Bunker im Norden von Magdeburg, rechtes Elbufer

Militär nach 1945 - FlaRak, CRC, CRP, SOC & Co, TMLD etc.
Gast

Beitrag von Gast » 07.02.2008 18:25

Hi,

ist eher eine Vermutung. Der Deckel sieht schon recht schwer aus, auf Bild 12 ist eine Luke (?) zu erkennen die direkt in den Schacht führen müsste. Habe nochmal eine etwas größere Aufnahme gepostet, hier erkennt man auch das Rohr das in den Schacht führt.
Was mich daran wundert ist, dass der Schacht an der Frontseite, also praktisch in Feindrichtung liegt. Für einen Kabelschacht ist der meiner Meinung nach ein wenig zu groß geraten. Könnte der Schacht vielleicht auch als Standort/Fundament/Schutz für irgendwelche "Gerätschaften" gedient haben die man aus dem Inneren bedienen konnte?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

deproe
Forenuser
Beiträge: 541
Registriert: 26.07.2007 15:57
Ort/Region: Brandenburg

Beitrag von deproe » 07.02.2008 20:15

wenn auf Bild3 Scharte von außen links der Schacht ein Notausgang wäre, müßte auf Bild Scharte von innen, rechts von der Scharte eine Öffnung sein - is aber nicht - oder irre ich mich?
bis dann gruß deproe

Gast

Beitrag von Gast » 07.02.2008 20:30

Auf Bild 3 ist der Schacht mit dem Betondeckel links zu erkennen. Bei Bild 12siehst du die besagte Wand von innen und die "Luke" (?) unten rechts.

Benutzeravatar
katschützer
Forenuser
Beiträge: 1351
Registriert: 28.03.2004 16:35
Ort/Region: Bundesweit

Beitrag von katschützer » 07.02.2008 22:11

Die Luke innen sieht irgendwie noch weniger nach Notausstieg aus. Normal sind da ja noch Verriegelungsmechanismen mit dran. Das Rohr ist sicher für Kabeldurchführungen. Bei der Größe des Schachts mußt Du auch dran denken, daß man da eventuell auch mit den Armen reinpassen muß, um Arbeiten durchzuführen.

MfG
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht

deproe
Forenuser
Beiträge: 541
Registriert: 26.07.2007 15:57
Ort/Region: Brandenburg

Beitrag von deproe » 07.02.2008 23:06

Nein, wie du schon an dem Bild "Notausstieg" mit ? deklariert hast , gehe ich davon aus, dass es so dargestellt keiner sein kann. Der Bunker hat ja wohl auch nicht die Aufgabe gehabt, wie ein Kampfbunker an sich, und wurde für die ZV als Beobachter dort hingebaut. Und hier kannste einen sehen: http://www.7grad.org/Exkursionen/Westwa ... au_10.html und es ist das Prinzip auch einfach erklärt.
Hoffe, es hilft dir weiter.
bis dann gruß deproe

nicknack

Beitrag von nicknack » 28.12.2009 18:38

Um den Beton Deckel, handelt es sich Tatsächlich um ein Kabel schacht.
War vor kurzen selber dort. Ist ja in meiner ort schaft. :-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten