Finnenhaussiedlungen

Nichtmilitärische Zweck- und Repräsentationsbauten und -Projekte des Nationalsozialismus 1933-1945
Antworten
Benutzeravatar
erlenmeier
Forenuser
Beiträge: 506
Registriert: 17.12.2010 12:44
Ort/Region: Oldenburger Land

Re: Finnenhaussiedlungen

Beitrag von erlenmeier » 21.03.2021 16:30

Wer wohnt in der Nähe dieser Orte und kann herausfinden, ob es dort Finnenhäuser gibt oder gab?

-Hof
-Hannover-Wülfel,
-Berghausen und
-Augsburg-Haunstetten.


Es handelt sich um um Doppelholzhäuser mit senkrechter Bretterfassade, eingeschossig mit kleinen Dachgauben

Danke für Informationen sagt
karl erlenmeier
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3533
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: Finnenhaussiedlungen

Beitrag von zulufox » 21.03.2021 19:22

Hallo Karl,

schau doch mal, dass du Zugriff auf folgendes Buch bekommen kannst:

Nerdinger, Winfried (Hrsg.)
Bauen im Nationalsozialismus: Bayern 1933 – 1945
Klinkhardt und Biermann, München; 1993; ISBN: 3 – 7814 – 0360 - 2

da sind auf den Seiten 266 und 267 einige Siedlungen in Augsburg mit weiteren Quellen aufgeführt.

MfG
Zf :holy:
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1325
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Finnenhaussiedlungen

Beitrag von niemandsland » 23.03.2021 13:03

@ erlenmeier

- Hannover-Wülfel,
- Langenhagen (?)

Moin,

möglicherweise könntest Du in Wiesenau und Linden fündig werden.
Ich kann Dir nur raten, mal mit dem Stadtarchiv und dem hiesigen Bauabteilungen Kontakt aufzunehmen.

Die Bauabteilungen findest Du via https://www.hannover.de/ (viel Spaß beim durchklicken, das neue Design ist K...e!)
Und für Langenhagen wäre die Ortsverwaltung https://www.langenhagen.de/ !

Möglicherweise könnte die Region Hannover auch noch Material für Dich haben. Hier wäre es das Regionsarchiv in Neustadt aRbge.
Und Möglicherweise die Verwaltung in der Hildesheimerstr.
https://www.hannover.de/Leben-in-der-Re ... n-Kommunen

Bauverwaltung und Katasterämter hast Du ja sicherlich schon alle angeschrieben. Ansonsten machen Punkt.exe(cute). Meine Empfehlung jedenfalls.

Und nein, ich werde im Moment weder nach Wülfel rausfahren (zumal dort vieles laut der alten Baupläne verändert wurde), da dort nach dem Krieg kaum noch ein Stein auf dem anderen lag. Eben wegen der Nähe zu den Kriegswichtigen Betrieben.

Was mich in Bezug auf Hannover-Wülfen und Langenhagen/Wiesenau interessieren würde, sind Deine Quellen zu diesen beiden Orten.

Wie weit bist Du denn inzwischen mit Deinen (Nach-)Forschungen zum Thema Finnenhäuser ?!?

Soweit...

Gruß aus Hannover,
Guido Janthor
Ich bin neu hier und möchte nur spielen...!?? :lightup:

Benutzeravatar
erlenmeier
Forenuser
Beiträge: 506
Registriert: 17.12.2010 12:44
Ort/Region: Oldenburger Land

Re: Finnenhaussiedlungen

Beitrag von erlenmeier » 29.03.2021 11:27

Moin Guido,
danke für die Hinweise!!
Der Standort Augsburg ist positiv geklärt.
Das Buch über die NS-Bauten in Bayern konzentriert sich auf Siedlungen in Ziegelbauweise vor Kriegsbeginn, sog. Gefolgschaftsiedlungen oder ähnlich. So eine gab es auch im gr. Stil für Messerschmitt in Haunstetten bei Augsburg.

Wie ich schon vor kurzem schrieb, hat es in Wülfel eine große Siedlung mit Kriegswohnungen gegeben. Zuerst Bomben-Obdachlose, dann Flüchtlinge, dann Heimatvertriebene/ Umsiedler. Eine FH-Siedlung ist in den Archiven nicht geleistet.
Die Bauämter haben keine Unterlagen und (natürlich) auch kein Interesse, weil Schnee von vorgestern.

Wenn überhaupt, kann es in Wülfel nur noch kl. Fundamentreste gebe.

Schön´Gruß von hans
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.

Antworten