Horchposten am Bodensee

Elektronische Aufklärung ab 1945 (ELOKA / SIGINT / COMINT / ELINT / EW)
Antworten
cebulon66
Forenuser
Beiträge: 662
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

Peiler Langenargen

Beitrag von cebulon66 » 14.04.2011 09:47

danke Christoph, ich hänge es ab er hier auch noch mal an.

Gruss
Mannfred
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

VerwGr22
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2015 16:45
Ort/Region: Hamburg

Da kommen Erinnerungen auf....

Beitrag von VerwGr22 » 08.11.2015 10:40

....dieser Thread ist zwar schon etwas älter, aber als ich das Foto sah fühlte ich mich um etwa 20 Jahre zurück versetzt.
1990 bis 1994 habe ich auf dem Peiler Langenargen Dienst getan, davor auf einer sehr ähnlichen Anlage in Diepholz, davor widerum als Horchfunker in Flensburg!

Weitere Peiler des selben Peilnetzes gab es übrigens irgendwo bei Köln, (weiß den Ort nicht mehr, aber der Deckname war "Winzer")), in Übersee/Chiemsee und in/bei Husum.

Bis etwa 1987 die Peilbasen digitalisiert wurden, bestand das Netz tatsächlich nur aus der Peilzentrale Nord (Husum) und der Peilzentrale Süd (Langenargen)

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 662
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

Peiler Diepholz

Beitrag von cebulon66 » 10.11.2015 13:06

Der Peiler Diepholz ist noch immer aktiv:
..Die Peilanlage hat zur Zeit (2009) die Bezeichnung “Fm-Stelle 359 Nds” und wird nach der Neuordnung in “Peilstelle Diepholz (200 Nds)” umbenannt. Sie gehört laut Aussagen von Rolf Kramer zur Aufklärungszentrale der Bundeswehr. (Stand: Herbst 2009)
Quelle mit Foto vom Peiler: http://www.bildergalerie-diepholz.de/ht ... orst_.html

Die Absatz-Überschrift "Elektronische Spionage" ist allerdings etwas 'daneben' ... :thumbdown:

VerwGr22
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2015 16:45
Ort/Region: Hamburg

Peiler Diepholz

Beitrag von VerwGr22 » 10.11.2015 15:16

Ich war vor einigen Jahren (mag 2011 oder 12 gewesen sein) mal dort!
Zu meiner Zeit stand in der Mitte der Antennenkreise noch ein Holz"gebäude", aber ansonsten war alles nahezu unverändert!
Der ebenfalls angesprochene Peiler Langenargen ist mit guten Augen übrigens noch gut bei Google.maps (z.B.) zu erkennen! (Wenn man weiß wo er war!)

Ich hoffe der GoeTag funktioniert - da kann man die Antennenkreise zumindest noch erahnen.

PS: Anders als hier irgendwo angeführt wurde, befand sich der Peiler defintiv in Eriskirch (genauer im Eriskircher Ried), das Unterkunftsgebäude in Langenargen! (Offiziell wurde er unter "Langenargen" geführt; z.B. wurden die Peilergebnisse unter "LA:......" geführt)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
ex FmAufklGerMech
Forenuser
Beiträge: 9
Registriert: 30.05.2012 21:25
Ort/Region: Meinhard

Beitrag von ex FmAufklGerMech » 12.11.2015 17:11

Hallo zusammen,
wenn ich mich richtig erinnere, war der Winzer = Schwabenheim bei Mainz

Zelle = Husum Peilzentrale 1 = Marine
Zitrone = Diepholz Peilzentrale 2 = Heer
Winzer = Schwabenheim Peilzentrale 3 = Heer
Tatze ? = Eriskirch/Langenargen = Peilzentrale 4 = Luftwaffe und Marine
Weide = Chiemsee = Peilzentrale 5 = Heer

aber das ist bei mir nun schon 30! Jahre her, wie bemerkt, wenn ich mich richtig erinnere

In diesem Sinne, Grüße Tom

VerwGr22
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2015 16:45
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von VerwGr22 » 12.11.2015 22:00

ex FmAufklGerMech hat geschrieben:Hallo zusammen,
wenn ich mich richtig erinnere, war der Winzer = Schwabenheim bei Mainz

Zelle = Husum Peilzentrale 1 = Marine
Zitrone = Diepholz Peilzentrale 2 = Heer
Winzer = Schwabenheim Peilzentrale 3 = Heer
Tatze ? = Eriskirch/Langenargen = Peilzentrale 4 = Luftwaffe und Marine
Weide = Chiemsee = Peilzentrale 5 = Heer

aber das ist bei mir nun schon 30! Jahre her, wie bemerkt, wenn ich mich richtig erinnere

In diesem Sinne, Grüße Tom
HI Tom.

dein Gedächtnis täuscht dich nur an einem kleinem Detail:

Die Orte sind alle richtig, ebenso die Tarnnamen (wobei ich mich da nur noch an "Zitrone" und "Winzer" erinnert habe - aber jetzt klingelt es wieder. Mit Einführung der digitalen Peiler verloren die Tarannamen ihre Bedeutung, da ja nicht mehr über das gesprochene Wort kommuniziert wurde)

Aber die Peilzentralen wurden jeweils von einer Teilstreitkraft betrieben, aber von allen mit Personal bestückt. Nur der jeweilige Stab und das Gros des Erfassungspersonal war stets der Betreiber-TSK zuzuordnen.
Die Peilzentrale Luftwaffe IV (PzL IV) wurde somit auch nur von der Luftwaffe betrieben. Ich als Mariner hatte somit das seltene Glück, alle TSK mal ausprobieren zu können!
Marine in Flensburg, Heer in Diepholz und die Luftwaffe in Langenargen!

Benutzeravatar
ex FmAufklGerMech
Forenuser
Beiträge: 9
Registriert: 30.05.2012 21:25
Ort/Region: Meinhard

Beitrag von ex FmAufklGerMech » 13.11.2015 11:04

da sieht man mal, man lernt nie aus. Ich war vor 30 Jahren nur ein ganz kleines Licht :lol:
Man hat sich damals sehr schwer getan uns mehr zu sagen, wie unbedingt notwendig war. Ich war nach meiner Zeit als FM-Instler als FM-Aufklärer VHF-UHF eingesetzt, HF nur am Rande. Und da lies man uns nicht über den Tellerrand schauen, alles 'Geheim'

schöne Grüße, Tom

Benutzeravatar
Wilhelm94
Forenuser
Beiträge: 126
Registriert: 07.05.2011 12:57
Ort/Region: Westheim

Beitrag von Wilhelm94 » 29.01.2017 10:29

Hallo hab da mal eine Karte aus dem Gebiet
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Björn
Forenuser
Beiträge: 749
Registriert: 11.03.2003 21:35
Ort/Region: Igling

Beitrag von Björn » 27.12.2018 21:04

Ich kram mal diesen alten Thread wieder raus.

Über Langenargen allgemein bzw. die Peilstellen im besonderen wurde ja schon sehr viel hier im Forum in den unterschiedlichsten Threads geschrieben. Einfach mal die Forum-Suche bemühen...

Meines Wissens nach wurde aber immer nur die alte Peilstelle der Kriegsmarine bzw. später die der Bundeswehr thematisiert. Aber in bzw. bei Langenargen gab es ZWEI Peilstellen nach 1945: die deutsche und die französische. Letztere befand sich am Totenweg. Leider ist es sehr schwer, hierüber überhaupt irgendwelche Infos zu bekommen.

Aber vielleicht hat sich nach all den Jahren jetzt neues Wissen hier im Forum angesammelt? ;)

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1183
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Beitrag von nordfriese » 08.01.2019 19:07

Moin!
Leif hat geschrieben:Und hier steht auf Seite 91, dass der "Wullenweber" am Bodensee stand und die Entwicklung 1940 begann. Es sind später weiterentwickelte ("Telefunken-Wullenweber") aufgestellt worden, z.B. in Hjöerring (DK) und in der Nähe von Rendsburg (1941-1944).
Weiss jamand zufällig, ob die BW-Anlage am gleichen Standort wie die alte errichtet wurde
Nee, die erste Wullenwever-Antenne wurde von Telefunken in Frickingen aufgestellt.
Zwei kamen bei der Kriegsmarine zum Einsatz. Eine, wie schon geschrieben, bei der
Marinepeilhauptstelle (MPHS) in der Nähe des dänischen Hjörring und eine beim
Marinenachrichtenversuchskommandos (NVK) bei Bokel, südlich Rendsburg.

Die Position des Bunkers mit dem darüberliegenden Antennenkreis ist ja hier schon
gepostet worden. Soweit mir bekannt, wurde am 1.9.1960 der erste Peiler, also der
Vorgänger des Bunkers, aufgestellt. Dieser wurde bis zur Fertigstellung des Bunkers
genutzt. Dieser 6-Mast-Adcock war etwa 250m WSW des Bunkers.

Gruss aus NF!
Rolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung“