Französische Peilstationen

Elektronische Aufklärung ab 1945 (ELOKA / SIGINT / COMINT / ELINT / EW)
HW
Forenuser
Beiträge: 1913
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 13.08.2005 22:06

Es gibt einige Links über die Radarführung in Germany. Ich habe mal hier einen, der ist sehr informativ. Eine Karte von der 4. ATAF ist auch dabei. Wenn man jetzt im Netz noch einen Link mit einer Karte der 2. ATAF findet, sind wir sicherlich schlauer. Allerdings findet man schon im Text keinen Hinweis auf Rheurdt.

http://www.usarmygermany.com/USAFE%20TACS.htm

http://www.usarmygermany.com/Units/Air% ... 01950s.htm

http://www.usarmygermany.com/Units/Air% ... 01960s.htm

Rick (†)

Beitrag von Rick (†) » 13.08.2005 22:50

Hallo Hermann,
die Karten sind sehr schön, und Walter wird sicher irgendwann auch eine für 2 ATAF produzieren, aber an sich sind die entsprechenden Anlagen in 2 ATAF ja bekannt: Rheurdt ist auch dort nicht dabei. Und da es ja laut Rückgabeliste eine französische Einrichtung sein muss, kann es mit 2 ATAF auch nichts zu tun haben. Daher tippe ich auch eher auf FmAufkl. Wenn die Antenne weiter südlich läge, hätte es ja vielleicht noch eine Relais-Station für die Verbindung zur früheren Botschaft (im weitesten Sinn) in Bonn sein können. Nach dem, was man bei Lostplaces lernt, wäre jetzt die nächste Frage: Wo ist das Feuchtgebiet?
Rick

P.S. "Regensburg" war übrigens eine sog. "Radarausweichstelle".

Benutzeravatar
EricZ
Forenuser
Beiträge: 3474
Registriert: 06.05.2003 17:43
Ort/Region: Venloer Scholle

Feuchtgebiet?

Beitrag von EricZ » 15.08.2005 22:10

Hallo Rick,

Feuchtgebiet: irgendwie schnall ich das etwas nicht so ganz, aber obwohl ich sicherlich nicht der einzige sein dürfte - keiner stellt die Frage... :?

Deckname für was auch immer oder wirklich nur die Bezeichnung unter der man das versteht, was landläufig damit gemeint ist, nämlich ein Feuchtgebiet. ;)
Die ehemalige französische Einrichtung befindet sich übrigens nicht in einem solchen, da sie auf einem kleinen Berg lag, etwa 64 m ü. NN zu allgemeinen Info.

Grüße, Eric
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8603
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 15.08.2005 22:59


HW
Forenuser
Beiträge: 1913
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 17.08.2005 12:22

So, jetzt sind wir einen Schritt weiter.
Zuerst zu dem Luftbild, was EricZ hier "anbietet". Die Anlage, die im unteren Bereich zu erkennen ist, war nicht die "Radarstellung" der Franzosen. Das Luftbild zeigt im unteren Bereich eine "Luftbeobachtungsstation" (so wurde es mir genannt) aus dem WK II die hier bis ca. 1943/44 betrieben wurde. Danach wurde die Station zu einem anderen Ort verlegt. Dazu gehörten auch Antennen und Unterkünfte.

Die französische "Radarstation", die keine Radarstation war, stand auf dem Warzberg (nördlich von dieser "Luftbeobachtungsstation"). Sie ist auf dem Luftbild im oberen Bereich zu erkennen. Auf der Topo-Karte ist es auch deutlich zu erkennen.
Die Unterkünfte von den Franzosen waren einige Baracken und eine Kfz-Halle (Unterstand) ostwärts von dem Warzberg.

Die "Radarstation" war vermutlich eine Peilstelle/Peilzentrale. Folgende Merkmale lassen darauf schließen: Holzzaun um die Anlage, Antennenstäbe in Kreisform und ein sehr kleines Häuschen. In den 80er Jahren wurden die Soldaten abgezogen und die Anlage wurde fernbedient. Die vorgesetzte Dienststelle war in Baden-Baden.

HW
Forenuser
Beiträge: 1913
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 17.08.2005 12:37

Zu der Anlage aus dem WK II noch: Dieses Grundstück ging nach dem WK II in das Eigentum des Kreises Moers über (bis 1975 gehörte Rheurdt zum Kreis Moers). Heute ist das Grundstück Privatbesitz und soll so laut Aussagen, verbunkerte Anlagen bzw. Bunker noch aus dem WK II haben.

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 662
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

Rheurdt

Beitrag von cebulon66 » 17.08.2005 16:57

hallo HW,
bin heute auf tim-online gestossen und habe noch mal "reingezoomt", scheint tatsächlich eine Peilstelle gewesen zu sein, weist Ähnlichkeiten mit ehemaligen und noch aktiven Bw-Peilstellen auf...

oohps, copyright nicht bedacht, Bild wieder runtergenommen..
bitte selbst schauen bei
http://www.tim-online.nrw.de/tim/LVermA/index.html

Manfred
Zuletzt geändert von cebulon66 am 17.08.2005 17:29, insgesamt 1-mal geändert.

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 662
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

Rheurdt

Beitrag von cebulon66 » 17.08.2005 17:06

rechts: die von HW angesprochenen Gebäude
links: Teil des ehem. Antennenfeldes

oohps, copyright nicht bedacht, Bild wieder runtergenommen..
bitte selbst schauen bei
http://www.tim-online.nrw.de/tim/LVermA/index.html

Rick (†)

Beitrag von Rick (†) » 17.08.2005 17:45

Zum Warzberg: Der Unterkunftsbereich der belg. NIKE-Stellung war 1962/63 am Warzberg (leicht östlich davon) geplant. Baubeginn sollte Anfang 1965 sein, deshalb vermute ich, dass vor der Umplanung nach Vossum nicht mehr viel gebaut wurde. Aber vielleicht stammen Baracken und Fahrzeugschuppen daher.

HW
Forenuser
Beiträge: 1913
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 17.08.2005 18:57

Wozu gehörte dann aber die Peilstation?
Bei der Escadron electronique Sol 054 finde ich nichts.

Sehr gekürzte Aufstellung:
EES 02/054 Berlin, früher VON 32 bzw. DT 2
EES 03/054 Goslar, früher VON 33 bzw. DT 3 (Schalke)
EES 04/054 Fürstenfeldbruck, früher VON 34 bzw. DT 4 (Bw-Fliegerhorst)
EES 06/054 Bad Lauterberg, früher VON 36 bzw. DT 6 (Stöberhai)
EES 07/054 Furth im Wald, früher VON 37 bzw. DT 7 (Hoher Bogen)

DT 1, 30/450 und die Staffel 30/813 in Freiburg, Verlegung von 30/450 im Jahr 1963 nach Lahr, Verlegung von DT 1 im Jahr 1966 nach Strasbourg
DT 5 in Baden wird VON 38 Baden-Oos, taucht aber unter dem EES 054 nicht mehr auf.

In Achern (Hornisgrinde) war Eloka-Kp 40/450, später EE 41/351 und EES 04/054 (Fürstenfeldbruck??)
In Lahr (Fliegerhorst) war die 50/450 und Teile der EE 30/183. Lahr erscheint in späteren Aufstellungen nicht mehr.

Ich vermute aber sehr stark, dass hier bei den Übersetzungen Zahlendreher enthalten sind.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung“