
Pastfinder: Berlin 1933-1945; Christoph-Links Verlag, 2012 Berlin,
ISBN 978-3-86153-326-9

Im entfernten, auch:

Speer, Albert:
Neue Deutsche Baukunst, Hrsg: Generalbauinspektor f.d. Reichshauptstadt (dargest. von R. Wolters), Volk und Reich Verlag, 1941 Berlin.

Viel Spaß beim lesen.

Auch ein Spaziergang über den Friedhof "In den Kisseln" in Berlin Spandau ist nicht nur erholsam, weil etwa nach 50 Metern auf der rechten Seite (wenn man von der Pionierstraße den Friedhof betritt) beginnen die Gräber der Bombenopfer. Auf uns wirkte der Besuch bedrückend, aber auch wunderschön. Weil der Friedhof mehr von einer riesigen Parkanlage hat, als von einem Friedhof. Ich bin der Meinung, den Friedhof sollte man mal besucht haben.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor

der kleine Bazi
Forenuser
Beiträge: 114
Registriert: 28.04.2010 00:57
Ort/Region: Goldbach

Beitrag von der kleine Bazi » 27.12.2015 21:09

Also ich war von den Führungen der Berliner Unterwelten sehr angetan.

Benutzeravatar
Talpa
Forenuser
Beiträge: 359
Registriert: 21.05.2004 23:58
Ort/Region: Osnabrück

Re: Bauten in Berlin

Beitrag von Talpa » 28.12.2015 22:30

NeuBerliner hat geschrieben:Hallo,

als relativ neuer Berlin interessiert mich die Geschichte der Stadt.

[...]
Wo war z.B. das damalige Heeresverpflegungsamt?

Danke,
Jürgen
Berlin hat zwei Standorte gehabt. Spandau ist ja bereits erwähnt worden.
Mit ein wenig online- Recherche kommt man auf den anderen Standort.
Kann jetzt leider nicht mit weiteren Informationen dienen.
Wäre ja mal interessant wie sich der Standort heute darstellt.
Meine nicht Potsdam. Gefragt war ja nach Berlin.
Taktik ohne Technik ist hilflos,
Technik ohne Taktik ist sinnlos.

Benutzeravatar
Deichgraf
Forenuser
Beiträge: 1068
Registriert: 27.05.2002 06:55
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Deichgraf » 29.12.2015 07:29

Moin,
wie wär´s denn mit den Verwaltungsbauten am Fehrbelliner Platz oder der Reichsluftschutzschule.
Bis dann
Deichgraf

Benutzeravatar
Seb
Forenuser
Beiträge: 31
Registriert: 15.05.2011 23:57
Ort/Region: Muenster

Beitrag von Seb » 29.12.2015 15:59

Was mich sehr beeindruckt hat auch in der schlichten Darstellung der Geschichte war das Olympische Dorf in Elstal, nur ein wenig vor dem Toren Berlins. Es gibt Führungen, man kann sich das weitläufige Gelände aber auch alleine erschließen (dann kommt man aber nur in wenige Gebäude).
lg
Seb

NeuBerliner
Forenuser
Beiträge: 16
Registriert: 21.12.2015 18:27
Ort/Region: Berlin

Beitrag von NeuBerliner » 29.12.2015 20:21

Das zweite Herresverpflegungsamt könnte in der Köpenickerstr. 16 in Kreuzberg gewesen sein, oder?

Baum
Forenuser
Beiträge: 926
Registriert: 15.12.2003 20:50
Ort/Region: 74223 Flein

Beitrag von Baum » 29.12.2015 20:35


Antworten