RRP / CRC Visselhövede

Militär nach 1945 - FlaRak, CRC, CRP, SOC & Co, TMLD etc.
Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8445
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 30.11.2015 08:03

Danke für den interessanten Beitrag!

Bin zwar kein Ehemaliger, aber dafür kann ich ein paar Fotos beitragen...

Neben der Ops fand ich im Teilobjekt 2 auch die Energiezentrale bemerkenswert, ebenso natürlich den Dieselraum. Anbei mal ein paar Fotos von 2006. Die Plexischeiben in der Ops haben leider schon vor Jahren irgendwelche Vandalen zerschlagen - sehr schade.

Inzwischen ist die Liegenschaft glücklicherweise wieder in Nutzung, ein Unternehmen hat sich dort niedergelassen.

Mike
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Detlef K.
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 29.11.2015 17:12
Ort/Region: Region Hannover

Beitrag von Detlef K. » 30.11.2015 10:59

Hallo Mike,
danke für die Bilder, insbesondere von der Plexiglaswand. Da bekomme ich nämlich gleich wieder ein bisschen Prüfungsangst. Bei der Abschlussprüfung zum Erreichen der ATN-Stufe 8 musste man das sogenannte „Tote“ in allen Einzelheiten erklären. Naja, als W15-Soldat nahm man es nicht so genau mit dem Lernen und da kam man schon das eine oder andere Mal etwas ins Schwimmen. Aber am Ende stand doch ein halber Tag Sonderurlaub für die bestandene Prüfung.

Heute weiß ich nur noch dass im oberen abgeschrägten Bereich die von mir genannten Wetterdaten eingetragen wurden. Das war der Job des sogenannten Plotters. Dieser Job war nicht gerade beliebt, bedeutete es doch zwei bis dreimal die Stunde die Leiter hochklettern zu müssen um die Daten zu aktualisieren. Während der Nachtschicht war das schon ziemlich lästig. Ganz links war übrigens der Bereich für den Einsatzstatus der FLaRakBtl. Für mich als SAMOp also am wichtigsten. Der Bereich wurde allerdings nur bei besonderen Lagen genutzt. Für den normalen Dienstbetrieb hatten wir eine kleine Tafel direkt an unserer Arbeitsposition.

Eine besondere Lage war einmal im Jahr das sogenannte“ TAC EVAL“ (TACtical EVALuation). Das war eine 36 Std-Übung unter gefechtsmäßigen Bedingungen. Zu diesem Zweck wurde das CRC aus dem normalen Dienstbetrieb ausgeblockt, so das die anderen CRCs Brokzetel und Brekendorf unseren Bereich mit übernahmen. Und bei uns ging es dann richtig zu Sache. Es wurden dann Simulationen ins System eingespeist auf die dann reagiert werden musste. z.B. massive Verletzungen des Luftraumes durch Flugzeuge des Warschauer Paktes und ähnliches. Abfangsimulationen, simulierte Abschüsse per HAWK- Raketen usw. Das alles wurde von Offizieren anderer NATO Mitglieder, z.B. den Amerikaner und Engländern beobachtet und beurteilt. Und wen einer dieser Beobachter uns so richtig ärgern wollte, löste er mal ebend einen ABC-Alarm aus, so das wir ein zwei Stunden mit Gasmaske vor den Radargeräten saßen.

Tja, das war schon eine interessante Zeit.

Gruß Detlef

Benutzeravatar
MWE70
Forenuser
Beiträge: 20
Registriert: 02.04.2014 09:25
Ort/Region: Hannover

Beitrag von MWE70 » 31.12.2015 10:49

Moin moin,

ich hoffe das dieser Beitrag doch hier hingehört!

Tja ihr Lieben, heute nun endet nach 44 Jahren die mil. Nutzung °unserer° Truppenunterkunft (TUK), ehem. II./FmRgt 34 und deren nachfolgenden Verbände/Einheiten, in Vissel (Mölders-Kaserne/Kaserne Lehnsheide). Damit ist Visselhövede keine Garnision-Stadt mehr. Das FüUStBtl 285 (als letzter Nutzer) wurde bereits aufgelöset. Die Übergabe der Liegenschaft an den jetzigen Eigentümer Fa. jbs aus Scheeßel findet am 04.01.2016 statt. Für ein weiteres Jahr wird/soll sie, wie auch schon in den vergangenen Monaten, als Erstaufnahmelager für Flüchtlinge dienen.

Der Betrieb °unseres° BW5 geht erstmal, wie gewohnt, durch den abgesetzten technischen Zug 243 weiter, Umrüstung auf GroundMaster 406F war selbstredend erfolgreich und l ä u f t. In naher Zukunft werden aber keine Pesonale mehr von Nöten sein, so dass alles über den EinsFüB 2 getätigt wird!

Trotzdessen wird der GM 406F noch einige Jahrzehnte seinen Dienst am Standort leisten.

Ach ja und wieder geht, sowie in Bad Fallingbostel und Bergen eine mil. Ära in der Region zu Ende!

Grüße Markus

Hans-Jürgen W.
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 06.12.2018 00:16
Ort/Region: Bochum

CRC Visselhövede

Beitrag von Hans-Jürgen W. » 06.12.2018 12:47

Hallo miteinander,
ich bin neu hier bei euch im Forum, das ich leider erst jetzt im Internet entdeckt habe.
Ich war 1974/75 als Funkmechaniker in Visselhövede stationiert, teils auf der Sendeanlage in Hiddingen, teils auf der Empfangsanlage in Drögenbostel. Zeitweise mußte ich auch die Anlage in Uelzen besetzen, wenn Visselhövede wegen Wartung abgeschaltet wurde.
Ich war 2016 mal in Visselhövede und habe mir die alten Anlagen bzw. was davon noch übrig ist angesehen.
Die Sendeanlage ist noch in Betrieb, allerdings weiss ich nicht von welcher Militäreinheit sie genutzt wird. Die Empfangsanlage wird angeblich von einem privaten Funkerverein genutzt, auf dem Gelände ist eine Hundeschule.
Hier im Forum sind ja schon viele technische Details über die Anlagen erörtert worden. Sollte einer von euch noch Fragen dazu haben, bitte melden.
Mit freundlichem Gruß aus Bochum
Hans-Jürgen

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8445
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 06.12.2018 16:13

Moin und herzlich Willkommen!

Dann stelle ich mal gleich eine Frage: Mit "Uelzen" meist Du TMLZ Hohenbünstorf? Oder etwas anderes?

Mike

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 640
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

Beitrag von cebulon66 » 06.12.2018 16:56

Detlef hat den Betriebsablauf und die verschiedenen Arbeitsebenen sehr gut beschrieben, danke dafür. Ich war in den 1980er Jahren mal 'dienstlich' im Rahmen der nimmermüden Aus-und Weiterbildung im CRC Visselhövede. Es ist tatäschlich nur ein oberirdischer großer Schutzbau:
... Neubauten waren u. a. die Gefechtsstände in Meßstetten (Indienststellung 1964, verbunkert), Freising (Neubau durch die US-Streitkräfte, Indienststellung und Übernahme 1965, verbunkert) Lauda (1968, verbunkert), Erndtebrück 1968,verbunkert), und Visselhövede (1973, oberirdisch). ...
Damals gab es z.B. während der NATO-Übung COLD FIRE auch eine direkte und verschlüsselte Leitung vom CRC Visselhövede zur Einsatzstellung der FmEloAufklLw (Fernmelde- und Elektronische Aufklärung Luftwaffe) auf dem Thurauer Berg bei Lüchow (FmSkt B). Diese direkte Kommunikationsverbindung war aber eine Ausnahme und daher auch nur von temporärer Dauer. Der 'übliche Weg' lief normal über die Auswertezentale der FmEloAufklLw, dem ehemaligen Fernmeldebereich 70 (FmBer 70) in Trier.

In der 220 Seiten starken Broschüre "50 Jahre Standort Erndtebrück // Chronik Einsatzführungsbereich 2" sind viele interessante Textpassagen (u.a. auch o.a. Zitat) und auch viele Bildchen zum besseren Verständnis des Radarführungsdienstes der Luftwaffe enthalten.
==> Download-Link

Hans-Jürgen W.
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 06.12.2018 00:16
Ort/Region: Bochum

CRC Visselhövede

Beitrag von Hans-Jürgen W. » 06.12.2018 18:43

Hallo Mike,

das war RP Uelzen. Diese Stellung war nur vorläufig, bis CRC Visselhövede 1973 in Betrieb ging. Danach wurde sie nur noch als sogenannte Ausweichstellung genutzt und 1975/76 abgebaut.

Hans-Jürgen

Benutzeravatar
MWE70
Forenuser
Beiträge: 20
Registriert: 02.04.2014 09:25
Ort/Region: Hannover

Beitrag von MWE70 » 06.12.2018 18:50

Servus Hans-Jürgen!

ich bin noch regelmäßig auf BW5. Ja es hat sich viel, viel in Visselhövede verändert. Wenn Du auch in Uelzen in der Stellung °Ulrike° Deinen Dienst verrichtet hast, dann wirst Du meinen alten Herrn bestimmt kennen. Ich werde Dich mal kontaktieren!

Beste Grüße

Markus

Antworten