Mölln, abgesetzte Peilstelle der FmKp 945

Elektronische Aufklärung ab 1945 (ELOKA / SIGINT / COMINT / ELINT / EW)
Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8603
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 09.10.2012 17:02

Moin!

Hier noch ein paar Infos, die mich heute erreichten:
Das Foto unten Zeigt die Bundeswehrverwaltungsfachschule, über der Spitze der grossen Tanne in der Mitte die beiden weissen Fenster waren die Diensträume. Nicht in der weissen Villa, dort waren die Mannschaft untergebracht (Schlafräume etc.). Das Bild ist von Herbst 1987 aus dem Kompaniekalender der 945 also damals schon freigegebene Fotos. Die Antenne war über der Uhr unter dem Blitzableiter (leider von unten nicht sichtbar). Die Einheit bestand aus 8 Mannschaften 1 Uffz mit jeweils 2 Mann pro Schicht a 12 Stunden mit 4 Tagen Schicht und 3 Tagen frei.
Mike
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 662
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

ehemalige BwVerwaltungsschule

Beitrag von cebulon66 » 22.10.2012 11:32

war am Freitag zufällig in Mölln, so sieht es heute da aus. Die ZAW-Stelle ist wohl noch bis 2013 drin http://de.wikipedia.org/wiki/Bundeswehr ... ungsschule, die Bw-typischen Warntafeln stehen auch noch, also wohl noch nicht ganz ein "lost place" ...

Gruss Manfred
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8603
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 07.07.2018 22:15

Moin Zum Thema erhielt ich gerade diese Email:
[...]
Ich war im Sommer 1989 für einige Wochen in der Außenstelle stationiert.

Vielleicht als allgemeine Info, warum es Mölln überhaupt gab:
Das Heer hat ja Thurau (Fernmeldesektor B) mitbenutzt und von dort aus den Bereich bis zur Ostsee abgedeckt.
Ein Überwachungsturm weiter nördlich (Pelzerhaken) war damit für das Heer nicht nötig. Da aber Peilungen nördlich von Thurau zusammen
mit den südlich gelegenen Türmen ungenau sein konnten und 3 Peilstellen sowieso genauer waren, wurde in Mölln eine Peilstation eingerichtet.
Lustig: im Blog ist die Rede von einem automatischen Peiler. Das hatte ich total verdrängt, aber ich glaube mich wieder zu erinnern:
das Ding hat nicht richtig funktioniert. Daher mussten wir es auch 1989 noch manuell machen. Ich vermute, daß nach der Wende dann ganz schnell Schluß war.
[...]
Mike

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung“