FmSkt C - ...und wieder geht ein LostPlace...

Elektronische Aufklärung ab 1945 (ELOKA / SIGINT / COMINT / ELINT / EW)
matpie

Hornantenne...

Beitrag von matpie » 07.03.2004 18:45

Hallo,

die Hornantenne ( kenne diese Bezeichnung nicht - soll sich aber wohl um die von mir bezeichnete Richtfunktantenne handeln ?!?! ) kann nur aus der 9. Etage bedient worden sein. Und wenn, dann ist genau die Antenne von genau dem abgebildeten Arbeitsplatz aus bedient worden. Und wenn bei den östlichen Freunden nichts los war, konnte man immer noch FW, CB-Funker o.ä. "überprüfen" und war so zumindest über die Staulage auf der A7 informiert...
In der 5. (6. ?) waren (zumindest zu meiner Zeit) ausnahmslos Übersetzerplätze und die Chefsessel. Eine der beiden Etage stand damals vollständig leer und wurde umgebaut. Von dort hatte man dann wenigstens mal einen schönen Blick auf den Sonnenaufgang gegen Ende der Nachtschicht ...


Gruß in meine alte Heimat ( komme aus Reyershausen ),

Matthias

HW
Forenuser
Beiträge: 1913
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 07.03.2004 19:05

Mich würde mal interessieren, wie die Etagen in den Luftwaffentürmen besetzt war. Gab es da eine Norm, evtl sogar eine StAN und war die in allen 5 Türmen gleich? Beispiel wie ich es meine: 5. Etage Fremdnutzung, 6. Etage Luftwaffe Auswertung, 7. und 8. Etage Luftwaffe Bedienplätze, 9. Etage Heer FmKp, 10. Etage Luftwaffe Technik.
War überall eine FmKp des Heeres vertreten, oder gab es welche auch ohne Heeressoldaten, z. B. Sektor A mit Marinesoldaten?

Wilm

Beitrag von Wilm » 07.03.2004 19:40

Hallo HW,
mir ist nicht bekannt, ob es da eine Normung (STan ) gab, allerdings ist Deine Etagenaufstellung sehr im Unterschied zum Turm C.

Dort war die Verteilung wie folgt:

16. Antennen
15. Antennen
14. Antennen
13. Antennen
12. Antennen
11. Erfasserplätze LW und Antennenwerkstatt
10. TnHorchFu Boden (russ. ) und Gerätewerkstatt
9. Heer
8. Erfasserplätze Fernschreib Lw
7. Fernmeldezentrale, Kryptoraum
6. Turmkommandant, Rechnerzentrale
5. Heer
4. AV/AS
3. Lager
2. Wigma ( Wartungs-Instandsetzungsgruppe Maschinen )
1. Wigma, E-Steuerung, Kantine
0, NEA ( Schiffsdiesel ), Zugangstunnel


Zu sehen oder zu vermuten ist davon allerdings kaum noch etwas.

Gruß

HW
Forenuser
Beiträge: 1913
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 07.03.2004 20:15

Danke. Meine Aufstellung war auf keinen Turm bezogen, sollte mehr so ein Anhalt sein, wie ich es gemeint habe.
Hatte Charly eigentlich auch einen Babyturm noch Ende der 80er bekommen?

Wilm

Beitrag von Wilm » 13.03.2004 22:14

Hallo HW,

wenn Du mit Babyturm den Antennenträger aus Beton für die weiter oben genannte Hornantenne meinst, dann kann ich zumindest die Existenz bejahen. Der Zustand des Betons war jedenfalls wesentlich jünger als der komplette Rest.

Höhe des Betonturms mit Hornantenne Pi mal Daumen 15 Meter


Es grüßt

HW
Forenuser
Beiträge: 1913
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 13.03.2004 22:30

Hallo Wilm,
den Hornantennenträger habe ich nicht gemeint. Den gab es auch in F und einmal gab es die Aussage, hier war die Antenne der Heer-Eloka, zum anderen die Aussage, hier war eine Antenne der Fremdnutzer.
Ich meinte mit Babyturm (eigentlich für ein Baby schon recht groß) den linken Turm auf dem Bild:

https://www.geschichtsspuren.de/stoeber ... rbogen.jpg

Wilm

Beitrag von Wilm » 13.03.2004 22:41

Hallo HW,

nein, einen solchen "Babyturm" hatten wir sicherlich nicht.
Auf dem Gelände hatten wir die Franzosen als "Untermieter". Vielleicht kam daher ein solcher Turm auf dem recht kleinen Gelände nicht mehr in Frage.
Die besten Plätze ´gen Osten waren schließlich schon belegt.


Es grüßt

HW
Forenuser
Beiträge: 1913
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 13.03.2004 23:18

Der Babyturm bei F wurde 1988/1989 gebaut.
Auf dem Foto sieht man oben über dem Babyturm die Stellung der Amerikaner (eigener Zugang/Zufahrt) und schräg links oben (11 Uhr) vom Hauptturm die Gebäude/Anlagen der Franzosen.

BFS

Bildmaterial zu Fernmeldetürmen gesucht

Beitrag von BFS » 16.03.2004 19:50

Hallo,

nach dem ich schon diverse male über diese Seiten gesurft bin, habe ich mich nun registriert. Sehr interessante Beiträge, insbesondere die Über die Fernmeldetürme. Da ich mich für kommerzielle Funktechnik interessiere meine Frage:

Kann mir jemand Bilder, Zeichnungen von Erfasserplätzen, Antennenanordnungen usw. zukommen lassen? Vielleicht hat ja noch jemand Bildmaterial im Archiv. Welche Geräte kamen zum Einsatz? Bezeichnung/Funktion.Wie sah der Alltag aus? Ich hoffe diese Sachen fallen nicht mehr unter VS?!

Wilm

Beitrag von Wilm » 16.03.2004 20:01

Bildmaterial der Erfasserplätze dürfte ein echtes Problem sein.

Die Türme waren intern in unterschiedliche Sicherheitszonen aufgeteilt, wodurch die Fotografie sowieso erschwert währe.
Es gibt einige wenige Farbbilder aus dem Inneren der Türme, allerdings in einem solchem Alter, dass man die letzte Phase der Erfassungstechnik kaum finden wird.

Erinnern kann ich mich zumindest noch an die folgenden Geräte eines Erfasserplatzes:

Telefunken AZG ( Anzeigegerät VSNfD)
Telefunken BDG ( Bediengerät VSNfD); Beide Geräte für die Gruppenantennen.
Hersteller Gruppenantennen : ElekLuft

Standardempfänger: Rhode & Schwarz ESM 500 mit dazugehörigem Panoramadisplay

Die TnHorchFu Boden arbeiteten auf 2-4 festen Frequenzen pro Erfasserplatz. Parallel dazu erfolgte eine Aufzeichnung auf Musikkassette.

So richtig komme ich nach 11 Jahren auch nicht mehr auf die Bezeichnungen der kompletten Geräte mit denen ich es mal zu tun hatte.

Es grüßt

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung“