Sonderbereich im ehem. Mun-Lager Schwabach

Militär nach 1945 - FlaRak, CRC, CRP, SOC & Co, TMLD etc.
Hans Ludwig Wiegel
Forenuser
Beiträge: 178
Registriert: 28.09.2004 10:52
Ort/Region: Nordbayern

Sonderbereich im ehem. Mun-Lager Schwabach

Beitrag von Hans Ludwig Wiegel » 01.07.2006 17:04

Hallo,

bei meinem Besuch vor ca. fünf Jahren des ehemaligen US-Munitionslagers bei Schwabach ist mir ein Bereich besonders aufgefallen.

Abgetrennt durch einen Zaun vom Rest des Lagers stehen drei Wellblechhütten, die außerdem von Erdwällen so umgeben sind, das die Hütten von außerhalb des Lagers nicht erkennbar sind.

Wie Jemand was dort gelagert u. U. gelagert wurde?

Für etwaige Antworten vielen Dank in Voraus.

Gruß

Hans Ludwig

PS: Bei Google Earth zu sehen unter:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

thomasbreitenbacher
Forenuser
Beiträge: 92
Registriert: 16.12.2006 07:36
Ort/Region: Stuttgart

MunLgr Schwabach

Beitrag von thomasbreitenbacher » 22.04.2007 00:33

Hallo Hans-Ludwig,

was in dem speziell abgegrenzten Lagerbereich im MunLgr Schwabach ursprünglich gelagert war, weiß ich ebenfalls nicht. Bei meiner Bereisung des Lagers (ist schon ein paar Jahre her, es war 1997) ist mir ebenfalls dieser Bereich aufgefallen, sowie einige weitere Besonderheiten. Auf alle Fälle war damals in einer der drei Lagerhallen "B-Btty" aufgeschrieben. Ich hatte dies damals der Bravo-Battery (einer Vulcan-FlaBatterie) des 6th BN, 3rd ADA, welches zuletzt in Schwabach stationiert war, zugeordnet. Aufgefallen sind mir neben dem Doppelzaun (der äußere alt und verrostet, der innere neuer) und den dazwischen befindlichen Holz-Lichtmasten noch weitere Besonderheiten: zum einen steht das Lager vollkommen frei und vegetationslos, ist somit eigentlich eher untypisch für konventionelle MunLgr. entspricht von diesem Merkmal her tatsächlich eher einem Sonderwaffenlager (oder -siehe unten). An der erwähnten extra eingezäunten Fläche ist eine Rampe, welche auf den die drei Lagerhallen umgebenden Erdwall von außen hinaufführt. Wo die Rampe auf die Oberseite des Walls trifft, befand sich eine kleine betonierte Fläche. Neben der Rampe am Fuß des Walls befand sich ein kleiner, bunkerähnlicher Unterstand. Eine weitere solche Rampe erschließt einen weiteren Erdwall innerhalb des MunLgrs, welcher keinerlei erkennbare Schutzfunktion ausübte. Erinnert schon ein bisschen an FlaRakStellungen "en miniature" (Rampen für Radargeräte etc.).
Hierfür spricht auch der für ein MunLgr sehr unregelmäßige Grundriss, der mich ein bisschen an diejenigen von HAWK-Stellungen erinnert.
Aufgefallen ist mir innerhalb des Lagers noch eine weitere, kleine, aber ebenfalls extra mit Zaun und Lichtmasten gesicherte Freifläche, ebenso etliche weitere betonierte, kleinere Flächen.

Alles zusammengefasst ist mein ganz persönlicher Eindruck aus dem Bauch
heraus, dass Schwabach früher mal eine Flugabwehrstellung war, welche irgend wann zum MunLgr wurde. Da in ziemlich Nähe die Feucht Ammunition Storage Area mit ihrem großen Sonderwaffenlager und das (schon länger aufgegebene) Sonderwaffenlager im Buckenhofer Forst bei Erlangen waren, kann ich mir nicht vorstellen, dass mit Schwabach im Großraum Nürnberg / Fürth / Erlangen eine solche Massierung von Sonderwaffen-Lagerkapazitäten existierte.

Auf jede Widerlegung seiner Vermutung freut sich

Thomas

Benutzeravatar
Oliver
Forenuser
Beiträge: 2765
Registriert: 06.09.2003 15:37
Ort/Region: Nürnberg
Kontaktdaten:

Depot und Stellung Schwabach

Beitrag von Oliver » 24.08.2008 21:03

Hi zusammen,

heute mal ein Objekt dass schon seit Ewigkeiten auf der ToDo Liste war und be dem ich schon Angst hatte, dass nichts mehr zu sehen ist. Nach dem bisschen was man via Google Earth und I-Net rausbekommt,<scheint es sich um eine ehem. Hawk Stellung zu handeln, allerdings muß das Areal wohl auch als Lagerareal (Schwabach Basic Load Storage Area (BLASA)) genutzt worden sein.

Das ganze Areal ist noch sehr gut in Schuß. Was fehlt sind die Wachtürme, Beleuchtung, evtl. das eine oder andere Gebäude.

Ganz interessant ist auch die Diskussion zu Hawk in GE in der entsprechenden Community

Anbei nun mal ein paar Impressionen...

Gruß
Oliver
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de

Charly
Forenuser
Beiträge: 111
Registriert: 10.02.2008 01:41
Ort/Region: Trier

Beitrag von Charly » 25.08.2008 20:46

Hallo,
mir fällt bei dem Bild der Zaunsicherung spontan auf, dass es sich bei dem Zaundraht
um "normalen" Stacheldraht und nicht um "Nato-Draht"
[letzterer mit "Klingen" statt "Stacheln"] handelt.
Hat das einen besonderen Grund?
Gruß
Charly

Benutzeravatar
Oliver
Forenuser
Beiträge: 2765
Registriert: 06.09.2003 15:37
Ort/Region: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver » 25.08.2008 21:59

Hi Charly,

kann ich dir nicht sagen. Fakt ist wohl dass es eben verschiedene Nutzungen des Areals gegeben haben soll/ hat.
Muss die Tage mal mit der Stadt Schwabach telefonieren um näheres rauszubekommen.

Gruß
Oliver
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de

Charly
Forenuser
Beiträge: 111
Registriert: 10.02.2008 01:41
Ort/Region: Trier

Beitrag von Charly » 26.08.2008 19:37

Hallo,
danke schonmal für die Vorabinfo, dann warte ich mal auf dein weiteres Posting <gespannt>.:mrgreen:
Gruß
Charly

Björn
Forenuser
Beiträge: 738
Registriert: 11.03.2003 21:35
Ort/Region: Igling

Beitrag von Björn » 22.09.2008 12:49

Hallo,

wie ist denn der aktuelle "Status" des Geländes?

Zumindest 2006 wurde das gesamte Gelände noch militärisch genutzt. Nach dem Abzug der US Army wurde das Gelände als StoÜbPl von der Bundeswehr übernommen und den in Roth stationierten Einheiten zur Verfügung gestellt.

Alle in Roth stationierten Einheiten nutzten das Gelände daraufhin mehr oder weniger intensiv! Die Heeresflieger für Außenlandungen, die beiden FlarakStff als Übungsstellung (Patriot) und das Bataillon des LwAusbRgt v.a. für die Feldlager- und Checkpointausbildung. Ist das heute auch noch "Militärischer (Sicherheits-) Bereich"?

Hans Ludwig Wiegel
Forenuser
Beiträge: 178
Registriert: 28.09.2004 10:52
Ort/Region: Nordbayern

Beitrag von Hans Ludwig Wiegel » 22.09.2008 17:26

Hallo,

das Depot ist definitiv „lost“.

Der StOÜbPl wird meines Wissens immer noch bis zu ca. drei Tagen in der Woche von der Bundeswehr (Luftwaffe) aus Roth genutzt.

Aus Sicherheitsgründen werden die genauen Tage in der Tagespresse und im Internetangebot der Stadt Schwabach www.schwabach.de bekannt gegeben.

Gruß

Hans Ludwig

projekt1
Forenuser
Beiträge: 43
Registriert: 23.06.2003 14:01
Ort/Region: Projekt1

Beitrag von projekt1 » 22.09.2008 21:37

Oliver hat geschrieben:kann jemand damit was anfangen...?
Das sieht wie eine Art Anweisung für "Wachpersonal" im Rahmen einer Checkpoint / Feldlagerausbildung aus. in diesen Übungszenarien ist immer von XFOR die Rede.

Ich denke nicht das dies eine Art Nato Event war. Ehen eine Ausbildung im langen Weg der Einsatzvorausbildung.


Edgar

Björn
Forenuser
Beiträge: 738
Registriert: 11.03.2003 21:35
Ort/Region: Igling

Beitrag von Björn » 23.09.2008 07:49

Genauso ist es.
Wie ich zuvor geschrieben habe, wird der StoÜbPl u.a. vom LwAusbRgt zur Feldlager- und Checkpointausbildung genutzt. Daneben aber teilweise auch von Heeresfliegern und der LwFlarak.

Das Depot ist damit eben nur insofern "lost", als es nicht mehr für seinen ursprünglichen Zweck genutzt wird. Militärisch genutzt wird die gesamte Liegenschaft aber dennoch - sie ist somit nicht "lost".

Antworten