NIKE in Münsingen

Militär nach 1945 - FlaRak, CRC, CRP, SOC & Co, TMLD etc.
Antworten
Baum
Forenuser
Beiträge: 914
Registriert: 15.12.2003 20:50
Ort/Region: 74223 Flein

NIKE in Münsingen

Beitrag von Baum » 30.03.2008 22:21

hallo
vielleicht mal auch interessant, wie die Stationierung der FlaRak anscheinend so ablief.

1961 installieren die Franzosen unter strengster Geheimhaltung Flugabwehrraketen NIKE Hercules auf dem Truppenübungsplatz Münsingen.

Zitat aus "Letzter Apell in Schwäbisch Sibirien" von J. Lenk (ISBN 978-3-9805531-9-3):

"In der Nacht verladen amerikanische und französiche Soldaten die Raketen, die mit der Bahn in Münsingen angekommen sind." (Münsingen nicht Oberheutal, das kam erst später)
"Die Bürger sollen nichts mitbekommen. Die Polizei fährt mit Lautsprecherdurchsagen durch die Stadt und warnt die Bevölkerung vor einem starken Strum der aufkommen soll:"Schließen sie alle Fensterläden und verlassen sie ihre Wohnung nicht. Es besteht Lebensgefahr wenn sie auf die Straße gehen."" (was könnte man denn da heute alles so durchziehen im Angesicht des Klimawandels *g*)

Dem Buch nach muß es dann bis Ende der 60er-Jahre eine amerikanische Radarstellung der Amis im Bereich "Gänsewag" sowie die französiche Raketenstellung mit konventionellen und atomaren Sprengköpfen in der "Au" gegeben haben,

(Alles Infos aus dem Buch, wobei ich jetzt Flugabwehr und atomare Sprengköpfe ein wenig bezweifeln möchte).

Weiß jemand mehr dazu?

Baum

Benutzeravatar
pigasus
Forenuser
Beiträge: 423
Registriert: 02.06.2006 23:54
Ort/Region: Lohmar
Kontaktdaten:

Beitrag von pigasus » 31.03.2008 07:25

Doch, doch, das stimmt schon. Die Nike sollte mit atomaren Sprengköpfen gegen hoch fliegende Bomber_verbände_ eingesetzt werden und taugte außerdem auch als Boden-Boden-Rakete.

Christoph
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.

CliffMcLane
Forenuser
Beiträge: 240
Registriert: 09.01.2003 23:33
Ort/Region: Berlin

Nike in Münsingen

Beitrag von CliffMcLane » 02.04.2008 01:45

Hallo Baum,

das mit den Flugabwehrraketen und dem Standort in der Au bzw. auf dem Gänsewag ist soweit schon korrekt. Der Abzug erfolgte 1966/67 nach dem Ausscheiden der Franzosen aus der NATO-Integration.

Zum Thema Atomsprengköpfe gibt es unterschiedliche Aussagen. Manche behaupten, dass es in Münsingen tatsächlich welche gegeben hat, andere vermuten, dass von den französischen Nike-Stellungen nur Böttingen & Inneringen welche hatten. Ich neige zu letzterem - schließlich waren nur B & I entsprechend ausgebaut.

Grüße

CML

Antworten